Gesundheit und Wellness

Blindheit bei Hunden

105views

Was ist Blindheit bei Hunden?

Hunde verlieren manchmal ihre Sehkraft auf einem oder beiden Augen, häufig aufgrund einer Verletzung. Darüber hinaus kann ein Hund sein Augenlicht verlieren, wenn sein Gehirn erkrankt oder verletzt wird, da die Augen und das Gehirn versuchen, Bilder zu erkennen und zu interpretieren. Blindheit bei Hunden kann plötzlich auftreten oder sich im Laufe der Zeit allmählich entwickeln.

Die Prävalenz von Blindheit bei Hunden ist schwer zu bestimmen, da viele Erkrankungen dazu führen können. Blindheit tritt bei Hunden mittleren Alters und älteren Hunden häufiger auf als bei jungen Hunden.

Während Blindheit selbst normalerweise nicht lebensbedrohlich ist, können einige zugrunde liegende Ursachen für Blindheit bestehen. Wenn Ihr Hund plötzlich erblindet oder ein Augentrauma erleidet, suchen Sie einen Notarzt auf.

Wenn sich die Sehkraft oder das Aussehen der Augen Ihres Hundes – auch nur geringfügig – verändert, vereinbaren Sie einen Besuch bei Ihrem Tierarzt.

Symptome der Blindheit bei Hunden

Man kann einem Hund vielleicht nicht einfach anschauen, ob er blind ist, aber er verhält sich möglicherweise anders als ein Hund, dessen Sehkraft nicht beeinträchtigt ist.

Ein blinder Hund stößt oft gegen Gegenstände und verirrt sich an vertrauten Orten. Sie dürfen nicht mehr auf Möbel springen oder die Treppe benutzen. Darüber hinaus reagieren sie möglicherweise nicht normal, indem sie auf einen Gegenstand wie Ihre Hand in der Nähe ihrer Augen blinzeln.

Neben Verhaltensänderungen können Veränderungen im Aussehen der Augen eines Hundes ein Zeichen dafür sein, dass er sein Augenlicht verliert. Abhängig von der zugrunde liegenden Ursache der Blindheit eines Hundes kann sich das Aussehen seiner Augen auf eine oder mehrere der folgenden Arten verändern:

Ursachen der Blindheit bei Hunden

Ein Hund kann aufgrund einer Krankheit oder Verletzung sein Augenlicht verlieren. Zu den vielen Krankheiten und Zuständen, die bei Hunden zur Erblindung führen können, gehören:

Katarakte

A betrifft die Augenlinse, eine normalerweise klare Struktur, die sich hinter dem farbigen Teil des Auges (der Iris) und der Pupillenöffnung befindet. Wenn sich ein Katarakt entwickelt, verhärtet sich die Linse, die weiß wird und die Sicht Ihres Hundes beeinträchtigt. Katarakte können in jedem Alter auftreten, treten jedoch häufiger bei älteren Hunden und bei Hunden auf.

Glaukom

Das Auge erzeugt und entleert ständig Flüssigkeit, um einen Standarddruck aufrechtzuerhalten. entsteht, wenn das Abflusssystem eines Auges verstopft ist, entweder aufgrund eines angeborenen Defekts (einer, der bei der Geburt vorhanden ist) oder aufgrund einer anderen Augenerkrankung. Wenn der Augendruck Ihres Hundes steigt, verspürt er Schmerzen. Die Nervenzellen im hinteren Teil des Auges, die für das Sehvermögen verantwortlich sind, sind geschädigt.

Wenn der Augendruck eines Hundes extrem stark ansteigt oder über einen längeren Zeitraum höher als normal bleibt, kann er erblinden. Bestimmte reinrassige Hunde, darunter und , , , und , können eine genetische Veranlagung für die Entwicklung eines Glaukoms haben.

Uveitis

Uveitis oder eine Entzündung im vorderen Teil des Auges kann als Folge einer Augeninfektion, Krebs oder einer Autoimmunerkrankung auftreten. Entzündungszellen können das normale Abflusssystem verstopfen und zu einem Glaukom führen oder eine Entzündung im Augenhintergrund auslösen, die anschließend zur Erblindung führt. Jeder Hund kann eine Uveitis entwickeln.

