Alle

Gingivektomie – ästhetische und therapeutische Vorteile

68views

Bei der Gingivektomie handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff zur Entfernung von überschüssigem Zahnfleisch, auch Zahnfleischgewebe genannt. Parodontologen sind Zahnärzte, die sich auf Zahnfleischerkrankungen spezialisiert haben und die Gingivektomie zur Behandlung einiger Formen von Parodontitis (Zahnfleischerkrankungen) einsetzen.

Die Gingivektomie wird auch in der ästhetischen Zahnheilkunde eingesetzt, um das ästhetische Erscheinungsbild des Lächelns wiederherzustellen.

Es gibt zwei Hauptarten der Gingivektomie:

Klassische Gingivektomie. Ein Arzt verwendet ein Skalpell, um überschüssiges Zahnfleischgewebe zu entfernen, wobei manchmal ein Teil des darunter liegenden Knochens entfernt werden muss. Mithilfe von Nähten werden die durchtrennten Strukturen wiederhergestellt

Laser-Gingivektomie. Der Arzt entfernt den Zahnfleischüberschuss mit Hilfe eines Lasers, der das Gewebe kauterisiert, so dass Schnitte und Nähte nicht mehr erforderlich sind

Die Gingivektomie könnte für Sie geeignet sein, wenn Sie Folgendes haben:
• Zahnfleischentzündung
• Paradontoza
• Ein Lächeln mit überschüssigem Zahnfleisch, das die Zähne zu klein erscheinen lässt, sogenanntes Zahnfleischlächeln
• Parodontalhöhlen, Bereiche, in denen sich das Zahnfleisch von den Zähnen zurückgezogen hat
• Zahnspangen oder andere kieferorthopädische Behandlungen
• Zahnfehlstellungen durch überschüssiges Zahnfleisch

Auch bestimmte Medikamente können zu überschüssigem Zahnfleischgewebe führen. Beispiele hierfür sind Ciclosporin als Immunsuppressivum und Amlodipin zur Behandlung von Bluthochdruck. Treten als Nebenwirkung Zahnfleischprobleme auf, kann Ihr Arzt Ihre Medikation umstellen.

Vor der Gingivektomie wird der Parodontologe mit Ihnen die Erwartungen und möglichen Ergebnisse besprechen und einen Termin vereinbaren. Es sind keine weiteren besonderen Vorbereitungen erforderlich.

Sobald der Eingriff beginnt, wird der Arzt die folgenden Schritte beachten:
1. Anästhesie. Vor Beginn wird der Arzt eine örtliche Betäubung anwenden, um Ihr Zahnfleisch zu betäuben und den Komfort des Eingriffs zu erhöhen.
2. Entfernung überschüssigen Zahnfleischgewebes mit einem Skalpell oder Laser.
3. Zahnfleischumbau. Sobald der Überschuss entfernt ist, wird der Arzt das verbleibende Zahnfleisch so umgestalten, dass es proportional ist und die Zähne korrekt ergänzt
4. Knochenumbau. Bei Bedarf wird der Arzt durch kleine Schnitte auch die Knochenstruktur unter dem Zahnfleisch umgestalten
5. Nähte. Der Arzt wird die entstandenen Schnitte mit Nähten verschließen und eventuell auftretende Blutungen stoppen. Bei Eingriffen mit Hilfe des Lasers sind jedoch keine Nähte erforderlich.
6. Anziehen. Der Arzt wird den Bereich, an dem er eingegriffen hat, zum Schutz mit einem weichen, sterilen Verband abdecken.

Der gesamte Vorgang dauert zwischen 30 und 60 Minuten. Ist die Gingivektomie in mehreren Regionen notwendig, kann es etwas länger dauern.

Da es sich um einen kleinen Eingriff mit örtlicher Betäubung handelt, gehen Sie unmittelbar nach dem Eingriff nach Hause. Der Arzt wird Ihnen einige postoperative Anweisungen geben und einen Termin für eine anschließende Konsultation vereinbaren.

Die Gingivektomie bietet den Patienten, denen sie empfohlen wird, zahlreiche Vorteile.

