Alle

Blasenentzündung bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

49views

Lesezeit: 5 Minuten.

Leidet Ihr Hund unter häufigem Urinieren und uriniert jeweils nur kleine Mengen? Plötzliche Veränderungen beim Wasserlassen können auf das Vorliegen einer Blasenentzündung, auch Zystitis genannt, hinweisen. Es ist sehr wichtig, beim Auftreten von Symptomen sofort einen zertifizierten Tierarzt aufzusuchen. Erfahren Sie alles darüber Eine Blasenentzündung bei Hunden erkennen, mögliche Ursachen erkennen und behandeln.

Was ist ein Blasenentzündung bei Hunden?

Eine Blasenentzündung betrifft einen oder mehrere Teile des Harnsystems eines Hundes, einschließlich der Nieren, Harnleiter, Blase und Harnröhre. Blasenentzündungen werden in der Regel durch schädliche Bakterien verursacht, die aus der Haut oder dem Magen-Darm-Trakt stammen und in die Harnröhre gelangen. Dann entkommen die Bakterien vielen Abwehrmechanismen des Harnsystems und gelangen zur Blase, wo sie weiter wachsen und sich ausbreiten, bis eine Behandlung erfolgt.

Von Symptome einer Blasenentzündung bei Hunden

In vielen Fällen sind Hunde asymptomatisch, das heißt, sie zeigen keine Symptome. Dies macht es für Tierbesitzer schwierig, eine Blasenentzündung bei ihrem Hund zu erkennen, und sie kann nur zufällig bei einer Routineuntersuchung beim Tierarzt entdeckt werden.

Wenn Ihr Hund jedoch Symptome zeigt, ist eine Änderung seiner Harngewohnheiten eines der auffälligsten Anzeichen. Beispielsweise müssen sie häufiger als normal ihre Notdurft verrichten oder sie fangen im Haus oder in der Box an zu schwitzen. Es kann auch sein, dass sie jeweils nur kleine Mengen Urin ausscheiden.

Um Ihnen bei der Erkennung einer Blasenentzündung zu helfen, finden Sie hier einige häufige Anzeichen einer Blasenentzündung bei Hunden:

  • Blutiger und/oder trüber Urin
  • Kleines, häufiges Wasserlassen
  • übler Geruch nach Urin
  • Pressen oder Jammern beim Wasserlassen
  • Unfälle im Haus
  • Muss öfter nach draußen gehen
  • Lecken im Harntrakt
  • Erhöhter Durst, erhöhter Wasserverbrauch

Wenn Ihr Hund Anzeichen zeigt und schwerwiegende Symptome verspürt, einschließlich Harnlassen oder Harnunfähigkeit, suchen Sie sofort Hilfe auf.

Von Ursachen von Blasenentzündungen bei Hunden

Obwohl Harnwegsinfektionen in der Regel durch Bakterien aus der Haut oder dem Magen-Darm-Trakt verursacht werden, können bestimmte Erkrankungen auch die Ursache für Blasenentzündungen bei Hunden sein, darunter:

  • Steine, Kristalle oder Fremdkörper gelangen in die Harnwege
  • Infektion
  • Prostaatziekte
  • Entzündung
  • Krebs
  • Giftige stoffen
  • Stress
  • Angeborene Mängel
  • Anomalien des Rückenmarks
  • Nierenerkrankung
  • Blasenerkrankung
  • Diabetes

Auch andere wichtige Faktoren können das Risiko einer Blasenentzündung bei Ihrem Hund erhöhen, wie zum Beispiel:

  • Hündinnen: Obwohl Rüden auch an einer Blasenentzündung erkranken können, ist die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung bei Hündinnen höher. Dies liegt daran, dass Rüden eine längere Harnröhre haben, was bedeutet, dass Bakterien länger brauchen, um zur Blase zu gelangen.
  • Gesundheitsprobleme: Bei Hunden mit bestimmten Gesundheitsproblemen wie Nierenerkrankungen, Diabetes und Morbus Cushing ist die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung höher.
  • Alter: Harnwegsinfektionen treten häufiger bei älteren Hunden auf, können aber in jedem Alter auftreten.

