Alle

Die Abgeordneten stimmten dem zu. Diese Slowaken werden jeden Monat einen interessanten Betrag vom Staat erhalten

21views

Ab dem nächsten Jahr wird slowakischen Bürgern, die aufgrund der Refixierung mit einer Erhöhung der Hypothekenrückzahlungen zu kämpfen haben, erhebliche finanzielle Unterstützung angeboten. Das neue Gesetz, das vom Nationalrat der Slowakischen Republik verabschiedet wurde, sieht vor, dass der Staat 75 % dieses erhöhten Betrags an anspruchsberechtigte Personen beiträgt, maximal 150 Euro pro Monat.

Das vom Arbeitsministerium verabschiedete Gesetz reagiert auf den Anstieg der Zinssätze und die damit verbundene finanzielle Belastung, von der Haushalte mit niedrigem Einkommen am stärksten betroffen sind. Das Arbeitsministerium argumentiert, dass ohne diese Maßnahme die Zahlungsfähigkeit dieser Haushalte ernsthaft gefährdet sein könnte. Die Höhe des Beitrags kann jährlich im Rahmen des Gesetzes über den Staatshaushalt angepasst werden.

Um den Zuschuss zu erhalten, muss das Einkommen der Anspruchsberechtigten und ihrer Mitschuldner die Höchstgrenze erreichen, die dem 1,6-fachen des durchschnittlichen Monatslohns in der slowakischen Wirtschaft entspricht. Anspruch auf den Zuschuss haben Bürger, die vor dem 1. Januar 2024 einen Hypothekenvertrag abgeschlossen haben. Das Amt für Arbeit, Soziales und Familie zahlt den Zuschuss monatlich aus.

Der Vorschlag enthält auch Änderungen, die die Gewährung von Hilfe auch dann ermöglichen, wenn sich die Einkommensverhältnisse des Antragstellers in den letzten sechs Monaten verschlechtert haben. Regelmäßige Einkommensüberprüfungen finden jedes Jahr im Januar statt.

Mit der Änderung wird außerdem der Freibetrag für erhöhte Hypothekenrückzahlungen erweitert, so dass dieser auch dann gewährt werden kann, wenn die Immobilie nicht vom Antragsteller, sondern von seinen nahen Familienangehörigen als ständiger Wohnsitz genutzt wird.

Das Gesetz, das am 1. Januar 2024 in Kraft tritt, ändert auch das Bankengesetz, um den Austausch von Kreditinformationen zwischen Banken und dem Zentrum für Arbeit, Soziales und Familie zu ermöglichen. Dieser Schritt ist ein wesentlicher Beitrag zur Stabilisierung der finanziellen Situation slowakischer Haushalte in Zeiten steigender Zinsen und wirtschaftlicher Unsicherheit.