Rezepte

Glutenfreie Produkte

109views

Gluten ist eine Gruppe von Proteinen, die in bestimmten Getreidearten wie Weizen, Roggen und Gerste vorkommen.

Es trägt dazu bei, dass Lebensmittel ihre Form behalten, indem es für Elastizität und Feuchtigkeit sorgt. Dadurch kann das Brot auch aufgehen und erhält eine zähe Konsistenz.

Obwohl Gluten für die meisten Menschen sicher ist, sollten Menschen mit Erkrankungen wie Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit es meiden, um gesundheitsschädliche Auswirkungen zu vermeiden.

Viele Lebensmittel werden aus Zutaten hergestellt, die Gluten enthalten. Daher ist es wichtig, dass diejenigen, die sie nicht verzehren können, die Zutatenetiketten sorgfältig prüfen.

Informieren Sie sich auch über die häufigsten Anzeichen einer Glutenunverträglichkeit.

Hier ist eine Liste von 54 glutenfreien Lebensmitteln.

Vollkorn

Einige ausgewählte Vollkornprodukte enthalten Gluten, der Rest ist glutenfrei.

Beim Kauf von Vollkornprodukten ist es wichtig, die Lebensmitteletiketten zu überprüfen. Auch glutenfreie Vollkornlebensmittel können mit Gluten verunreinigt sein, insbesondere wenn sie in derselben Anlage wie glutenhaltige Lebensmittel verarbeitet werden.

Beispielsweise wird Hafer häufig in Betrieben verarbeitet, die auch Weizen verarbeiten, was zu Kreuzkontaminationen führen kann. Aus diesem Grund müssen Sie sicherstellen, dass der von Ihnen gekaufte Hafer glutenfrei ist.

Glutenfreie Vollkornprodukte

  • Schwan
  • brauner Reis
  • Wildreis
  • Buchweizen
  • Sorghum
  • Tapioka
  • Hirse
  • Amaranth
  • Teff
  • Arrowroot
  • Hafer (stellen Sie sicher, dass er als glutenfrei gekennzeichnet ist, da er während der Verarbeitung mit Gluten kontaminiert sein kann.)

Zu vermeidende Körner

  • Weizen aller Sorten (Vollkorn, Weizenbeeren, Graham, Bulgur, Farro, Farina, Durum, Kamut, bromiertes Mehl, Dinkel usw.)
  • Roggen
  • Gerste
  • Triticale

Diese glutenhaltigen Körner werden häufig zur Herstellung von Lebensmitteln wie Brot, Crackern, Nudeln, Müsli, Backwaren und Snacks verwendet.

Früchte und Gemüse

Alle frischen Früchte und Gemüse sind glutenfrei. Einige verarbeitete Obst- und Gemüsesorten können jedoch Gluten enthalten, das manchmal zum Würzen oder als Verdickungsmittel zugesetzt wird.

Zu den glutenhaltigen Zutaten, die verarbeitetem Obst und Gemüse zugesetzt werden können, gehören hydrolysiertes Weizenprotein, modifizierte Lebensmittelstärke, Malz und Maltodextrin.

Liste glutenhaltiger Lebensmittel: Liste der zu vermeidenden Dinge und Alternativen

Wir bieten Ihnen:
Liste glutenhaltiger Lebensmittel: Liste der zu vermeidenden Dinge und Alternativen

Es gibt Obst und Gemüse

Die folgende Liste erhebt zwar keinen Anspruch auf Vollständigkeit, enthält jedoch einige Beispiele für frisches Obst und Gemüse, das Sie bei einer glutenfreien Diät genießen können.

  • Zitrusfrüchte, einschließlich Orangen und Grapefruit
  • Bananen
  • Äpfel
  • Beeren
  • Pfirsiche
  • Birnen
  • Kreuzblütlergemüse, einschließlich Blumenkohl und Brokkoli
  • Gemüse wie Spinat, Grünkohl und Mangold
  • stärkehaltiges Gemüse, einschließlich Kartoffeln, Mais und Zucchini
  • bulgarische Paprika
  • Pilze
  • Knoblauch
  • Karotte
  • Rettich
  • grüne Bohne

Obst und Gemüse sollten Sie noch einmal überprüfen

  • Obst- und Gemüsekonserven: Sie können mit glutenhaltigen Saucen haltbar gemacht werden. Obst und Gemüse aus der Dose mit Wasser oder natürlichen Säften sind höchstwahrscheinlich glutenfrei.
  • Gefrorenes Obst und Gemüse: Sie enthalten manchmal zusätzliche Aromen und Soßen, die Gluten enthalten. Reguläre Tiefkühlsorten sind im Allgemeinen glutenfrei.
  • Getrocknetes Obst und Gemüse: einige können glutenhaltige Zutaten enthalten. Normales ungesüßtes Trockenobst und -gemüse ist im Allgemeinen glutenfrei.
  • Vorgeschnittenes Obst und Gemüse: Je nach Herstellungsort können sie mit Gluten verunreinigt sein.

