Alle

First Republic-Tricks für perfekt süße Tomaten. Damals hat es noch richtig gut geschmeckt

72views

Haben Sie das Gefühl, dass Tomaten früher größer, rötlicher und süßer waren? Vielleicht war es das wirklich! Wir haben einen Blick zurück auf die Tricks geworfen, die Gärtner und Züchter in den vergangenen Jahrzehnten angewendet haben, um die größtmögliche und bestmögliche Ernte zu erzielen.

Wo man Tomaten pflanzt

Heutzutage denken wir selten darüber nach, dass nicht jede Kulturpflanze an einem Ort wachsen kann, an dem wir zuvor etwas anderes angebaut haben. Tomaten sollten beispielsweise nicht in einem Beet wachsen, in dem Sie zuvor Paprika oder Kartoffeln angebaut haben. Sie würden dort nicht gedeihen und es könnte von Krankheiten und Schädlingen befallen werden, die frühere Kulturen befallen haben.

Achten Sie auch auf zu saure Böden. Die meisten Tomatensorten vertragen leicht sauren Boden, ein höherer Säuregehalt stellt jedoch ein Problem dar.

Tomaten brauchen Unterstützung

Lassen Sie zwischen den einzelnen Sämlingen einen Abstand von mindestens 30 Zentimetern und vergessen Sie nicht, dass die Tomaten angebunden oder anderweitig gestützt werden müssen. Wenn Sie die Tomaten auf den Boden fallen lassen, produzieren sie weniger und laufen Gefahr, von Pilzen und Parasiten befallen zu werden. Tomaten wachsen von selbst nach oben, also stellen Sie ihnen einfach einen Holzpflock zur Verfügung, damit sie höher klettern können.

Foto: Shutterstock

Tomaten pflegen

Gerade an trockenen und heißen Tagen ist es wichtig, an regelmäßiges Gießen zu denken. Gleichzeitig dürfen Tomaten nicht in einer zu feuchten Umgebung stehen, da sie sonst anfällig für Schimmel sind.

Natürlich ist es gut, Tomaten zu düngen – Sie können klassische Düngemittel verwenden, aber unsere Großmütter erlaubten keine Holzasche.

Auch ein regelmäßiger Schnitt trägt zu einer qualitativ hochwertigen Ernte bei. Konzentrieren Sie sich bei Tomaten auf die Seitentriebe, die durch die Blätter entstehen. Hackt sie gnadenlos ab. Am besten pflücken Sie sie direkt mit den Händen, denn mit einem Messer oder einer Schere können Sie entweder die Pflanze beschädigen oder ihre Krankheiten auf andere Pflanzen übertragen.

Wir wünschen Ihnen die bestmöglichen Ergebnisse

Und was sind Ihre Tricks, um die besten Tomaten anzubauen? Geht es dir gut, oder hast du das Gefühl, dass Tomaten in deiner Jugend einfach süßer waren?

Foto: Shutterstock