Alle

Holländische Schnitzel-Leute, die meisten vermasseln es. Der Koch verriet, wie man es richtig zubereitet

10views

Vor nicht allzu langer Zeit schmückte holländisches Schnitzel fast alle tschechischen Restaurants. In den Haushalten war es wie eine Delikatesse zum Sonntags- oder Feiertagsessen, alle freuten sich darauf. Gleichzeitig ist die Zubereitung nicht kompliziert.

Viele Menschen haben keine Ahnung, was ein holländisches Steak ist

Der jüngeren Generation ist dieser Begriff noch nicht begegnet. Holländisches Schnitzel ist Hackfleisch mit Käse, das Sie in eine Dreifachfolie einwickeln und braten. In gewisser Weise kann man es mit einer Frikadelle vergleichen, aber dank des Käses ist sein Geschmack zarter.

Kommt er überhaupt aus Holland?

Der Name lässt vermuten, dass diese Delikatesse in den Niederlanden als traditionelles Gericht zubereitet wurde. Aber so ist es nicht. Dies ist eine rein tschechische Erfindung. Zu einer bestimmten Zeit wurde dieses Schnitzel so beliebt, dass es in der Anzahl der Bestellungen im Restaurant sogar Schweinefleisch, Knödel und Gemüse übertraf.

Warum also Niederländisch?

Lässt Sie der Name dieses Gerichts einschläfern? Sie fragen sich vielleicht, warum das Gericht nach einem Land mit geringer Höhe benannt ist. Wenn Sie sich die Zusammensetzung des Gerichts ansehen, werden Sie dies sicherlich erkennen. Für das Rezept benötigen Sie nicht nur Schweinehackfleisch in Form eines überwucherten Bauches, sondern auch ein Ei, Petersilie und Hartkäse.

Da dem Rezept traditionell Gouda- oder Edamer-Käse zugesetzt wurde, erhielt diese Delikatesse den Namen „Holländisches Schnitzel“, entsprechend der Herkunft des Käses.

Foto: Shutterstock

Welche Zutaten benötigen Sie?

  • 750 g gehackter Schweinebauch
  • Milch zum Einweichen des Fleisches
  • 200 g saurer Gouda
  • 1 Ei
  • Pfeffer
  • Salz
  • Bereiten Sie für den Tribobal Mehl, zwei Eier und Semmelbrösel vor.

Die Zubereitung ist einfach

Mahlen Sie zu Hause einen übergroßen Bauch und bedecken Sie ihn mit Milch. Lassen Sie das Fleisch über Nacht im Kühlschrank, damit es zarter wird. Am nächsten Tag die Milch abgießen und Gewürze und Käse zum Fleisch geben. Natürlich können Sie auch Ihre Lieblingskräuter hinzufügen.

Befeuchten Sie Ihre Hände mit Wasser und formen Sie die Brötchen, die Sie in Dreierpacks einwickeln und auf heißes Öl legen. Die Brötchen werden auf jeder Seite ca. 8 Minuten gebraten. Das Rezept passt gut zu Brot, alternativ können Sie auch Kartoffeln als Beilage verwenden. Vergessen Sie die Gurken nicht.

Foto: Shutterstock