Eichhörnchen

Viele Lebensmittel enthalten Eiweiß, auch tierischer und pflanzlicher Herkunft. Die meisten davon sind glutenfrei.

Als Füllstoffe oder Aromastoffe werden jedoch häufig glutenhaltige Zutaten wie Sojasauce, Mehl und Malzessig verwendet. Sie können Saucen, Rubs und Marinaden zugesetzt werden, die meist mit Proteinquellen kombiniert werden.

Wir bieten Ihnen: Was ist Gluten? Gemeinsame Lebensmittel, Erkrankungen und mehr

Glutenfreie Proteine

  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen, Erbsen, Erdnüsse)
  • Nüsse und Samen
  • rotes Fleisch (frisches Rind, Schwein, Lamm, Bison)
  • Geflügel (frisches Huhn, Truthahn)
  • Meeresfrüchte (frischer Fisch, Jakobsmuscheln, Schalentiere)
  • traditionelle Sojaprodukte (Tofu, Tempeh, Edamame usw.)

Eichhörnchen zur Überprüfung

  • verarbeitetes Fleisch wie Hot Dogs, Peperoni, Wurst, Salami und Speck
  • Fleischersatzprodukte wie Veggie-Burger
  • Mittagsfleisch oder Aufschnitt
  • gehacktes Fleisch
  • Proteine, die mit Saucen oder Gewürzen kombiniert wurden
  • verzehrfertige Proteine, zum Beispiel in Mikrowellen-TV-Mittagessen

Zu vermeidende Proteine

  • jedes panierte Fleisch, Geflügel oder Fisch
  • Proteine ​​kombiniert mit Sojasauce auf Weizenbasis
  • Satan

Milchprodukte

Die meisten Milchprodukte enthalten kein Gluten. Allerdings sollten aromatisierte und mit Zusatzstoffen versehene Lebensmittel immer auf Gluten getestet werden.

Zu den üblichen glutenhaltigen Zutaten, die Milchprodukten zugesetzt werden können, gehören Verdickungsmittel, Malz und modifizierte Lebensmittelstärke.

Glutenfreie Milchprodukte

  • Milch
  • Butter und Ghee
  • Käse
  • Creme
  • Hüttenkäse
  • Creme
  • Joghurt

Milchprodukte sollten noch einmal überprüft werden

  • aromatisierte Milch und Joghurt
  • Schmelzkäseprodukte wie Käsesaucen und Aufstriche
  • Speiseeis, das teilweise mit glutenhaltigen Zusätzen versetzt ist

Zu vermeidende Milchprodukte

  • Malzmilchgetränke

Fette und Öle

Fette und Öle enthalten kein Gluten. In einigen Fällen können Glutenpräparate mit Fetten und Ölen gemischt werden, um ihnen Geschmack zu verleihen und sie zu verdicken.

Glutenfreie Fette und Öle

Fette und Öle sollten noch einmal überprüft werden

  • Kochsprays
  • Öle mit Zusatz von Aromen oder Gewürzen

Getränke

Es gibt verschiedene Arten glutenfreier Getränke.

Wir empfehlen Ihnen: Liste veganer Produkte für Einsteiger

Allerdings werden einigen Getränken Zusatzstoffe beigemischt, die Gluten enthalten. Darüber hinaus werden einige alkoholische Getränke aus Malz, Gerste und anderen glutenhaltigen Getreidearten hergestellt und sollten bei einer glutenfreien Diät vermieden werden.

Glutenfreie Getränke

  • Wasser
  • 100 % Fruchtsaft
  • Kaffee
  • Tee
  • einige alkoholische Getränke, darunter Wein, Apfelwein und Bier, hergestellt aus glutenfreiem Getreide wie Buchweizen oder Sorghum
  • Sportgetränke, Limonaden und Energy-Drinks
  • Limonade

Bitte beachten Sie: Obwohl diese Getränke glutenfrei sind, sollten die meisten aufgrund ihres Zucker- und Alkoholgehalts am besten in Maßen genossen werden.

Getränke zur Überprüfung

  • jedes Getränk mit zusätzlichen Aromen oder Zusatzstoffen, wie z. B. Kaffeekühler
  • destillierte Spirituosen wie Wodka, Gin und Whiskey, auch wenn auf dem Etikett angegeben ist, dass sie glutenfrei sind, da diese bekanntermaßen bei manchen Menschen Reaktionen hervorrufen
  • fertige Smoothies

Getränke, die man meiden sollte

  • Bier, Ale und Lagerbiere aus glutenhaltigem Getreide
  • nicht destillierte alkoholische Getränke
  • andere Malzgetränke, wie zum Beispiel Weinkühler

Gewürze, Saucen und Gewürze

Gewürze, Soßen und Gewürze enthalten oft Gluten, werden aber oft vergessen.

Obwohl die meisten Gewürze, Soßen und Gewürze von Natur aus glutenfrei sind, werden ihnen manchmal glutenhaltige Zutaten als Emulgatoren, Stabilisatoren oder Geschmacksverstärker zugesetzt.

Zu den üblichen glutenhaltigen Zutaten, die Gewürzen, Soßen und Gewürzen zugesetzt werden, gehören modifizierte Lebensmittelstärke, Maltodextrin, Malz und Weizenmehl.

