Alle

Erfahrene Leute fügen der Brühe noch eine wichtige Sache hinzu. Gleichzeitig weiß die Öffentlichkeit nichts von ihr

24views

Es gibt immer den richtigen Zeitpunkt für eine gute Fleischbrühe, doch im Herbst und Winter ist der Verzehr kräftiger Brühen absolut ideal. Es wärmt uns nicht nur auf, sondern versorgt den Körper auch mit vielen Vitaminen, die in dieser Zeit sehr wichtig sind.

Starke Brühe ist Medizin

Gerade in einer Zeit, in der es noch nicht allzu viele Medikamente gab und die Menschen auf die Kraft der Natur angewiesen waren, war eine kräftige Fleischbrühe ein Heilmittel für praktisch alles – gegen Erkältung, Grippe, Genesung nach einer Geburt oder Krankheit oder einen Kater.

Heutzutage haben wir bereits alle Arten von Medikamenten zur Hand, aber die Wahrheit ist, dass die Heilkraft der Fleischbrühe erhalten bleibt.

So bereiten Sie eine leckere Brühe zu

Vielleicht hat jede Familie ihr eigenes Rezept für Brühe – dabei spielt es keine Rolle, ob man Hühnchen, Rind oder etwas anderes mag. Der Schlüssel liegt darin, beim Fleisch nicht zu sparen und geeignete Stücke auszuwählen – kochen Sie das Fleisch immer mit Knochen und scheuen Sie sich nicht, sich für den fetteren Teil zu entscheiden, denn dadurch entsteht der endgültige Geschmack der Brühe.

Natürlich ist es besser, Brühe aus frischem Wurzelgemüse zu kochen und möglichst auf Würfel zu verzichten.

In den letzten Jahren gibt es einen Trend, Brühe zu kochen, bei der man sie sehr lange, sogar mehr als 12 Stunden, „ziehen“ lässt. Je länger Sie es kochen, desto stärker wird es natürlich. Vor allem Rindfleisch lohnt es sich, länger zu kochen. Für das normale Kochen reicht es jedoch aus, die Brühe 2-3 Stunden lang zu kochen. Wenn Sie sie länger kochen möchten, lassen Sie sie etwa 4 Stunden lang bei niedrigeren Temperaturen ziehen.

Foto: Shutterstock

Etwas Apfelessig in die Fleischbrühe geben

Heute möchten wir Ihnen einen Trick vorstellen, den Sie vielleicht noch nicht kennen. Etwas Apfelessig in die Fleischbrühe geben. Eine Dosis von etwa 30 Millilitern reicht für 3-4 Liter Wasser, also einen normalen mittelgroßen Topf. Eine solche Menge hat keinen Einfluss auf den resultierenden Geschmack der Brühe, bringt aber gleichzeitig positive Effekte mit sich. Apfelessig hat die Fähigkeit, mehr Nährstoffe aus den gekochten Knochen zu extrahieren, wodurch die Brühe stärker und gesünder wird.

Foto: Shutterstock