Alle

Der Trick der alten Vietnamesen sorgt dafür, dass das Fleisch sofort weich wird. Dank einer einzigen Zutat wird es herrlich saftig

17views

Das zarte und saftige Fleisch ist ein Genuss für Ihren Gaumen. Gönnen Sie sich so leckeres Fleisch mit einem ganz einfachen Trick.

Rindfleisch ist beim Verzehr zäher und schwer zu kauen. Die meisten Rezepte, bei denen Sie mit diesem Fleisch arbeiten, beinhalten das Marinieren des Fleisches. Dadurch wird das Fleisch bereits vor der Wärmebehandlung weich.

Das Fleisch bleibt zart

Backpulver ist nicht nur in der Küche ein beliebter Helfer, dessen Einsatzbereich sehr vielfältig ist. In diesem Fall trägt es dazu bei, das Fleisch weicher zu machen, sodass es nach der letzten Behandlung zart und saftig ist.

Backpulver erhöht den pH-Wert von Fleisch beim Marinieren. Dadurch lassen sich die Proteine ​​schwerer binden und das Fleisch bleibt zart. Der Vorgang ist besser bekannt als Velveting und kann nicht nur mit Hilfe von Backpulver, sondern auch mit Maisstärke durchgeführt werden. Sie können Backpulver für alle Fleischsorten außer Fisch verwenden.

Wenn Sie sich für Backpulver entscheiden, reiben Sie ein gewaschenes Stück Fleisch von allen Seiten mit Backpulver ein und lassen Sie es 15 Minuten bis 3 Stunden im Kühlschrank. Lassen Sie das Fleisch in einem wiederverschließbaren Beutel, einem Edelstahl- oder Glasbehälter ruhen. Die Dauer zum Marinieren der Fleischstücke hängt von ihrer Dicke ab. Wenn Sie Steaks zubereiten möchten, empfiehlt es sich, diese so beschichtet mindestens 1 Stunde im Kühlschrank zu lassen.

Anschließend das Soda vom Fleisch abspülen, trocknen und dann kann man es wie gewohnt würzen und garen oder braten. Soda muss nach dem Marinieren vom Fleisch abgewaschen werden, damit es dem Fleisch keinen unangenehmen Geschmack verleiht. Aufgrund des anschließenden Waschens ist es nicht ratsam, den Fisch zu reiben, da das Fleisch bei diesem Schritt unter den Händen auseinanderfallen würde.

Foto: Shutterstock

Samtig

Es ist möglich, Backpulver auf Steaks nicht nur zum Samten zu verwenden, sondern es gleichzeitig als Teil der Marinade zu belassen. Verwenden Sie für die Marinade weniger als einen Teelöffel Backpulver, Worcestershire-Sauce, Sojasauce, Balsamico-Essig und frischen Knoblauch. Lassen Sie die Steaks 1 Stunde im Kühlschrank ruhen und frittieren Sie sie anschließend.

Wenn Sie das Fleisch nicht einreiben, sondern eine Natronlösung zubereiten möchten, benötigen Sie pro 350 g Fleisch 1 Teelöffel Natron und ½ Tasse Wasser. Der nächste Vorgang ist der gleiche wie beim Reiben. Vergessen Sie auch hier nicht, das Fleisch abzuspülen, nachdem Sie es aus der Natriumlösung genommen haben.

Foto: Shutterstock, Quellen: ,