Gesundheit und Wellness

7 Gründe, warum unsichtbare Zäune für Hunde nicht funktionieren

32views

Die Idee eines unsichtbaren Zauns für Hunde klingt für beide Enden der Leine wie ein Traum: Hunde haben scheinbar die Freiheit, draußen herumzulaufen und zu erkunden, wie sie wollen, während Tiereltern beruhigt sein können, dass ihr bester Freund sicher im Garten gehalten wird ohne sie babysitten zu müssen.

Leider kann die Realität eines unsichtbaren Zaunsystems eher ein Albtraum sein. Während einige Hunde glücklich innerhalb der Grenzen des Hofes herumlaufen, können andere mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert werden, von körperlichen Schmerzen bis hin zu Verhaltensproblemen. Tierbesitzer, die diese Art von Eindämmungssystem in Betracht ziehen, sollten sich der Nachteile unsichtbarer Zäune bewusst sein, bevor sie eine Entscheidung treffen.

Die zentralen Thesen

  • Unsichtbare Zaunsysteme basieren auf einem Elektroschock am Hals eines Hundes, der so schmerzhaft sein soll, dass der Hund sich einer definierten Grenze nicht nähert.
  • Die Verwendung eines unsichtbaren Zauns birgt viele Risiken, darunter Verletzungen, Verhaltensprobleme und das Entkommen Ihres Hundes durch die Grenze.

Wie funktioniert ein unsichtbarer Zaun?

Die meisten unsichtbaren Einzäunungssysteme basieren auf Funkfrequenzen, die von einem unter der Erde vergrabenen Kabel ausgesendet werden, das mit einer im Hof ​​stationierten Steuertafel oder einem Sender gekoppelt ist. Das Kabel stellt die Grenzlinie für das System dar.

Der Hund trägt ein Empfängerhalsband mit zwei kleinen Zinken, die am Halsansatz sitzen und das digitale Signal vom Bedienfeld empfangen. Wenn der Hund der vergrabenen Grenze zu nahe kommt, gibt das Empfängerhalsband einen Warnton ab. Wenn sich der Hund weiter der Grenze nähert, gibt das Halsband einen elektrischen Schlag am Hals ab.

Die Intensität des Schocks kann angepasst werden, aber unabhängig von der Stärke soll das Gefühl so aversiv (schmerzhaft) für den Hund sein, dass er von der Grenze zurückweicht.

Funktionieren unsichtbare Zäune für Hunde?

Es lässt sich zwar nicht leugnen, dass Hochfrequenz-Eindämmungssysteme in manchen Haushalten funktionieren, unsichtbare Zäune bringen jedoch viele potenzielle Nachteile mit sich. Leider kann die Freiheit, die diese Art von Zäunen bietet, mit hohen Kosten verbunden sein, darunter:

1. Mögliche Verletzung des Hundes

Für Hunde ist nicht nur der Schock beim Annähern und Überschreiten der Grenze schmerzhaft, auch das unsichtbare Zaunhalsband selbst kann zu Verletzungen führen. Die Metallzinken, die den Schock abgeben, können am Hals des Hundes reiben und das Fell abtragen, was möglicherweise zu offenen Wunden und … führen kann.

Im schlimmsten Fall kann es zu einer Fehlfunktion des Halsbandes kommen, sodass es unabhängig von der Position des Hundes Stromstöße abgibt. Der Kragen kann auch an der Zackenstelle verlassen werden.

2. Generalisiertes Angstverhalten im Garten

Das aversive Training, das für ein unsichtbares Zaunsystem erforderlich ist, kann nach hinten losgehen und dazu führen, dass Hunde am Ende zu große Angst vor einem Schock haben, um den Garten zu genießen. Manche Hunde meiden den Garten möglicherweise ganz und bleiben lieber in der Nähe des Hauses oder auf einer Terrasse oder Terrasse. Andere könnten Probleme beim Verlassen oder Betreten der Immobilie haben.

3. Geräteausfall

Abgesehen von den möglichen Halsbandverletzungen gehen die Batterien im Halsband mit der Zeit kaputt. Und wenn Tiereltern nicht merken, dass der Zaun nicht mehr funktioniert, kann der Hund direkt über die Grenze laufen. , und einige werden sogar mit der Funktionsweise des Halsbandes vertraut und patrouillieren in der Nähe der Grenze, wobei sie den Warnton auslösen, um die Batterie zu belasten, bis sie leer ist.