Dieses Verfahren kann:
• Entfernt überschüssiges Zahnfleischgewebe
• Repariert ein Zahnfleischlächeln
• Reduziert schädliche Mundbakterien
• Reduziert die Anzahl parodontaler Hohlräume um die Zähne
• Macht das Zähneputzen effektiver
• Es hilft, gesunde Zähne und Zahnfleisch zu erhalten

Wie bei allen chirurgischen Eingriffen können nach dem Eingriff einige Auswirkungen auftreten.

Diese beinhalten:
• Leichte Blutung
• Unbehagen vor Ort
• Schwellung
• Invine
• Erhöhte Zahnempfindlichkeit

Diese Nebenwirkungen sollten sich in den ersten 3-4 Tagen nach dem Eingriff bessern.

Seltener können bei Patienten Komplikationen auftreten wie:
• Infektionen am Ort des Eingriffs
• Starke Schmerzen, die sich durch Medikamente nicht bessern
• Zahnabszess
• Nervenschäden

Im Durchschnitt dauert es etwa eine Woche, bis das Zahnfleisch nach dem Eingriff vollständig verheilt ist, unabhängig von der verwendeten Technik. Der Arzt wird Ihnen eine detaillierte Liste der möglichen Nachsorgemaßnahmen geben.

Zu den klassischen Empfehlungen gehören:
• Halten Sie die Eingriffsstelle sauber. Obwohl zu intensives Bürsten vermieden werden sollte, sollte der Bereich sauber gehalten werden. Bürsten Sie sanft und verwenden Sie antibakterielle Mundlösungen. Zähne, die nicht behandelt wurden, können normal gereinigt werden
• Nehmen Sie alle Medikamente wie verordnet ein. Achten Sie insbesondere bei der Antibiotikabehandlung auf eine vollständige Gabe, um Infektionen zu vermeiden.
• Verwenden Sie einen lokal aufgetragenen Eisbeutel, um Schwellungen und Schmerzen zu lindern
• Essen Sie weiche Lebensmittel. Vermeiden Sie in den ersten 7 Tagen harte, knusprige Lebensmittel.
• Berühren Sie den operierten Bereich nicht mit Ihrer Zunge oder Ihren Fingern, da dies den Heilungsprozess unterbrechen kann.

Die meisten Patienten können in 1–2 Tagen wieder zur Schule oder zur Arbeit gehen, es ist jedoch wichtig, intensive körperliche Aktivitäten zu vermeiden. Bei intensiver körperlicher Anstrengung kann die Herzfrequenz ansteigen und damit das Risiko von Zahnblutungen steigen.

Um den Eingriff zu erleichtern, können Sie nach dem Eingriff essen, insbesondere wenn die Narkose nachlässt. Wählen Sie weiche Lebensmittel wie Joghurt, gekochtes Gemüse und weiche Pürees.

Denken Sie daran, dass das Zahnfleisch nach dem Eingriff nicht nachwächst und das überschüssige Gewebe dauerhaft abgebaut wird.

Nach dem Eingriff wird für Sie ein Beratungsgespräch oder mehrere Beratungsgespräche vereinbart, um das Ergebnis zu beurteilen und die weitere Betreuung sicherzustellen. Sollten zu irgendeinem Zeitpunkt vor dem Termin Anzeichen von Komplikationen auftreten, rufen Sie Ihren Zahnarzt an:

• Fieber über 38 Grad Celsius
• Blutungen, die nicht innerhalb weniger Minuten aufhören
• Eiter oder Flüssigkeit, die von der Eingriffsstelle abfließen
• Schmerzen, die sich mit üblichen Medikamenten wie oralen Entzündungshemmern nicht bessern

Die Gingivektomie ist der zahnchirurgische Eingriff zur Entfernung des Zahnfleischgewebes. Der auf diese Eingriffe spezialisierte Arzt ist der Parodontologe, aber auch Zahnärzte sind berechtigt, eine Gingivektomie durchzuführen.

Zahnfleischgewebe kann entfernt werden, um das gesunde Aussehen der Zähne wiederherzustellen, Parodontitis zu behandeln oder Karies zu reduzieren. Der Eingriff birgt keine nennenswerten Risiken, es ist jedoch wichtig, die Anweisungen nach dem Eingriff zu befolgen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welches Verfahren für diesen Fall optimal ist.

Literaturverzeichnis