Rezepte

Dürfen Hunde Süßkartoffeln essen?

50views

HINWEIS: Fragen Sie immer zuerst Ihren Tierarzt, bevor Sie Ihrem Hund neues Futter geben, insbesondere „Menschenfutter“. Was für einen Hund in Ordnung sein könnte, ist für Ihren Hund möglicherweise nicht gut, abhängig von mehreren Faktoren wie Alter, Gesundheitsgeschichte, Gesundheitszustand und Ernährung. Hunde, die verschreibungspflichtige Diäten erhalten, sollten außerhalb der Diät kein Futter oder Leckerli erhalten.

Süßkartoffeln sind für uns Menschen ein nährstoffreiches Grundnahrungsmittel. Aber was ist mit unseren vierbeinigen Begleitern? Wenn Ihr Hund Hündchenaugen zeigt, fragen Sie sich vielleicht, ob Hunde Süßkartoffeln essen können.

Gute Nachrichten: Tierärzte geben ihr OK, wenn es um Hunde und Süßkartoffeln geht! Tatsächlich gelten Süßkartoffeln als gesunder Leckerbissen für Hunde und bieten Ihrem Vierbeiner einen hohen Nährwert.

Seien Sie vorsichtig, wie Sie Ihrem Hund diese ballaststoffreiche, stärkehaltige Wurzel verabreichen. Auch wenn Hunde Süßkartoffeln essen können, werfen Sie ihnen nicht einfach alte Yamswurzeln zum Knabbern zu! Beachten Sie die folgenden Tipps, um Ihren Hund sicher mit Süßkartoffeln zu füttern.

Sind Süßkartoffeln gut für Hunde?

Süßkartoffeln können in kleinen Mengen ein ernährungsphysiologischer Leckerbissen für unsere vierbeinigen Begleiter sein. Dieses vitaminreiche Kohlenhydrat wird sogar zu einer häufigen Zutat in Lebensmitteln. Solange Sie auf zusätzliche Zutaten achten, die sich in menschliche Rezepte einschleichen können (wie, und Melasse) und nicht zu viel bieten, gelten diese stärkehaltigen Wurzelgemüse als sicheres Leckerli für Hunde.

Hier sind einige Gründe, warum Süßkartoffeln als gesunder Snack für Hunde gelten:

  • Reich an Ballaststoffen: Süßkartoffeln sind eine gute Quelle für Ballaststoffe, die Hunden bei der Verdauung helfen. Diese besonderen Knollen werden auch als „“ bezeichnet, was bedeutet, dass sie eine stetige Energiequelle darstellen.

  • Gute Quelle für Beta-Carotin: Wie anderes Orangengemüse (z. B.) enthalten Süßkartoffeln große Mengen an Beta-Carotin, das der Körper in Vitamin A umwandelt. Es fördert die Immunfunktion und das Zellwachstum.

  • Vitamine und Mineralien: Süßkartoffeln sind auch eine gute Quelle für andere Vitamine und Mineralstoffe, darunter Vitamin C, Mangan, Kalium und Eisen.

  • Niedriger glykämischer Index: Da Süßkartoffeln einen relativ niedrigen glykämischen Index haben, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie den Blutzuckerspiegel Ihres Hundes in die Höhe treiben. Dies kann für Sie von Vorteil sein.

  • Antioxidantien: Süßkartoffeln enthalten Antioxidantien, die zum Schutz der Zellen beitragen können.

Dürfen Hunde gekochte Süßkartoffeln essen?

Gekochte Süßkartoffeln eignen sich hervorragend für den gelegentlichen Genuss Ihres Hundes. Vermeiden Sie jedoch unbedingt andere Zutaten, die wir Menschen gerne zu unseren Süßkartoffeln hinzufügen, wie Butter, Sahne oder Salz, deren Verzehr für Hunde gefährlich sein (und sogar dazu führen kann).

Auch Süßkartoffeln, die mit Salz, Zucker oder anderen Gewürzen zubereitet wurden, die für den Verzehr durch Hunde nicht geeignet sind, sollten vermieden werden. Wie bei jedem neuen Futter, das in den Napf Ihres Hundes gelangt, ist Mäßigung der Schlüssel.

Können Hunde rohe Süßkartoffeln essen?

Im gekochten Zustand sind ungewürzte Süßkartoffeln in Maßen in Ordnung, Füttern Sie Ihren Hund nicht mit rohen Süßkartoffeln. Ungekochte Süßkartoffeln sind für sie schwer zu kauen und können ihnen schaden. Sie können auch Magenbeschwerden verursachen.

Dürfen Hunde Süßkartoffelschalen essen?

Kartoffelschalen gelten als unbedenklich für den Verzehr durch Hunde, da ihre zähe Außenseite dazu führen kann, dass Hunde ersticken und sogar erkranken. Stellen Sie sicher, dass alle Süßkartoffeln, die Fido angeboten werden, gekocht sind und dass die Schalen (zusammen mit allen Stielen und Blättern) entfernt werden, bevor sie in den Futternapf Ihres Haustieres gelangen.

So füttern Sie Ihren Hund sicher mit Süßkartoffeln

Ob püriert, gebacken oder gekocht, Süßkartoffeln sind für Hunde gut geeignet, solange sie gekocht, geschält und pur sind. Vermeiden Sie auch hier Gewürze oder zusätzliche Zutaten, die in Rezepten für „Menschennahrung“ enthalten sein könnten, wie Butter, Zucker oder Salz.

Für etwas mehr Geschmack (und Ballaststoffe) können Sie das normale Futter Ihres Hundes mit etwas Süßkartoffelpüree zu den Mahlzeiten garnieren. Oder fügen Sie einen Löffel zu ihrem oder einem anderen Essensrätsel hinzu, um ihr Gehirn beim Naschen zu beschäftigen. Süßkartoffeln lassen sich leicht mit anderen hundefreundlichen Zutaten mischen und die meisten Hunde genießen den Geschmack.

Achten Sie nur darauf, es nicht zu übertreiben! Leckerlis (einschließlich Gemüse wie Süßkartoffeln) sollten nur 10 % der Gesamtkalorien Ihres Hundes ausmachen. Die anderen 90 % sollten von einem stammen.

Wie viel Süßkartoffel darf ein Hund essen?

Wenn Sie Ihrem Hund gekochte, einfache Süßkartoffeln füttern, beginnen Sie langsam – der hohe Ballaststoffgehalt in Süßkartoffeln kann zu Magen-Darm-Beschwerden führen. Sehen Sie, wie Ihr Welpe auf eine kleine Menge reagiert, bevor Sie ihm die volle Portion geben.

Hier sind einige allgemeine Richtlinien dazu, wie viel Süßkartoffel Hunde am Tag essen dürfen, basierend auf ihrem Gewicht:

  • Extra kleiner Hund (2–20 Pfund): 1 Teelöffel

  • Kleiner Hund (21–30 Pfund): 1–2 Teelöffel

  • Mittelgroße Hunde (31–50 Pfund): 2–3 Teelöffel

  • Große Hunde (51–44 kg): 1–2 Esslöffel

  • Extragroße Hunde (über 45 kg): 3–4 Esslöffel

Beachten Sie, dass es sich dabei lediglich um allgemeine Richtlinien handelt. Es ist immer am besten, Rücksprache mit Ihrem Tierarzt zu halten, bevor Sie größere Änderungen an der Ernährung Ihres Hundes vornehmen.

Welche anderen Gemüsesorten kann Ihr Hund essen?

Einige andere Gemüsesorten, die für Hunde als sicher gelten, sind:

Ausgewähltes Bild: iStock/SolStock