Gesundheit und Wellness

Abtreibung bei Hunden

47views

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Tierhalter eine Schwangerschaft ihrer Haustiere verhindern möchten.

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Tierhalter eine Schwangerschaft ihrer Haustiere verhindern möchten. Dies ist ein häufiges Problem und es gibt Möglichkeiten, einen sicheren Schwangerschaftsabbruch durchzuführen, wenn Ihre Hündin schwanger geworden ist. Wenn Sie erwägen, die Trächtigkeit Ihrer Hündin zu beenden, empfiehlt es sich, zunächst den Rat und die Unterstützung eines Arztes einzuholen, damit eine umfassende Risiko- und Nebenwirkungenabschätzung erfolgen kann.

Andererseits ist es auch wichtig zu beachten, dass es bei Hunden aus verschiedenen medizinischen Gründen zu Spontanaborten oder Fehlgeburten kommen kann. Beide Situationen werden hier behandelt.

Symptome und Typen

Wenn es bei Ihrem Hund zu einer spontanen Fehlgeburt gekommen ist, bemerken Sie möglicherweise am häufigsten abnormale Vaginalblutungen; in einigen Fällen kann ein ausgestoßener Fötus gefunden werden. Die häufigste Ursache für einen Spontanabort ist der Tod des Fötus aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts.

Bei einem geplanten Schwangerschaftsabbruch sind Blutungen das häufigste Symptom nach dem Eingriff. Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Hund genau überwachen, damit auf eventuelle Nebenwirkungen oder gesundheitliche Probleme schnell reagiert werden kann.

Diagnose

Ein Ultraschallgerät kann eine Trächtigkeit bei einer Hündin erkennen. Darüber hinaus ist in der Regel eine Ultraschalluntersuchung eines Fötus erforderlich, bevor viele Gesundheitsdienstleister einer medizinischen Abtreibung zustimmen. Doppler-Instrumente können auch verwendet werden, um den Herzschlag eines Fötus zu hören, wenn die Schwangerschaft weit genug fortgeschritten ist.

Behandlung

Für Besitzerinnen, die nach sicheren Optionen suchen, um entweder eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern oder eine mögliche Schwangerschaft abzubrechen, gibt es mehrere medizinische Alternativen, die in Betracht gezogen werden sollten. Um eine Schwangerschaft bei Hunden dauerhaft zu verhindern, ist die Sterilisation (Ovariohysterektomie) die beste Option. Für einen Schwangerschaftsabbruch sind dies die häufigsten medizinischen Optionen:

Injizierbare Östrogene– Ein Arzt kann diese verabreichen, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Um wirksam zu sein, muss das Östrogen kurz nach der Kopulation injiziert werden. Es sind jedoch mehrere mögliche Nebenwirkungen zu berücksichtigen, darunter eine Unterdrückung des Knochenmarks und Pyometra (d. h. eine Infektion der Gebärmutter).

Orale Östrogene – Diese werden nicht empfohlen, da sie unwirksam sind und bei Tieren Pyometra verursachen können.

Prostaglandin F2 alpha – Dabei handelt es sich um ein natürliches Hormon, das nachweislich bei Haustieren zu einer sicheren Abtreibung führt, wenn es von einem medizinischen Fachpersonal überwacht wird. Die meisten Nebenwirkungen sind, wenn überhaupt, oft mild. Zu den bekannten Nebenwirkungen des Arzneimittels zählen Keuchen, Zittern, Übelkeit und Durchfall.

Dexamethason – Dies ist auch eine praktikable Möglichkeit, eine Abtreibung bei Haustieren herbeizuführen. Nach der Injektion treten in der Regel Nebenwirkungen wie Keuchen, übermäßiges Trinken (Polydispie) und Wasserlassen (Polyurie) auf.

Leben und Management

Es ist wichtig zu beachten, dass trotz der Mythen rund um diese Methode postkoitale Duschen eine ungewollte Schwangerschaft bei Haustieren nicht wirksam beenden. Sowohl nach einer geplanten als auch nach einer spontanen Abtreibung kann es zu starken Beschwerden und/oder zu vaginalen Blutungen oder abnormalem Ausfluss kommen. Tierhalter sollten das Verhalten ihrer Tiere sorgfältig beobachten, um sicherzustellen, dass dadurch keine schwerwiegenderen Probleme entstehen.