Alle

Füttern Sie Ihrem Hund die richtige Menge?

50views

Warum die richtige Menge an Hundefutter wichtig ist

Wenn Sie Ihren Hund zu wenig füttern, kann es zu Nährstoffdefiziten kommen.

Wenn Sie Ihren Hund jedoch zu viel füttern, führt dies letztendlich zu Fettleibigkeit und den damit verbundenen Gesundheitsproblemen, wie zum Beispiel:

  • Probleme des Bewegungsapparates wie Arthrose, Kreuzbandrisse und Bandscheibenerkrankungen

  • Herzinsuffizienz

  • Atembeschwerden

  • Morbus Cushing

  • Hautkrankheiten

  • Einige Krebsarten

  • Verkürzte Lebensdauer

  • Reduzierte Lebensqualität

Wenn Sie Ihrem Hund die richtige Menge an hochwertigem Hundefutter geben, können Sie die allgemeine Gesundheit Ihres Haustiers unterstützen und dafür sorgen, dass es ihm gut geht.

So finden Sie die richtige Menge Hundefutter für Ihren Hund

Sie müssen mehrere Faktoren berücksichtigen, wenn Sie genau bestimmen, wie viel Ihr Hund fressen sollte.

Berücksichtigen Sie die wichtigen Faktoren

Die richtige Mahlzeitgröße hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Art von Essen

  • Anzahl der Mahlzeiten

  • Körpergewicht

  • Stoffwechselrate

  • Umfang der Bewegung

Schauen Sie sich die Fütterungsanleitung auf dem Beutel an

Um den Prozess zu starten, werfen Sie einen Blick auf die Fütterungsanleitung auf dem Etikett Ihres Hundefutters. Sie werden normalerweise als Tabelle dargestellt, die etwa so aussieht:

Sofern nicht anders angegeben, handelt es sich bei diesen Mengen um die empfohlene Gesamtmenge für Ihren Hund über einen Zeitraum von 24 Stunden.

Die meisten erwachsenen Hunde sollten zwei Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen, und Welpen benötigen oft drei oder mehr Fütterungen. Daher müssen Sie die in der Tabelle angegebene Menge durch die Anzahl der Mahlzeiten dividieren, die Sie anbieten.

Berücksichtigen Sie den Lebensstil Ihres Hundes

Kombinieren Sie diese Informationen mit Ihrem Wissen über den Lebensstil Ihres Hundes, um die anfängliche Futtermenge zu ermitteln, die Sie Ihrem Hund anbieten können.

Wenn ich zum Beispiel einen relativ inaktiven 35-Pfund-Corgi hätte, der dazu neigt, an Gewicht zuzunehmen, könnte ich mit etwas weniger Futter beginnen, als in der Tabelle empfohlen. Wenn mein Hund hingegen ein 35 Pfund schwerer Border Collie wäre, der nie still sitzt, würde ich etwas mehr füttern.

Erwägen Sie die Verwendung eines Kalorienrechners

Eine andere Möglichkeit besteht darin, es mit einem für Hunde zu versuchen. Bedenken Sie jedoch, dass diese oft eine genaue Zahl ausspucken, der tatsächliche Bedarf Ihres Hundes jedoch bis zu 25 % mehr oder weniger betragen kann.

Bestimmen Sie den Körperzustandswert Ihres Hundes

Für welche Methode Sie sich auch entscheiden, Sie müssen eine Waage verwenden oder die Menge der angebotenen Lebensmittel genau abstimmen.

Ihr Tierarzt kann Ihnen helfen, den Body-Condition-Score (BCS) Ihres Hundes zu entschlüsseln und eine angemessene Kalorienmenge zu bestimmen.

Im Allgemeinen gilt für Hunde mit einem gesunden Gewicht:

  • Haben Sie eine „Sanduhr“-Figur, wenn Sie von oben auf sie herabblicken. Der Bauch sollte schmaler sein als Brust und Hüfte.

  • Sind „verstaut“, wenn man sie von der Seite betrachtet. Das bedeutet, dass ihre Brust im Stehen näher am Boden ist als ihr Bauch.

  • Sie haben Rippen, die nicht sofort sichtbar sind, aber bei leichtem Druck leicht zu spüren sind.

Notieren Sie die Gewichtsveränderung Ihres Hundes

Überprüfen Sie alle 2–4 Wochen das Gewicht Ihres Hundes und führen Sie ein Tagebuch über Ihre Ergebnisse. Wenn Ihr Hund unangemessen zunimmt oder abnimmt, passen Sie die Portionsgrößen entsprechend an. Besprechen Sie diese Änderungen unbedingt mit Ihrem Tierarzt, damit dieser sicherstellen kann, dass keine Grunderkrankungen vorliegen.

Überdenken Sie die Portionsgröße, wenn Sie das Lebensmittel wechseln

Jedes Mal, wenn Sie die Rezeptur Ihres Hundefutters ändern, müssen Sie diesen gesamten Vorgang erneut durchlaufen, da die Anzahl der Kalorien im Futter unterschiedlich sein wird.

Sprechen Sie immer mit Ihrem Tierarzt

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, wenn Sie Fragen zur Gesundheit oder Ernährung Ihres Hundes haben. Sie können Ihnen dabei helfen, genau zu bestimmen, wie viel Futter Sie basierend auf den Besonderheiten des Falles Ihres Hundes anbieten sollten.

Ausgewähltes Bild: iStock.com/Chalabala