Gesundheit und Wellness

Abszesse bei Hunden

46views

Was sind Abszesse bei Hunden?

Ein Abszess ist eine Entzündungsblase, die typischerweise von einer „Wand“ aus Gewebe umgeben ist. Das Zentrum ist entweder mit dicker Flüssigkeit oder festem Material gefüllt, das aus weißen Blutkörperchen, abgestorbenem Gewebe und manchmal Bakterien besteht.

Es gibt vier häufige Ursachen für Abszesse bei Hunden.

Zähne: Bei einem Zahnabszess liegt eine Infektion der Zahnwurzel vor. Die die betroffene Wurzel umgebende Knochenhöhle wird durch die Infektion meist weggefressen und das umliegende Zahnfleisch entzündet sich.

Haut: Ein Trauma durch einen Biss, einen Splitter oder etwas Scharfes, auf das Ihr Hund getreten ist, kann dazu führen, dass Bakterien und andere Fremdkörper unter die Haut gelangen. Wenn die Wunde heilt, kann sie sich schnell verschließen, Bakterien und/oder Ablagerungen einschließen und zur Bildung eines mit Flüssigkeit gefüllten, entzündeten, schmerzhaften Knotens führen.

A Hotspot (akute feuchte Dermatitis) ist eine Art Abszess, der sich auf der Hautoberfläche bildet, häufig aufgrund von Hautallergien. Der Bereich juckt und der Hund traumatisiert ihn durch übermäßiges Kauen oder Lecken. Die Haut kann mit Bakterien und/oder Hefen infiziert werden.

Analsack: Auf beiden Seiten des Anus befinden sich innere Säcke, die normalerweise eine Flüssigkeit enthalten, die beim Stuhlgang eines Hundes entleert wird. Wenn die flüssige Substanz zu dick wird, um richtig abfließen zu können, wird der Analsack nie entleert. Die Flüssigkeit sammelt sich weiter an und der Sack entzündet sich.

Infizierte neoplastische Masse: Eine krebsartige Masse kann einen Abszess bilden, wenn die Blutversorgung zu groß wird. Manchmal bleibt die Masse über einen längeren Zeitraum unverändert und wird dann plötzlich schmerzhaft und entzündet.

Symptome von Abszessen bei Hunden

Abhängig von der Lokalisation des Abszesses kann ein Hund unterschiedliche Anzeichen aufweisen:

  • Zahnabszesse sind schmerzhaft und können auch mit Geruch oder Speichel (manchmal blutig) einhergehen. Ein Hund mit einem Zahnabszess frisst möglicherweise nicht normal und bevorzugt weiches Futter gegenüber hartem Futter oder Leckerlis. Begeisterte Kauer hören möglicherweise auf, Spielzeuge und Knochen zu kauen, die ihnen früher Spaß gemacht haben. Es kann auch zu einer Gesichtsschwellung im Bereich des betroffenen Zahns kommen.

  • Hautabszesse sind schmerzhafte, warme, weiche oder feste Knoten. Wenn sich der Abszess an einer Pfote oder einem Bein befindet, bemerken Sie möglicherweise, dass Ihr Hund hinkt. Ihr Hund kann schreien oder zusammenzucken, wenn Sie die Abszessstelle berühren.

  • Analsackabszess Schmerzen können dazu führen, dass ein Hund übermäßig unter dem Schwanz leckt, auf dem Boden herumrutscht oder sich beim Stuhlgang anstrengt. Wenn der Analsack durch die Haut geplatzt ist, bemerken Sie möglicherweise, dass an der Stelle eine Drainage austritt.

Ursachen von Abszessen bei Hunden

Zahnabszesse

  • Zahnerkrankungen – Zahnsteinansammlung und Zahnfleischentzündung

  • Gebrochener (gebrochener) Zahn, wobei Bakterien in die Pulpahöhle eindringen

  • Im Mund steckende Fremdkörper wie Knochenstücke, Stöcke, Metall, Pflanzenmaterial, Haare

Hautabszesse

Abszesse im Analsack

Wie Tierärzte Abszesse bei Hunden diagnostizieren

Abszesse werden typischerweise bei einer körperlichen Untersuchung festgestellt. Wenn ein fester Knoten gefunden wird, führt Ihr Tierarzt möglicherweise eine Feinnadelaspiration durch, bei der eine Nadel in die Masse eingeführt wird, um Zellen zu sammeln. Die Probe wird dann unter einem Mikroskop untersucht, um festzustellen, welche Art von Zellen vorhanden sind. Abszessproben enthalten viele weiße Blutkörperchen und möglicherweise sind Bakterien oder Pilzorganismen zu sehen.