Von diagnostizieren einer Blasenentzündung dein Hund

Wenn Sie Ihren Hund wegen einer Blasenentzündung aufnehmen, ist der erste Test ein Urintest, das heißt, er entnimmt eine Urinprobe, um ihn auf das Vorhandensein von Bakterien, pH-Wert, Ketonen, Blut, Kristallen und Proteinen zu untersuchen.

Ein Tierarzt wird Ihnen auch einige Fragen zum Gesundheitszustand Ihres Hundes, zu den Symptomen und zur Dauer seiner Symptome stellen.

Da einige Krankheiten, wie zum Beispiel Blasenkrebs, ähnliche Symptome wie eine Blasenentzündung verursachen, ist es wichtig, dass Sie Ihren Hund so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen, sobald Sie die Anzeichen bemerken. Dadurch kann sichergestellt werden, dass sich Ihr Hund schnell erholt und das Risiko weiterer Komplikationen verringert wird. Eine Diagnose kann auch die Ursache des Harnproblems Ihres Haustiers ermitteln und sicherstellen, dass es die richtige Behandlung erhält.

Von Therapie von Blasenentzündungen bei Hunden

Wenn Ihr Hund eine Blasenentzündung hat, wird der Tierarzt eine Behandlung verschreiben, die eine Woche bis zehn Tage lang angewendet wird, um die Infektion zu beseitigen. Um den Genesungsprozess zu erleichtern, können auch Schmerzmittel verabreicht werden. Es ist wichtig, die Anweisungen des Tierarztes zu befolgen und alle verschriebenen Medikamente zu verabreichen, auch wenn die Symptome abgeklungen sind, sofern nicht anders angegeben. Die Nichtbeachtung dieser Anweisungen kann zu einem erneuten Auftreten der Infektion führen.

Achten Sie darauf, die Wasseraufnahme Ihres Hundes während der Behandlung zu erhöhen, um Bakterien auszuspülen. Ihr Tierarzt kann auch einen Folgetermin vereinbaren, um sicherzustellen, dass die Infektion abgeklungen ist. Lässt sich das Problem mit Antibiotika nicht beheben, sind weitere Tests erforderlich, darunter eine Urinkultur, Röntgenaufnahmen, eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens, Blutuntersuchungen usw.

Bedenken Sie, dass wiederholte Blasenentzündungen auf ein schwerwiegenderes Grundproblem hinweisen können. Daher ist es wichtig, sie rechtzeitig von einem Tierarzt untersuchen zu lassen und zu lernen, wie man eine Blasenentzündung bei Hunden behandelt.

Abschluss

Wenn Ihr Hund häufig uriniert und nur kleine Mengen uriniert, können diese Symptome auf eine Blasenentzündung hinweisen. Da Blasenentzündungen häufig asymptomatisch verlaufen, ist es sehr wichtig, diese Anzeichen rechtzeitig zu erkennen und bei schwerwiegenden Symptomen schnell professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn Sie sich der Risikofaktoren bewusst sind, können Sie die Gesundheit Ihres Hundes besser verstehen und proaktive Maßnahmen ergreifen. Denken Sie daran, dass wiederholte Blasenentzündungen auf ein tiefer liegendes Problem hinweisen können. Daher sind regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt und die Einhaltung der Behandlungen für das allgemeine Wohlbefinden Ihres geliebten vierbeinigen Freundes unerlässlich.

Quellen

  1. Barnes, C., Weir, M. & Downing, R. (zd). Harnwegsinfektionen (HWI) bei Hunden. VCA-Tierkliniken.
  2. Burke, A. (2021, 11. November). Hat Ihr Hund Harnwegsinfektionssymptome oder etwas Schlimmeres? Amerikanischer Kennel Club.
  3. Corbin, J. (2021, 21. Dezember). Harnwegsinfektionen bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen. Niederländisch.
  4. Matthews Veterinärmedizinische Innere Medizin. (2023, 15. April). Anzeichen einer Blasenentzündung bei Hunden.
  5. Die medizinischen Experten von Small Door. (zd). Harnwegsinfektionen bei Hunden. Kleine Tür Tierarzt.