Alle

Die meisten Slowaken machen diesen Fehler beim Backen von Vanilleschnecken

21views

Ohne Vanillebrötchen beginnt Weihnachten gar nicht. Auch wenn wir keine Zeit zum Backen haben und nur Zeit für zwei Arten von Süßigkeiten haben, werden Vanillebrötchen eine davon sein.

Wie bei anderen Rezepten auch, werden die besten oft von Generation zu Generation weitergegeben. Die Proportionen der Zutaten sind eine Sache, aber der Prozess ist genauso wichtig. Letzteres kann trotz bester Qualitätskomponenten manchmal das Ergebnis verderben.

Gehen Ihre Rollen kaputt?

Manchmal gehen deine Brötchen kaputt. Das liegt meist daran, dass Sie den Teig zu lange geknetet haben. Du hast ihn buchstäblich mit heißen Handflächen verbrannt. Und wenn das während der Verarbeitung passiert, verändert sich die Struktur nach dem Backen.

Aber auch zu viele Nüsse, zu viel Mehl oder minderwertiges Mehl können schuld sein. Es ist auch möglich, dass Sie sie im Ofen getrocknet haben, anstatt sie zu backen. Es gibt viele Fallstricke. Sollte der Teig im noch kalten Zustand krümelig sein, etwas Eigelb dazugeben. Aber achten Sie darauf, es nicht zu lange zu kochen.

Es lohnt sich nicht, Rollteig in den Kühlschrank zu stellen, wie es bei anderen Süßigkeiten der Fall ist. Zum einen müsste man warten, bis die Butter weich wird, zum anderen würde sie durch die Rückstände stärker zerbröseln.

Hinterlassen Sie Fingerabdrücke im Zucker?

Es kommt vor, dass nach dem Backen Fingerabdrücke auf den Brötchen zurückbleiben. Zucker kann ein Problem sein, wenn Sie versuchen, ihn auf Süßigkeiten zu kleben, die zu heiß sind und kaum aus dem Ofen kommen. Oder andererseits für gekühlte Süßigkeiten.

Brötchen direkt aus dem Ofen sind durch das geschmolzene Fett noch fettig. Zucker wird darauf nass und hinterlässt unschöne und unregelmäßige Ablagerungen. Am besten lassen Sie sie 2 bis 3 Minuten abkühlen. Versuchen Sie nicht, so viel Zucker wie möglich darauf zu packen. Sie können sie jedoch zweimal einwickeln. Einmal nach dem Herausnehmen aus dem Ofen und das zweite Mal, wenn sie kalt sind, vor dem Servieren.

Mandeln statt Walnüsse

Und welches Rezept hat bei uns funktioniert? Sie benötigen 150 g Mehl, 60 g gemahlene Walnüsse oder Mandeln, 100 g Butter, 2 Esslöffel Puderzucker, 2 Eigelb und Vanillezucker zum Bestreichen. Früher wurden Mandeln in Teig verwendet. Später wurde auf Walnüsse umgestellt, hauptsächlich aufgrund ihres Preises und ihrer Verfügbarkeit. Und statt Puderzucker können Sie im Teig auch Vanillezucker verwenden.

Benutzen Sie Ihre Finger, nicht Ihre Hände.

Nachdem Sie den Teig hergestellt haben, formen Sie ihn zu einem Zylinder. Schneiden Sie es in gleich große Stücke und rollen Sie diese dann in der Handfläche zu Rollen. Nicht zwischen zwei Handflächen. Ihre Lockenwickler werden dann ziemlich regelmäßig sein und an den Enden nicht spitz sein. Es besteht keine Gefahr, dass die dünnen Spitzen im Ofen verbrennen.

Bewahren Sie die fertigen Brötchen wie jede andere Süßware im Kühlschrank auf.