Alle

Clevere tschechische Frauen begannen, ihre Bügelbretter in Aluminiumfolie einzuwickeln. So haben Sie Bügeln noch nie erlebt

30views

Ist Bügeln eine Ihrer unbeliebtesten Hausarbeiten? Du bist definitiv nicht allein. Und Sie können sicher sein, dass es bereits einige Leute gibt, die versucht haben, herauszufinden, wie sie diese Arbeit erleichtern können. Heute schauen wir uns einen einfachen Trick an, der Ihnen hilft, das Bügeln zu beschleunigen und zu vereinfachen. Auf geht’s.

Folie verwenden

Wenn Sie zum Bügeln ein Bügelbrett verwenden, versuchen Sie es mit der Kraft von Aluminiumfolie. Entfernen Sie die Beschichtung vom Brett und wickeln Sie alles in Alufolie ein – am besten mit der glänzenden Seite nach oben. Anschließend legen Sie die Abdeckung wieder auf das Brett oder decken es mit einem Laken oder einem alten Handtuch ab. Und Sie können mit dem Bügeln beginnen – Sie werden sehen, dass es plötzlich wie Butter geht.

Was ist der Trick?

Die Folie reflektiert die Hitze des Bügeleisens und beschleunigt so den Bügelvorgang. Während Sie die Kleidung von oben direkt der Hitze des Bügeleisens aussetzen, wird sie von unten durch die Folie erhitzt. Man kann also sagen, dass Sie von beiden Seiten gleichzeitig bügeln, was Ihnen die Arbeit deutlich erleichtert.

Foto: Shutterstock

Wie lässt sich das Bügeln vereinfachen?

Wenn Sie die Möglichkeit haben, besorgen Sie sich einen Trockner, er wird Ihnen die Arbeit erheblich erleichtern.

Allerdings kann auch die normale Trocknung im Wäschetrockner oder auf der Freiluftleine die Arbeit erleichtern. Dehnen Sie die Wäsche, bevor Sie sie aufhängen, und stellen Sie sicher, dass sie so weit wie möglich gedehnt ist. Wir sollten es auch nicht zu stark trocknen, da es leicht feucht unter das Bügeleisen passt. Ein weiterer Fehler besteht darin, dass wir die Kleidung aus dem Trockner nehmen, sie auf einen Stapel werfen und sie irgendwo im Korb liegen lassen, wo sie unnötig zerknittert, bis wir Zeit finden, sie zu bügeln.

Wir sollten immer die Empfehlungen auf den Etiketten der Kleidungsstücke beachten und auch auf die zu hohe Temperatur des Bügeleisens achten.

Was muss nicht gebügelt werden?

Der einfachste Ratschlag, um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, ist: Bügeln Sie nicht, was Sie nicht brauchen. Das gilt natürlich für Unterwäsche und Socken, aber auch für Handtücher und Waschlappen. Wenn Sie die richtige Menge Bettwäsche und Laken besorgen, müssen Sie nicht einmal diese großen Wäschestücke bügeln, was definitiv eine große Zeit- und Energieersparnis bedeutet.

Foto: Shutterstock