Alle

Dieses Medikament wirkt Wunder! Hier ist die Lösung für Herpes, Akne, Falten und Infektionen

24views

Es gibt ein Penny-Öl, das weder in Ihrer Wohnung noch in Ihrem Leben fehlen sollte. Dieses ätherische Öl kann sogar direkt auf der Haut verwendet werden, denn es hat immer bessere Wirkungen!

Sein starker Duft erinnert an Kampfer und Eukalyptus. Lässt sich gut mit den ätherischen Ölen Eukalyptus, Geranie, Pfefferminze, Zitrone, Lavendel, Rosmarin, Zimt, Nelken oder Kiefer kombinieren.

Und was macht es so wertvoll, warum ist es gut, dass es in Ihrer Schatzkammer nicht fehlt?

Immunstärker, natürlicher Entzündungshemmer, Bakterizid, Pilz- und Virenkiller. Daher kann es perfekt gegen alle Arten von Infektionen eingesetzt werden und Sie können sogar damit rechnen, dass es einige Haushaltschemikalien ersetzt.

Im Jahr 1990 führten Dermatologen des Royal Prince Alfred Hospital in Sydney in Australien (wo dieses Öl auch herkommt) Tests zur Behandlung von Akne durch: In einer Gruppe war der Wirkstoff 5 % Benzoylperoxid, in der anderen 5 % % ätherisches Teebaumöl. Das Ergebnis: beide Medikamente Behandelt effektiv Akne und entzündete Haut.

Der Unterschied besteht darin, dass Teebaumöl seine Wirkung langsamer, aber mit weniger Nebenwirkungen entfaltet, sodass es häufiger und sicherer angewendet werden kann.

Ein paar Anwendungsbereiche, in denen Sie Teebaumöl verwenden können:

Behandlung verschiedener Hautprobleme (Pickel, Aknehaut):

Geben Sie 2 Tropfen ätherisches Teebaumöl zu 15 ml reinem Aloe-Vera-Gel (am besten direkt, frisch von der Pflanze einnehmen). Wenn Sie kein Aloe Vera haben, können Sie es durch etwas kaltgepresstes Öl ersetzen, z.B. extra natives Olivenöl, Mandelöl. Auf die Flecken auftragen. Da Teebaumöl einen intensiven Duft hat, sollte man es am besten abends anwenden.

Zur Behandlung von Ekzemen:

Mischen Sie 1–3 Tropfen Teebaumöl mit 1 Esslöffel nativem Olivenöl extra (kann durch anderes kaltgepresstes Öl ersetzt werden) und tragen Sie es auf die betroffenen Stellen auf, auch mehrmals täglich.

Nagelpilz:

Mischen Sie ein paar Tropfen Teebaumöl mit 1 Esslöffel kaltgepresstem Öl und bestreichen Sie die Pilzteile damit.

Kopfstift:

Mischen Sie einen Teelöffel Teebaumöl mit etwa 60 ml nativem Olivenöl extra (Sie können die Menge je nach Haarlänge variieren). Massieren Sie die Mischung in die Kopfhaut ein, kämmen Sie sie dann durch das Haar und achten Sie darauf, dass sie überall hinkommt. Wickeln Sie ein warmes Handtuch darüber, lassen Sie es 20 Minuten einwirken und waschen Sie es dann wie gewohnt. Waschen Sie Ihre Haare so lange wie nötig.

Allgemeines Desinfektionsmittel:

Es hilft bei der Wundheilung. Verdünnen Sie es mit etwas gereinigtem Wasser.

Zur Behandlung von Warzen:

Einen Tropfen Teebaumöl direkt auf die Warze geben und aufkleben.

Gegen Schuppen:

Geben Sie 2-3 Tropfen Teebaumöl in Ihr (natürliches) Shampoo oder Spülwasser.

Für fettige Haut:

Geben Sie 2 Tropfen Teebaumöl in etwa zwei Esslöffel gereinigtes Wasser und wischen Sie Ihr Gesicht damit ab, nachdem Sie Ihr Gesicht gereinigt haben.

Fieberbläschen:

Geben Sie 1 Tropfen Teebaumöl in etwa 1 Teelöffel Mandelöl und tragen Sie es auf den Herpes auf.

Verbrennungen, Insektenstiche:

Geben Sie ein paar Tropfen auf einen Wattebausch und tragen Sie ihn auf die betroffenen Stellen auf.

Sie können es auch zur Reinigung und Desinfektion verwenden:

Mischen Sie 10 ml Teebaumöl in etwa ¼ Liter Wasser (Wasser und Öl vermischen sich nicht, Sie müssen es daher vor Gebrauch immer gründlich schütteln) und in eine Sprühflasche geben.

Ins Badewasser geben (z. B. mit Milch vermischt):

Es entspannt schmerzende, verspannte Muskeln und lindert Erkältungs- und Grippesymptome.

Tägliche schnelle Hilfe für die kalte Jahreszeit:

Beginnen Sie Ihren Morgen mit einem kleinen Immunschub: Geben Sie 1-2 Tropfen Teebaumöl in Ihre Handfläche, verreiben Sie es gut und atmen Sie tief durch.

Und zum Schluss noch ein tolles immunstimulierendes Rezept:

In Brust, Rücken, Hände, Fußsohlen einmassieren – wann immer Sie das Bedürfnis verspüren (aufgrund der stärkeren ätherischen Öle nicht für Kinder verwenden)! Immunstärkendes Rezept für eine Massage: 10 ml Traubenkernöl oder süßes Mandelöl 5 Tropfen Teebaumöl 5 Tropfen Eukalyptusöl 3 Tropfen Pfefferminzöl 1 Tropfen Zimtöl

Warnungen:

Ätherisches Teebaumöl kann beim Verschlucken gefährlich sein. Verwenden Sie es nicht innerlich und halten Sie es von kleinen Kindern fern! Wenn Sie es direkt auf Ihre Haut auftragen möchten, führen Sie zunächst einen Hauttest durch: Geben Sie einen Tropfen davon auf die Innenseite Ihres Handgelenks: Wenn Sie im Laufe der Zeit keine Veränderungen feststellen, können Sie es bedenkenlos verwenden.

(Quelle: Baum des Wissens)