Wenn ein Abszess auf die anfängliche Behandlung nicht anspricht, kann Flüssigkeit oder Material von der Stelle in den Inkubator gegeben werden, um die betroffenen Bakterien zu kultivieren (zu züchten). Dann werden Antibiotika getestet, um herauszufinden, welches am wirksamsten ist. Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, kommen bei Hunden ebenso vor wie beim Menschen.

Behandlung von Abszessen bei Hunden

Abhängig von der Diagnose des Hundes kann ein Tierarzt mehrere Behandlungsmöglichkeiten empfehlen. Eine Möglichkeit besteht darin, die Stelle zu öffnen und zu entleeren und die Infektionsquelle zu entfernen. Dies kann die Entfernung eines Zahnabszesses, die Entfernung von unter der Haut steckenden Fremdkörpern oder das Spülen des Analsackgangs umfassen, um ihn wieder zu öffnen.

Einfache Hautabszesse können je nach Lokalisation unter örtlicher Betäubung behandelt werden. Komplizierte Stellen (insbesondere im Gesicht) oder betroffene Fälle (z. B. Zahnabszesse oder große Abszesse) werden unter Vollnarkose behandelt. Zur Reinigung heißer Stellen kann das Abschneiden der Haare oft ohne jegliche Betäubung durchgeführt werden. Es gibt jedoch einige heiße Stellen, die sehr schmerzhaft sind, und der Hund kann von einer Beruhigung zum Schneiden/Reinigen der Stelle profitieren.

Oftmals werden einem Hund mit einem Abszess orale Antibiotika verabreicht. Wichtig sind auch Schmerzmedikamente, darunter auch entzündungshemmende Medikamente. Außerdem helfen warme Kompressen, die auf eine schmerzende, entzündete Stelle aufgetragen werden, die Durchblutung zu verbessern und den Bereich zu reinigen. Oft wird empfohlen, dass der Tierhalter dies mehrere Tage lang zu Hause durchführt.

Genesung und Behandlung von Abszessen bei Hunden

Sobald die Ursache des Abszesses behoben ist und der Hund eine geeignete Behandlung erhält, beginnt sich ein Abszess normalerweise innerhalb von 2–3 Tagen schnell zu bessern. Auch dem Hund sollte es schnell besser gehen.

Ihr Tierarzt wird Ihren Hund wahrscheinlich ein oder zwei Wochen nach Beginn der Behandlung noch einmal untersuchen wollen, um zu sehen, wie die Abszessstelle aussieht. Für die langfristige Behandlung wird Ihr Tierarzt Empfehlungen zur künftigen Zahnpflege (bei einem Zahnabszess), zur routinemäßigen Analsackexpression (bei einem Analsackabszess) und zur Behandlung von Hautallergien (bei Hot Spots) aussprechen.

Häufig gestellte Fragen zu Abszessen bei Hunden

Kann ein Abszess für einen Hund tödlich sein?

Äußere Abszesse sind normalerweise nicht tödlich. Innere Abszesse, beispielsweise in der Brust oder im Bauch, sind wahrscheinlicher.

Ist ein Hundeabszess ein Notfall?

Äußere Abszesse müssen normalerweise nicht im Notfall untersucht werden.

Heilt ein Hundeabszess von selbst?

Kleine Hautabszesse können aufbrechen, abfließen und von selbst abheilen. Es ist jedoch am besten, einen Tierarzt aufzusuchen, um festzustellen, ob möglicherweise eine zugrunde liegende Ursache vorliegt, die behoben werden muss.

Kann sich ein Abszess ausbreiten?

Ein Abszess kann mit der Zeit größer werden, breitet sich jedoch normalerweise nicht auf eine andere Körperregion aus.

Sind Abszesse für Hunde schmerzhaft?

Ja.

Ausgewähltes Bild: iStock.com/Edwin Tan


GESCHRIEBEN VON

Tierarzt

Ich bin ein Allgemeinarzt für Kleintiere im Westen Washingtons. In der Klinik, in der ich in den letzten 14 Jahren gearbeitet habe, gibt es eine Vielzahl von …