Progressive Netzhautatrophie

(PRA) ist eine Netzhauterkrankung, die durch die Zerstörung der Zellschicht im hinteren Teil des Auges gekennzeichnet ist, die Licht wahrnimmt. Es kann ein oder beide Augen betreffen.

Bei PRA verschlechtert sich die Netzhaut eines Hundes über Monate oder Jahre und führt schließlich zur Erblindung. Dieser Vorgang ist schmerzlos und es gibt keine Behandlung. PRA ist genetisch bedingt und viele Rassen sind gefährdet, darunter , , , , und , , englischer und amerikanischer Cocker Spaniel und und .

Plötzlich erworbenes Netzhautdegenerationssyndrom

Das plötzlich erworbene Netzhautdegenerationssyndrom (SARDS) ist eine Form der PRA, die über Stunden oder Tage statt über Monate oder Jahre hinweg auftritt. Die Ursachen von SARDS sind nicht genau geklärt, aber Hündinnen mittleren Alters und , , , und scheinen ein hohes Krankheitsrisiko zu haben.

Die Forschung bringt SARDS mit einigen endokrinen Störungen in Verbindung, es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, damit Tierärzte diesen Zusammenhang verstehen können. SARDS führt zu dauerhafter Blindheit auf beiden Augen.

Netzhautablösung

Zusätzlich zur Entwicklung degenerativer Erkrankungen kann es bei Hunden zu einer Ablösung der Netzhaut auf der Rückseite des Auges kommen, was zu einer sofortigen und plötzlichen – in der Regel jedoch schmerzlosen – Erblindung eines oder beider Augen führt.

Eine Netzhautablösung kann ohne ersichtlichen Grund erfolgen. Weitere mögliche Ursachen für eine Netzhautablösung bei Hunden sind Probleme des Immunsystems, Augenoperationen oder -verletzungen sowie Bluthochdruck.

Augenverletzung

Eine schwere Augenverletzung oder ein Trauma kann dazu führen, dass ein Hund sein Augenlicht verliert. Blutungen im Auge, Augenriss, Augenschwellung (Proptosis) und Linsenluxation sind Augentraumata, die zur Erblindung eines Hundes führen können.

Eine zunächst geringfügige Verletzung, beispielsweise eine Hornhautabschürfung, kann bei einer Infektion oder Entzündung des Auges schließlich zur Erblindung führen.

Neurologische Erkrankung

Manchmal kann eine Verletzung zur Erblindung eines Hundes führen. Eine Entzündung des Sehnervs, der Signale von der Netzhaut an das Gehirn überträgt, ist eine Ursache für neurologische Blindheit.

Weitere Ursachen sind Hirntumoren, Infektionen und angeborene Fehlbildungen des Gehirns. Neurologische Blindheit tritt am wahrscheinlichsten bei Hunden mittleren und höheren Alters auf.

Wie Tierärzte Blindheit bei Hunden diagnostizieren

Tierärzte diagnostizieren Blindheit bei Hunden, indem sie eine vollständige Anamnese erheben und eine Reihe von Sehtests durchführen, z. B. indem sie die Reaktion des Hundes auf Licht und Bewegung überprüfen und ihn beim Navigieren in einem unbekannten Raum beobachten.

Ihr Tierarzt wird außerdem eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen, den Druck in den Augen Ihres Welpen prüfen und einen farbstoffhaltigen Augentropfen verwenden, um nach Verletzungen zu suchen.

Zusätzliche Tests können angeordnet werden, wenn Ihr Tierarzt den Verdacht hat, dass eine Krankheit oder Infektion zur Erblindung Ihres Haustieres geführt hat. Wenn Ihr Hund sein Augenlicht verloren hat, kann Ihr Tierarzt einen oder mehrere der folgenden Tests durchführen:

Wenn die Ursache für die Blindheit Ihres Hundes unklar ist, kann Ihr Tierarzt Sie an einen Spezialisten überweisen. A kann eine gründlichere Augenuntersuchung und spezielle Tests durchführen, einschließlich eines Elektroretinogramms (ERG) oder eines Netzhautfunktionstests.

Ein Besuch bei einem Veterinärneurologen kann erforderlich sein, wenn der Gesundheitszustand des Gehirns Ihres Hundes fraglich ist.

