Gesundheit und Wellness

Hintere Verlagerung der Blase bei Hunden

43views

Beckenblase bei Hunden

Der Begriff „Beckenblase“ beinhaltet eine Verschiebung der Blase aus ihrer normalen Position und eine beeinträchtigte Größe und/oder Position der Harnröhre. Dieser Zustand tritt normalerweise bei jungen, intakten Hündinnen mit Harnproblemen auf, aber einige Hunde mit Beckenblase zeigen keine Harnprobleme.

Diese Erkrankung tritt bei Hunden häufiger auf als bei Katzen, vermutlich aufgrund der kürzeren Harnröhre bei Hunden. Darüber hinaus kann sie bei Hunden beiderlei Geschlechts auftreten, egal ob intakt oder kastriert, obwohl sie häufiger bei intakten Hündinnen unter einem Jahr auftritt. Bei Rüden wird sie normalerweise nach der Kastration festgestellt.

Symptome und Typen

Einige Hunde zeigen möglicherweise keine Symptome, während bei anderen Folgendes zu sehen sein kann:

  • Unwillkürlicher Harnabgang ()
  • Unfähigkeit, mehr als ein paar Tropfen auf einmal zu urinieren
  • Harndrang ohne Fähigkeit, Urin abzulassen
  • Urinverbrennungen am Schwanz und im angrenzenden Bereich

Ursachen

Eine Verlagerung der Blase aus ihrer normalen Position kann auf einen angeborenen Defekt (Geburtsfehler) zurückzuführen sein. Bei manchen Hunden wird auch angenommen, dass Fettleibigkeit die Ursache ist. Abgesehen von der offensichtlichen Inkontinenz ist dies im Allgemeinen mit urologischen Anomalien verbunden.

Diagnose

Sie müssen eine gründliche Anamnese über den Gesundheitszustand Ihres Hundes erstellen, einschließlich der Vorgeschichte der Symptome. Nach der Erhebung der vollständigen Anamnese führt der Tierarzt Ihres Haustiers eine vollständige körperliche Untersuchung durch. Es werden Labortests durchgeführt, darunter ein komplettes Blutbild (CBC), ein biochemisches Profil und eine Urinanalyse. Wenn eine Infektion vermutet wird, nimmt Ihr Tierarzt eine Urinprobe und schickt sie an ein Labor, um eine Kultur anzulegen und hoffentlich den Erreger zu identifizieren. Eine Urinanalyse kann unterdessen eine Harnwegsinfektion wie das Vorhandensein von Eiter, Blut oder Bakterien im Urin aufdecken.

Zu den weiteren Diagnoseverfahren gehören Röntgenaufnahmen des Bauchraums und eine Kontrastzystourethrographie. Eine Röntgenuntersuchung der Harnröhre und der Harnblase nach der Verabreichung eines Kontrastmittels kann eine kurze, erweiterte oder unregelmäßig geformte Harnröhre aufdecken. Ihr Tierarzt kann auch eine Ultraschalluntersuchung durchführen, um Nieren und Harnblase auf Steine, Tumore, Nierenblähungen und andere Anomalien im Zusammenhang mit dem Harnsystem zu untersuchen.

Behandlung

Bei zugrunde liegenden Harnwegsinfektionen wird der Tierarzt Ihres Hundes Antibiotika zur Behandlung dieser Infektionen verschreiben. Der Hund muss sich außerdem einer Operation unterziehen, um die verlagerte Blase und Harnröhre neu zu positionieren. Gelegentlich werden Antidepressiva eingesetzt, um das Tier zu beruhigen.

Leben und Management

Möglicherweise müssen Sie den Tierarzt Ihres Haustiers für Nachuntersuchungen aufsuchen, um den Behandlungsverlauf zu beurteilen und mögliche Komplikationen zu identifizieren. Bei Harnwegsinfektionen ist oft eine regelmäßige Antibiotikabehandlung erforderlich, bis die Infektion abklingt. Achten Sie bei Ihrem Hund auf ungewöhnliche Symptome und rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an, wenn etwas Ungewöhnliches auftritt. Ihr Tierarzt wird Sie auch über die Nebenwirkungen der in diesen Fällen üblicherweise verwendeten Medikamente informieren.