Alle

Durch diesen Trick brennt das Holz doppelt so lange

75views

Diese Frage ist für alle Kaminbesitzer von entscheidender Bedeutung, die eine gemütliche Atmosphäre schaffen und gleichzeitig ihren Kamin in gutem Zustand halten möchten. Bei der Auswahl des Brennstoffs für einen Kamin müssen mehrere Faktoren berücksichtigt werden, wie zum Beispiel der Heizwert, die Brenngeschwindigkeit, die Luftfeuchtigkeit und die chemische Zusammensetzung des Holzes.

In diesem Artikel schauen wir uns an, welches Holz sich am besten für einen Kamin eignet und welche Holzarten Sie unbedingt meiden sollten. Dies gilt jedoch auch für das Holz, das Sie zum Heizen im Kamin verwenden.

Entscheidend ist der richtige Feuchtigkeitsgehalt des Holzes

Bevor wir zur Auswahl einer bestimmten Holzart kommen, sprechen wir über den Feuchtigkeitsgehalt. Der ideale Feuchtigkeitsgehalt von Brennholz sollte unter 20 % liegen. Warum ist das so wichtig? Denn feuchtes Holz gibt deutlich weniger Wärme ab, da es einen großen Teil benötigt, um das darin enthaltene Wasser zu verdunsten.

Darüber hinaus setzt feuchtes Holz auch Rauch und Teer frei, die den Kamin beschlagen und das hitzebeständige Glas des Kamins verunreinigen können. Die empfohlene Trocknungszeit für Holz beträgt mindestens zwei Jahre. Wenn Sie das Holz jedoch in kleinere Scheite teilen, beschleunigt sich die Trocknungszeit. Lagern Sie Brennholz an einem belüfteten Ort, aber geschützt vor Regen oder Schnee.

Die am besten geeigneten Holzarten für Kamine

  • Buchenholz: ist eine der besten Optionen. Es brennt mit heller Flamme, hat einen hohen Heizwert und trocknet schnell.
  • Asche: ist ein weiteres Hartholz, das sich leicht entzündet und ein angenehm ruhiges Feuer erzeugt.
  • Eiche: Eichenholz brennt langsam und speichert die Wärme lange. Es ist universell für Öfen und Kamine geeignet.
  • Holz von Obstbäumen: Holz wie Kirsche, Apfel oder Birne hat einen hohen Brennwert und eine lange Brenndauer.

Holz, das man meiden sollte

Weichholz: Birke, Linde, Pappel, Kastanie und Weide brennen mit angenehmer Flamme, aber nur für sehr kurze Zeit. Sie eignen sich eher zum Brennen im Kamin oder zum kurzzeitigen Heizen.
Nadelhölzer: Kiefer, Fichte und Tanne haben eine schnelle Verbrennung und einen niedrigen Heizwert. Ihr Harz verstopft und verstopft auch Schornsteine.

Es lohnt sich, darüber nachzudenken

Vergessen Sie nicht, dass hochwertiger Brennstoff der Schlüssel zu einer effizienten Heizung und einer langen Lebensdauer Ihres Kamins ist. Wählen Sie Holz mit Bedacht und genießen Sie die warme Atmosphäre Ihres Zuhauses.