Sie können Ihrem Tierarzt dabei helfen, herauszufinden, warum Ihr Hund sein Augenlicht verloren hat, indem Sie darauf vorbereitet sind, Fragen zum Gesundheitszustand und zur Verhaltensgeschichte Ihres Haustieres zu beantworten. Notieren Sie, wann die Symptome Ihres Hundes begannen; ob die Blindheit plötzlich oder über mehrere Tage, Wochen oder Monate hinweg auftrat; und alle Veränderungen im Verhalten und Aussehen Ihres Hundes.

Behandlung von Blindheit bei Hunden

Die Behandlung der Blindheit eines Hundes hängt von der zugrunde liegenden Ursache der Erkrankung ab. Sobald ein Hund sein Augenlicht verliert, ist die Blindheit oft dauerhaft und die Behandlungen zielen eher auf die Schmerzlinderung als auf die Wiederherstellung des Sehvermögens ab.

Wenn Ihr Hund auf einem Auge erblindet und auch das andere Auge gefährdet ist, kann Ihr Tierarzt möglicherweise durch eine Behandlung dazu beitragen, den Verlust der Sehkraft auf dem sehenden Auge zu verhindern oder zu verlangsamen.

Ein Hund, der infolge einer Netzhautdegeneration oder einer langsamen Kataraktbildung an fortschreitender Blindheit leidet, kann von ® profitieren, das Vitamine und starke Antioxidantien enthält. Tierärzte gehen davon aus, dass es fortschreitende Augenerkrankungen verlangsamen kann.

Wenn das blinde Auge keine Chance hat, sein Sehvermögen wiederzugewinnen, und Ihrem Hund erhebliche Schmerzen bereitet, kann Ihr Tierarzt eine Augenentfernung durchführen, was oft die beste Behandlungsoption ist. Wenn Ihr Tierarzt eine Wiederherstellung des Sehvermögens für möglich hält, können die folgenden Behandlungen Folgendes umfassen:

  • Entzündungshemmende, glaukomhemmende oder antibiotische Augentropfen
  • Orale Steroide
  • Augenoperation

Wenn ein systemischer Gesundheitszustand wie Bluthochdruck, eine Gehirnerkrankung oder eine Hirnerkrankung zur Erblindung Ihres Hundes geführt hat, wird Ihr Tierarzt spezifische Behandlungen für diese Erkrankungen verschreiben. Zusätzliche Behandlungen, die speziell auf das Auge ausgerichtet sind, können ebenfalls empfohlen werden.

Wiederherstellung und Behandlung von Blindheit bei Hunden

Wie bereits erwähnt, kann es sein, dass Ihr Hund sein Augenlicht nicht wiedererlangt, wenn er erblindet. Auch wenn die Ursache für die Blindheit Ihres Hundes reversibel ist, wie zum Beispiel Katarakte, sollten Sie mit der Möglichkeit rechnen, dass Ihr Hund blind bleibt oder sein Sehvermögen erneut verliert. Allerdings ohne Vision.

Die Genesung sollte sich auf die Schmerzbewältigung und deren Bewältigung konzentrieren. Wenn eine Krankheit die Erblindung Ihres Welpen verursacht, befolgen Sie die Anweisungen Ihres Tierarztes bezüglich Ernährung, Medikamenten und Nachsorgeterminen. Halten Sie Ihr Haustier in einem kleinen, gemütlichen Bereich frei von Hindernissen und Treppen.

Sobald es Ihrem Hund besser geht, können Sie ihm helfen, sich an seinen Sehverlust zu gewöhnen.

Lassen Sie Ihren Hund mit seinen anderen Sinnen durch kleine Bereiche Ihres Zuhauses navigieren und widerstehen Sie dem Drang, ihn hochzuheben und herumzutragen, was Ihren Welpen nur desorientiert. Sie können an der Seite Ihres Hundes gehen, um ihn sanft umzuleiten, wenn er Hilfe und Ermutigung zum Weiterforschen benötigt.

Wenn ein Hund sein Sehvermögen allmählich verliert, wird er sich wahrscheinlich gut anpassen und braucht nicht viel zusätzliche Hilfe.

