Alle

10 giftige Pflanzen, die in tschechischen Gärten häufig vorkommen. Akute Vergiftung bereits bei Kontakt

77views

Unsere Gärten sind eine Quelle der Entspannung und Freude. Wenn Sie jedoch kleine Kinder oder Haustiere haben, sollten Sie bei bestimmten Pflanzenarten vorsichtig sein. Welche Pflanzen sind giftig?

1. Narzissen haben giftige Blüten und Zwiebeln

Narzissen (Narcissus) haben giftige Blüten und den unterirdischen Teil der Pflanze. Daher sollten Sie nicht nur beim Pflücken in eine Vase, sondern auch beim Pflanzen darauf achten. Wenn Sie kleine Kinder oder Katzen zu Hause haben, ist eine Narzissenvase nicht die beste Dekoration für Ihren Tisch.

2. Giftige Schönheit, das ist Fingerhut

Man findet sie am Waldrand, aber auch jemand pflanzt diese schöne Pflanze in seinem Garten. Allerdings sind die im Fingerhut enthaltenen Giftstoffe so stark, dass sie Herzprobleme verursachen können. Beim Verzehr geringer Mengen der Pflanze kann es schnell zu einer Vergiftung von Mensch und Tier kommen.

3. Achtung, das ist keine Zwiebel

Auf den ersten Blick kann man die Hyazinthenzwiebel leicht mit einer klassischen Küchenzwiebel verwechseln. Hyacinthus ist jedoch definitiv nicht für den Küchengebrauch geeignet. genau das Gegenteil. Der Verzehr eines Teils der Zwiebel führt zu starkem Erbrechen und Durchfall.

4. Starkes Gift im Oleander

Der Gewöhnliche Oleander, Nerium oleander, ist eine hochgiftige Pflanze, die für Menschen und Tiere tödlich giftig ist. Die Pflanze enthält ein Glykosid, also einen giftigen Stoff, der schnell in den Blutkreislauf gelangt und schwere Vergiftungen verursacht.

5. Maiglöckchen ist gefährlich

Das duftende Maiglöckchen, Convallaria majalis, ist wunderschön und berauschend duftend, aber auch hochgiftig. Nach der Einnahme kommt es zu Übelkeit und Kopfschmerzen, teilweise auch zu schweren Herzbeschwerden.

6. Achten Sie auf den Rhododendron

Rhododendren sind nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere hochgiftig. Der Verzehr eines einzelnen Blattes führt zu Durchfall und Erbrechen. Eine Person kann nach der Einnahme dieser Pflanze sogar das Bewusstsein verlieren.

Foto: Shutterstock

7. Herzerkrankungen stellen eine Gefahr für die Gesundheit dar

Ein kleiner Strauch mit herzförmigen, auf den Kopf gestellten Blüten, der in vielen Gartencentern zu finden ist. Wer könnte rosa und roten Blumentönen schon widerstehen? Aber wenn man erkennt, dass der Strauch hochgiftig ist und seine Alkaloide zur Entstehung von Herzproblemen führen, wird man diese Schönheit vielleicht nicht mehr so ​​sehr begehren.

8. Chrysantheme ist giftig

Waschen Sie sich bei allen Arbeiten im Garten gründlich die Hände. Wenn Sie beispielsweise mit Chrysanthemen arbeiten, reicht bereits eine kleine Menge dieser Pflanze aus, um Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Krämpfe auszulösen.

9. Glyzinien sind ein Symbol für Ärger

Repräsentative Glykosiden enthalten Glykoside, die zu Magenproblemen führen können. Besonderes Augenmerk sollten Sie auf Samen legen, die die gefährlichsten Stoffe enthalten. Der Kontakt der Pflanze mit der Haut führt zu einer unangenehmen Dermatitis.

10. Die Azalee muss gepflegt werden

Auch die Azalee, lateinisch für Azalee, ist nicht das Beste, was Sie in Ihren Garten einladen können. Es enthält Grayanotoxin, das den Blutdruck senkt und Erbrechen verursacht.

Beim Sommerspaß ist es besser, Kinder und Haustiere im Auge zu behalten. Manche Pflanzen sind sehr giftig.

Foto: Shutterstock, Quelle: