Gesundheit und Wellness

Adenokarzinom der Talg- und Schweißdrüsen bei Hunden

44views

Was ist ein Adenokarzinom der Schweiß- und Talgdrüsen bei Hunden?

Hunde haben zwei Arten von Schweißdrüsen: apokrine und ekkrine.

  • Apokrine Schweißdrüsen: Diese befinden sich an der Basis der Haarfollikel am gesamten Körper des Hundes. Obwohl sie als eine Art Schweißdrüse gelten, produzieren apokrine Drüsen eigentlich keinen Schweiß. Stattdessen produzieren sie eine dicke Flüssigkeit voller Pheromone, die Hunden dabei helfen, sich anhand des Geruchs zu identifizieren.

  • Ekkrine (oder merokrine) Schweißdrüsen: Diese ähneln den Schweißdrüsen des Menschen, die eine klare, geruchlose Flüssigkeit produzieren und uns dabei helfen, uns abzukühlen. Bei Hunden befinden sich ekkrine Drüsen in den Pfoten, was bedeutet, dass Hunde aus ihren Pfoten „schwitzen“. Schwitzen ist jedoch nicht die primäre Möglichkeit, sich bei Hunden abzukühlen (das ist Hecheln), und Hunde haben weitaus weniger ekkrine Drüsen als Menschen.

Darüber hinaus haben Hunde eine andere Art von Hautdrüse, die sogenannte Talgdrüse, die sich ebenfalls in der Nähe des Haarfollikels befindet. Talgdrüsen werden manchmal auch Öldrüsen genannt und scheiden eine ölige Flüssigkeit namens Talg aus, die dabei hilft, die Haut und das Fell Ihres Hundes mit Feuchtigkeit zu versorgen und zu schützen.

Ein Adenokarzinom ist eine Art bösartiger Tumor, der in der Haut des Hundes auftritt, einschließlich der Schweißdrüsen und der Talgdrüsen. Adenokarzinome in den ekkrinen Drüsen der Hundepfoten sind äußerst selten. Stattdessen treten die meisten dieser Tumoren in der Haut auf.

Adenokarzinome bei Hunden sehen häufig wie erhabene, unregelmäßig geformte Massen aus, können aber auch wie ein Hautgeschwür oder eine Wunde aussehen. Sie können überall am Körper auftreten, am häufigsten kommen sie jedoch in der „Achselhöhle“ eines Hundes vor, wo die Beine auf den Körper treffen, und in der Leistengegend. Sie treten am häufigsten bei Mischlingshunden sowie bei großen Rassen wie Deutschen Schäferhunden und Norwegischen Elchhunden auf.

Symptome eines Schweißdrüsen- oder Talgdrüsenadenokarzinoms bei Hunden

Das häufigste Symptom einer Schweißdrüse, das Talgdrüsenadenokarzinom, ist eine Beule oder Masse auf der Haut, die sich schnell entwickelt und schnell wachsen kann. Diese Massen haben normalerweise eine unregelmäßige Form, sind fest und können die gleiche Farbe wie die Haut Ihres Hundes oder eine andere Farbe haben. Bei Berührung sind sie in der Regel nicht schmerzhaft, können aber gelegentlich bluten oder austreten.

Ursachen von Schweißdrüsen- oder Talgdrüsenadenokarzinomen bei Hunden

Es sind keine Ursachen für Talgdrüsen bei Hunden bekannt. Allerdings treten sie bei älteren Tieren häufig häufiger auf und einige Rassen neigen dazu, ein Schweißdrüsen-Talgadenokarzinom zu entwickeln.

Wie Tierärzte Schweißdrüsen- und Talgdrüsenadenokarzinome bei Hunden diagnostizieren

Wenn Ihr Tierarzt ein Adenokarzinom der Haut vermutet, wird er eine Untersuchung durchführen. Dazu kann die Durchsicht der Gesundheitsakte des Hundes und das Besprechen aller Symptome gehören, die Sie bemerkt haben, einschließlich Schluck- oder Fressbeschwerden, Mundgeruch usw.

