Alle

Butter hat ein großes Problem. Enthält krebserregende Stoffe. Das macht keinen Spaß mehr

24views

Butter gehört in der Tschechischen Republik zu den Grundnahrungsmitteln, ohne die wir uns unser tägliches Funktionieren nicht vorstellen können. Wenn wir uns die Verkaufsstatistiken ansehen würden, würden wir wahrscheinlich feststellen, dass es sich um eines der meistverkauften Produkte in allen Geschäften handelt.

Was treibt uns an?

Schließlich erinnern sich nur wenige Menschen an den Preis für alles, was sie regelmäßig kaufen, aber es gibt einen guten und allgemeinen Überblick über den Butterpreis. Ihm zufolge schließen viele auf die Richtung der Inflation und der Preise in den Geschäften. In letzter Zeit gab es jedoch einige Kontroversen rund um Butter.

Zunächst stellte sich heraus, dass Handelsketten begannen, Butter in großen Mengen aus ausländischen staatlichen Materialreserven hierher zu bringen. Da sie jedoch nach mindestens einem Jahr Lagerung aufgetaut ist, weist sie nicht die gleichen Parameter wie klassische Frischbutter auf, deren Verfallsdatum innerhalb von 20 Tagen ab dem Zeitpunkt der Herstellung liegt.

Es gibt aber noch ein anderes Problem, auf das eine Zeitschrift aus Deutschland hingewiesen hat. Er führte einen großen Buttertest durch und stellte überrascht fest, dass 17 von 20 die grundlegenden Kriterien nicht erfüllten und viele von ihnen durchfielen.

Foto: Shutterstock

Großer Verlierer

Sogar 19 der getesteten Buttersorten, also praktisch alle, enthielten einen erhöhten Anteil an Mineralölen. Gleichzeitig hatten sie mit dem Produkt nichts zu tun, da es sich um krebserregende Stoffe handelt, obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, um herauszufinden, was sie verursachen.

Es gibt jedoch eine seltsame Situation. Obwohl die Europäische Union für diese Stoffe einen Grenzwert von 2 mg/kg festgelegt hat, wurde dieser noch nicht realistisch durchgesetzt. Der Gehalt an Mineralölen in den getesteten Buttersorten war jedoch etwa zehnmal höher, was äußerst besorgniserregend ist.

Lesen Sie auch:

Experten sagen, dass die Öle durch schlecht eingestellte Maschinen in die Butter gelangen können, es wird aber auch vermutet, dass sie aus der Butterverpackung in die Butter gelangen. Je länger die Butter in einer solchen Verpackung ist, desto mehr Mineralöle nimmt sie auf. Und wir sind wieder am Anfang, denn wenn hier mehr als ein Jahr alte Butter aus Reserven verkauft wird, ist klar, dass sie schon wirklich lange in der Packung war.

Foto: Shutterstock