Glutenfreie Gewürze, Saucen und Würzmittel

  • Tamara
  • Kokos-Aminosäuren
  • Weißweinessig, destillierter Essig und Apfelessig

Überprüfen Sie Gewürze, Saucen und Gewürze noch einmal

  • Ketchup und Senf
  • Worcestersauce
  • Tomatensauce
  • Gewürze und Gurken
  • Barbecue Soße
  • Mayonnaise
  • Salatsoße
  • Pasta-Sauce
  • trockene Gewürze
  • Salsa
  • Brühe und Brühwürfel
  • Marinaden
  • Soßen und Toppings
  • Reisessig

Zu vermeidende Gewürze, Soßen und Würzmittel

  • Sojasauce auf Weizenbasis und Teriyaki-Sauce
  • Malzessig

Zutaten, auf die Sie achten sollten

Hier finden Sie eine Liste von Zutaten und Lebensmittelzusatzstoffen, die darauf hinweisen können, dass ein Produkt Gluten enthält.

  • modifizierte Lebensmittelstärke und Maltodextrin (bei Weizen wird dies auf dem Etikett angegeben)
  • Zutaten auf Malzbasis, einschließlich Malzessig, Malzextrakt und Malzsirup
  • Glutenstabilisator
  • Soja- oder Teriyakisauce
  • weizenbasierte Zutaten wie Weizenprotein und Weizenmehl
  • Emulgatoren (werden auf dem Etikett aufgeführt)

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Produkt Gluten enthält, empfiehlt es sich, den Hersteller zu kontaktieren, um dies noch einmal zu überprüfen.

Wir bieten Ihnen: Glutenfreie Diät: Ein Leitfaden für Anfänger zu einem Ernährungsplan

Erkrankungen, bei denen eine glutenfreie Ernährung hilfreich sein kann

Eine glutenfreie Ernährung wird in der Regel Menschen mit Zöliakie empfohlen, einer Erkrankung, die beim Verzehr glutenhaltiger Lebensmittel eine Immunreaktion auslöst.

Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit sollten ebenfalls Gluten meiden, da es zu Symptomen wie Blähungen, Magenschmerzen und Durchfall führen kann.

Während weitere Untersuchungen erforderlich sind, deuten mehrere Studien auch darauf hin, dass eine glutenfreie Ernährung für Menschen mit Reizdarmsyndrom, einer chronischen Erkrankung, die durch Verdauungsprobleme wie Magenschmerzen, Blähungen, Durchfall und Verstopfung gekennzeichnet ist, von Vorteil sein kann.

Risiken einer glutenfreien Ernährung

Gluten kommt natürlicherweise in vielen nahrhaften Lebensmitteln vor, darunter Vollkornprodukte wie Weizen, Gerste und Roggen.

Mittlerweile sind einige glutenfreie verarbeitete Lebensmittel nicht mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert. Daher kann die Einhaltung einer glutenfreien, abwechslungsreichen Ernährung das Risiko eines Folsäure-, Riboflavin-, Niacin- und Eisenmangels erhöhen.

Glutenfreie Diäten enthalten tendenziell auch weniger Ballaststoffe, was eine wichtige Rolle für die Gesundheit und Regelmäßigkeit des Verdauungssystems spielt.

Daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass Sie diese wichtigen Nährstoffe im Rahmen einer gesunden glutenfreien Ernährung aus anderen Quellen beziehen, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Zusammenfassung

Wenn Sie Gluten meiden, können Sie aus einer Vielzahl von Lebensmitteln wählen, um sich ausgewogen zu ernähren.

Viele gesunde Lebensmittel sind von Natur aus glutenfrei, darunter Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, einige Vollkornprodukte, Milchprodukte und Öle sowie frisches Fleisch, Fisch und Geflügel.

Weizen, Roggen und Gerste sind die Hauptnahrungsmittel, die man bei einer glutenfreien Ernährung meiden sollte. Gluten wird auch häufig verarbeiteten Lebensmitteln wie Konserven und verpackten Lebensmitteln zugesetzt.

Keto-Diät-Speiseplan und -Menü, die Ihren Körper verändern können

Wir bieten Ihnen:
Keto-Diät-Speiseplan und -Menü, die Ihren Körper verändern können

Darüber hinaus können einige Getreidearten, wie z. B. Hafer, je nach Verarbeitungsort mit Gluten verunreinigt sein.

Bei einer erfolgreichen glutenfreien Diät kommt es darauf an, die Zutatenetiketten noch einmal zu überprüfen, da Gluten oft zu Lebensmitteln hinzugefügt wird, die man nicht erwarten würde. Produkte, die Gluten enthalten, werden als solche gekennzeichnet.

Wenn Sie sich jedoch darauf konzentrieren, hauptsächlich frische, vollwertige, glutenfreie Lebensmittel und nur wenig verarbeitete Lebensmittel zu sich zu nehmen, werden Sie kein Problem damit haben, sich an eine glutenfreie Diät zu halten.