Alle

Eine beliebte Bank in der Tschechischen Republik wurde unerwartet ausgeraubt. Es ging viel Geld verloren, alles wurde vertuscht

43views

Sie denken vielleicht, dass Banküberfälle definitiv der Vergangenheit angehören. Heutige Bankfilialen sind so gut gesichert, dass sich niemand mehr traut, in sie einzubrechen. Unabhängig davon, dass dort physisch nicht mehr so ​​viel Geld gelagert ist wie zuvor, dürfte sich eine solche Aktion gar nicht erst lohnen.

Sie wollen nicht darüber reden

Das bedeutet allerdings nicht, dass es noch immer keine kriminellen Elemente gibt, die ganz schnell an das Geld kommen möchten. Heutzutage werden solche Raubüberfälle jedoch bereits digital begangen, und es stimmt, dass es wahrscheinlich nicht so viele davon gibt, weil wir nichts darüber erfahren. Oder gibt es welche, über die die Banken dann aber lieber nicht informieren, um nicht versehentlich jemand anderen zu ähnlichen Aktionen zu inspirieren?

Das ist auf jeden Fall ein Grund zum Nachdenken, denn vor kurzem kamen Informationen ans Licht, dass die beliebte Bank Revolut, die die gleichnamige Finanzanwendung betreibt, ausgeraubt wurde und Hunderte Millionen Kronen von ihr verschwunden sind. Auch in der Tschechischen Republik hat die Bank Hunderttausende Kunden. Und hier kam es tatsächlich dazu, dass die Bank selbst lieber alles vertuschte und die Medien auf ihre eigene Art und Weise zur Sache kamen.

Es muss gesagt werden, dass es keinen Verlust von Kundengeldern gab, das wäre viel schlimmer gewesen. Der Geschädigte war die Bank selbst, da der gesamte Raubüberfall auf der Ausnutzung eines Fehlers in den Systemen der Bank beruhte, über die die Bank seit mehreren Monaten verfügte.

Das Geld ist weg

Der Grund dafür waren die Unterschiede zwischen dem europäischen und dem amerikanischen Zahlungssystem. Dies führte dazu, dass bei der Ablehnung bestimmter Transaktionen durch Revolut der entsprechende Betrag auf das Konto zurückerstattet wurde, obwohl dieser aufgrund der abgelehnten Transaktion nie bezahlt wurde. Im Wesentlichen kann man sich vorstellen, dass ständig Geld auf Ihr Konto eingezahlt wurde, das Ihnen natürlich nicht gehörte.

Lesen Sie auch:

Der Zeitung zufolge wurden auf diese Weise unglaubliche 23 Millionen Dollar, also etwa 500 Millionen Kronen, gestohlen. Interessanterweise sind dies zwei Drittel des Gewinns, den Revolut meldete. Es hätte mehrere Monate dauern müssen, bis jemand dies bemerkte und die Sicherheitslücke behebt. Aber natürlich ist das Geld bereits verschwunden, da es nach und nach an den Geldautomaten abgehoben wurde.

Foto: Shutterstock