4. Der Beutetrieb eines Hundes könnte größer sein als der Schock

Für manche Hunde ist der Nervenkitzel der Jagd eine stärkere Anziehungskraft als die Angst vor dem Schock. Wenn ihm die richtige Art von Reiz präsentiert wird, wie etwa eine Katze oder ein Fahrrad auf der anderen Seite des Zauns, könnte er den Schmerz durchbrechen, der von einem unsichtbaren Hundezaun ausgeht, um den Auslöser über die Grenze hinaus zu verfolgen.

5. Entwicklung unangemessenen Verhaltens

Stundenlang allein im Garten gelassen zu werden, kann dazu führen, dass Hunde Verhaltensweisen an den Tag legen, wie z.

Anders als bei vielen herkömmlichen Zäunen hat ein Hund, der mit einem unsichtbaren Zaun in einem Garten patrouilliert, eine ungehinderte Sicht auf die Welt auf der anderen Seite der Grenze. Wenn sie bemerken, dass eine Bedrohung zu nahe kommt, versuchen sie, sie fernzuhalten – selbst wenn es nur ein vorbeischlendernder Nachbar ist.

Kombinieren Sie dieses Verhalten mit wiederholten Kontakten jeden Tag, und es besteht die Möglichkeit, dass der Hund fest verankerte Reaktivitätsreaktionen zeigt, unabhängig davon, wer oder was vorbeikommt.

6. Hunde sind nicht vor drohenden Bedrohungen geschützt

Sie denken vielleicht, dass die Sicherheit Ihres Hundes im Freien bedeutet, dafür zu sorgen, dass Ihr bester Freund in Ihrem Garten bleibt, aber ein unsichtbarer Zaun macht Ihren Hund tatsächlich anfällig für Bedrohungen, die in den Bereich Ihres Hundes eindringen. Andere Hunde, Fremde und Wildtiere können sich Ihrem Hund im Garten immer noch nähern, was möglicherweise tragische Folgen haben kann.

7. Der Warnton kann „Piep-Angst“ auslösen

Einige sensible Hunde könnten den Warnton und den daraus resultierenden Schock bereits während der Trainingsphase der Zauninstallation so zuordnen, dass dies gemeint ist beliebig Ein elektronischer Piepton bedeutet, dass Schmerzen auftreten werden. Das bedeutet, dass ähnliche Geräusche, wie der Ton Ihrer Mikrowelle, Pieptöne Ihres Telefons oder die Warnung Ihres Feuermelders bei niedrigem Batteriestand, einen Alarm auslösen können.

Unsichtbare Zaunalternativen

Ein solider Zaun ist die beste Wahl, um die meisten Hunde in einem Garten zu schützen. Auf größeren Grundstücken kann dies jedoch eine kostspielige Option sein, und in einigen Stadtteilen ist das Zäunen verboten oder es gelten Beschränkungen hinsichtlich dessen, was erlaubt ist.

Wenn Sie Ihren Hund mit auf den Garten nehmen, können Sie Ihrem besten Freund ein Gefühl der Freiheit geben, wenn ein Zaun keine Option ist. Bei langen Leinen handelt es sich um Leinen, die länger sind als die typischen Optionen für einen Spaziergang um den Block und typischerweise zwischen 10 und 50 Fuß lang sind. Eine dünne, verwirrungsfreie lange Leine aus leicht zu reinigendem Material ermöglicht es Ihrem Hund, die freie Natur zu erkunden, und gibt Ihnen gleichzeitig Sicherheit.

Auch wenn es verlockend sein mag, für Ihren Hund in eine Kabelstrecke zu investieren – ein System, bei dem ein Hund an ein Kabel oder eine Leine gebunden wird –, birgt diese Option dennoch das Risiko, dass Ihr Hund einige der gleichen Nachteile wie Elektrozäune erleidet, wie z. B. territoriale Aggression und Bedrohungen von außen, die in Ihren Garten eindringen. Auch eine Kabelführung kann dazu führen. Die beste Option für Hunde, die Zeit im Garten brauchen, besteht darin, sich Ihrem Hund anzuschließen und gemeinsam die freie Natur zu genießen.


GESCHRIEBEN VON

Victoria Schade, CPDT-KA

Tiertrainer