Alle

Es gibt immer etwas, das der Brühe hinzugefügt werden muss, von dem praktisch niemand etwas weiß

21views

Selbstgemachte Brühe ist nicht nur die perfekte Basis für eine leckere Suppe, sondern auch ein Medikament. Bei richtiger Zubereitung versorgt es Sie mit einer riesigen Menge an Nährstoffen. Wie macht man es so, dass es voller gesunder Inhaltsstoffe ist und gleichzeitig perfekt schmeckt?

Decken Sie das Fleisch mit kaltem Wasser ab

Ganz gleich, ob Sie Hühner- oder Rinderbrühe zubereiten, verwenden Sie stets hochwertige Zutaten. Wenn Sie Knochen und Fleisch wie Schulter oder Rippchen vorgaren, wird die Brühe stärker ausgeprägt. Lassen Sie das Fleisch etwa 20 Minuten bei 180° im Ofen, geben Sie es dann in einen großen Topf, bedecken Sie es mit kaltem Wasser und bringen Sie es langsam zum Kochen.

Gemüse schneiden oder nicht schneiden?

Jeder geht anders mit Gemüse um. Manche geben es ganz und schneiden es nicht, andere schneiden es gleich zu Beginn in Würfel. Am besten gibst du zu Beginn ganzes Gemüse hinzu, vor allem, wenn du die Brühe über einen längeren Zeitraum kochen möchtest. Bevor die Brühe fertig ist, nehmen Sie sie heraus und fügen Sie eine frische hinzu. Sparen Sie bei den Karotten, wenn Sie mehr hinzufügen, schmeckt die Brühe süßer.

Wie lange soll die Brühe gezogen werden?

Die Brühe hängt davon ab, aus welcher Fleischsorte Sie sie zubereiten. Für Hühnchen reichen zwei Stunden, Rindfleisch sollte über Nacht mariniert werden. Bei der Zubereitung der Brühe ist es notwendig, den sich bildenden Schaum aufzufangen. Sonst wird es nicht klar, sondern bewölkt. Glücklicherweise können Sie es leicht durch ein Käsetuch abseihen. Wenn Sie während des Kochens Wasser hinzufügen, sollte es kalt sein.

Foto: Shutterstock

Das Brot in die Brühe geben

Sie haben vielleicht noch nicht darüber nachgedacht, aber Brot kann ein toller Helfer bei der Zubereitung von Brühe sein. Dadurch werden Sie überschüssiges Fett los. Wenn die Brühe fertig ist, legen Sie eine Scheibe Brot hinein und nehmen Sie sie nach ein paar Sekunden heraus. Es saugt überschüssiges Fett an, nimmt Fett auf und die Suppe wird leichter verdaulich. Die Brühe schmeckt besser. Einen Teil der Brühe können Sie für die Suppe verwenden und den Rest zur späteren Verwendung einfrieren.

Foto: Shutterstock