Feinnadelbiopsie

Ihr Tierarzt führt möglicherweise eine Feinnadelbiopsie durch, um Zellen aus dem Tumor zu entnehmen und sie unter dem Mikroskop zu untersuchen. Bei diesem Test führt der Tierarzt eine sehr feine Nadel in den Tumor ein, um eine kleine Zellprobe zu entnehmen. Die Zellen werden unter einem Mikroskop untersucht, um festzustellen, ob sie krebsartig sind.

Chirurgische Biopsie

Ihr Tierarzt kann auch einen chirurgischen Eingriff durchführen, um den Tumor ganz oder teilweise zu entfernen. Das entnommene Gewebe wird an einen Pathologen geschickt, der auf die Untersuchung von Gewebe spezialisiert ist, um festzustellen, ob es sich bei dem Tumor um ein Adenokarzinom handelt.

Behandlung von Schweißdrüsen- oder Talgdrüsenadenokarzinomen bei Hunden

Chirurgische Prozedur

Die chirurgische Entfernung des Tumors ist die häufigste Behandlung von Hautadenokarzinomen.

Chemotherapie

Eine Chemotherapie kann auch dann empfohlen werden, wenn Ihr Tierarzt den Tumor nicht vollständig entfernen konnte oder der Krebs sich auf die Lymphknoten Ihres Hundes ausgebreitet hat (auch Metastasierung genannt).

Strahlentherapie

Zur Behandlung eines Adenokarzinoms der Haut kann auch eine Strahlentherapie verordnet werden.

Wiederherstellung und Behandlung von Schweißdrüsen- und Talgdrüsenadenokarzinomen bei Hunden

Nach der Operation kann Ihr Tierarzt Medikamente zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung sowie Antibiotika zur Vorbeugung von Infektionen verschreiben. Ihr Hund benötigt möglicherweise auch einen Nachuntersuchungsbesuch bei Ihrem Tierarzt, um die Operationsstelle zu untersuchen und eine ordnungsgemäße Heilung sicherzustellen.

Wie hoch ist die Überlebensrate beim Adenokarzinom der Haut bei Hunden?

Ihr Hund sollte sich vollständig erholen, wenn ein Schweißdrüsen-Talgadenokarzinom vollständig entfernt wird, bevor sich der Krebs auf andere Körperteile ausbreitet. In seltenen Fällen breitet sich ein Talgdrüsenadenokarzinom auf benachbarte Körperteile aus, es kann sich aber auch über einen größeren Teil des Körpers eines Hundes ausbreiten.

Häufig gestellte Fragen zum Adenokarzinom der Talg- und Schweißdrüsen bei Hunden

Wie lange kann ein Hund leben, nachdem bei ihm ein Schweißdrüsen- oder Talgdrüsenadenokarzinom diagnostiziert wurde?

Die meisten Hunde leben nach der Diagnose und Behandlung von Talgdrüsenadenokarzinomen ein erfülltes Leben.

Wie aggressiv ist das Schweißdrüsenadenokarzinom bei Hunden?

Adenokarzinome der Haut sind lokal invasiv und breiten sich leicht auf nahegelegene Lymphknoten aus, metastasieren jedoch im Allgemeinen nicht in andere Körperteile.

Ist ein Adenokarzinom der Schweißhaut bei Hunden heilbar?

Ja, Adenokarzinome der Haut sind bei Bedarf durch chirurgische Entfernung und Chemotherapie heilbar.

Verweise

  1. . Merck Veterinärhandbuch.

  2. David M. Vail; Stephen J. Withrow. Tumoren der Haut und des Unterhautgewebes – Klinische Onkologie kleiner Tiere. 4. Aufl. Withrow & MacEwen’s; 2007.

Ausgewähltes Bild: istock.com/Mary Swift


GESCHRIEBEN VON

Tierarzt

Heather ist praktizierende Kleintierärztin in Denver, CO. In ihrer Freizeit wandert sie gerne, reitet und reist gerne in neue Regionen.