Allerdings benötigt ein Hund, der plötzlich sein Sehvermögen verliert, mehr Unterstützung. Sie können Ihr Zuhause sicherer machen, indem Sie Matten mit unterschiedlichen Texturen verwenden, um Türen und Treppenhäuser zu markieren und die Treppenbenutzung zu überwachen, bis Ihr Haustier selbstständig navigieren kann. Behalten Sie oder bei Ihrem Hund, damit Sie ihn bei Bedarf leichter führen können. Sprechen Sie immer mit Ihrem Hund, bevor Sie ihn berühren, und wecken Sie ihn nicht plötzlich auf.

Um andere auf den Zustand Ihres Hundes aufmerksam zu machen, verwenden Sie Halsbänder, Leinen und Geschirre, die darauf hinweisen, dass Ihr Hund blind ist. Dadurch wird verhindert, dass Menschen und deren Hunde Ihr Haustier erschrecken. Weitere hilfreiche Gegenstände für blinde Hunde sind ein Halo-Geschirr, das einen Gesichtsschutz bietet, sowie Bälle oder andere Spielzeuge, die …

Vorbeugung von Blindheit bei Hunden

Abhängig vom Zustand Ihres Hundes kann Ihr Tierarzt möglicherweise nicht verhindern, dass er erblindet. Wenn Sie jedoch dafür sorgen, dass Ihr Welpe regelmäßige tierärztliche Untersuchungen und Vorsorgeuntersuchungen erhält, kann Ihr Tierarzt möglicherweise das Augenproblem Ihres Hundes im Frühstadium erkennen und mit der Behandlung beginnen, bevor sich das Problem verschlimmert.

Wenn Verhaltensänderungen bei Ihrem Welpen darauf hindeuten, dass sein Sehvermögen beeinträchtigt ist oder sich das Aussehen seiner Augen verändert, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt.

Häufig gestellte Fragen zur Blindheit bei Hunden

Wie kann man die Blindheit bei Hunden rückgängig machen?

Die meisten Blindheitsursachen sind irreversibel, d. h. die Blindheit ist dauerhaft. Sie sollten Ihren Hund jedoch zum Tierarzt bringen, wenn Sie Augenveränderungen oder Anzeichen eines Sehverlusts bemerken. Wenn die Sehbeeinträchtigung Ihres Hundes reversibel ist, hat er die besten Chancen, sein Sehvermögen wiederzuerlangen, wenn Ihr Tierarzt sofort mit der Behandlung beginnt.

Wie verlangsamt man das Fortschreiten der Blindheit bei Hunden?

Produkte mit einem hohen Anteil an Antioxidantien können das Fortschreiten von Katarakt oder PRA verlangsamen. Wenn ein Hornhautproblem diagnostiziert wird, kann Ihr Tierarzt spezielle Augentropfen verschreiben, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Hören Sie nicht auf, Ihrem Hund Augenmedikamente zu verabreichen, ohne vorher Ihren Tierarzt zu konsultieren.

Wie teuer ist eine Blindheitsumkehroperation bei einem Hund?

Wenn die Ursache für die Blindheit Ihres Hundes reversibel ist, wie z. B. Katarakte oder bestimmte Formen der Netzhautablösung, kann eine Operation das Sehvermögen Ihres Hundes wiederherstellen. Diese Operationen werden ausschließlich von Fachärzten für tierärztliche Augenheilkunde durchgeführt. Die Kosten variieren je nach Wohnort, Sie können jedoch mit Kosten zwischen 2.000 und 10.000 US-Dollar rechnen.

Dürfen blinde Hunde spazieren gehen?

Ein blinder Hund kann weiterhin vielen Aktivitäten nachgehen, die er auch während seines Sehvermögens genossen hat, darunter auch …. Wählen Sie eine oder zwei Wanderrouten und halten Sie sich jedes Mal genau daran, damit das Gehirn Ihres Hundes jede Route gedanklich abbilden und navigieren kann. Bringen Sie Ihrem Hund Signale bei, darunter „Schritt“, „Stopp“, „Links“ und „Rechts“, um ihn zu führen.

Ausgewähltes Bild: Capuski/E+ über Getty Images


GESCHRIEBEN VON

Tierarzt

Angela Beal ist eine Tierärztin in Columbus, Ohio, die es liebt, Tierbesitzern dabei zu helfen, ihren geliebten Begleitern die bestmögliche Pflege zu bieten….