Rezepte

Kontrollieren Sie das Essverhalten Ihres Haustieres

112views

Manche Haustiere fressen, als würden sie nie wieder Futter sehen, und verschlingen es so schnell, dass sie kaum Zeit haben, es zu kauen, geschweige denn, es zu probieren. Wenn es den Anschein hat, dass Ihr Hund oder Ihre Katze die Mahlzeiten schneller als nötig frisst und sich dem Futter gegenüber zwanghaft verhält, gibt es einige Methoden, mit denen Sie das Verhalten Ihres Haustiers ändern können.

Warum ist schnelles Essen schlecht?

Erstens: Warum sollten Sie sich Gedanken über die Fressgeschwindigkeit Ihres Haustieres machen? Da sie ihre Nahrung nicht gründlich kauen, kann schnelles Fressen zum Ersticken oder Würgen führen. Da diese Art von Fressverhalten oft mit gierigem Verhalten einhergeht, kann es außerdem zu aggressivem Verhalten führen, wenn ein anderes Haustier oder eine andere Person in die Nähe des Tieres kommt, während das Tier frisst. In Haushalten mit Kindern oder anderen Tieren kann ein Tier, das seine Nahrung verschlingt, eine Gefahr für alle darstellen, die es als Konkurrenten um seine Nahrung wahrnimmt.

Es gibt auch eine Erkrankung, die einige Tiere, insbesondere Hunde großer Rassen, betrifft und als Magen-Dilatations-Volvulus (GDV) bezeichnet wird. Das schnelle Essen und Schlucken führt zu einer übermäßigen Füllung des Magens mit Luft, Flüssigkeit und Nahrung, gefolgt von einer Schwellung (Erweiterung) der Magenhöhle. Wenn sich der Magen ausdehnt, kann er sich um seine Achse drehen (Volvulus), sodass nichts mehr durch den Magen in den Darm gelangen kann. In diesem Fall kann das Tier einen Schock erleiden und schnell sterben.

Was verursacht dieses Verhalten?

Für manche Welpen und Kätzchen ist die Essenszeit ein Wettkampf darum, genug Futter zu bekommen, bevor alles aufgebraucht ist – ein Opfer ihrer Wurfgeschwister und der erwachsenen Tiere. Möglicherweise begann es sogar, während das Tier gesäugt wurde. Dies wird zu einem Verhaltensmuster und setzt sich in einem neuen Zuhause fort. Das Verhalten kann am ausgeprägtesten sein, wenn andere Tiere im Haushalt sind, es kann aber auch dann vorhanden sein, wenn das Tier keine Konkurrenten mehr hat.

Natürlich gibt es auch medizinische Grunderkrankungen, die zu diesem Verhalten führen können. Ihr Haustier ist möglicherweise mit Parasiten infiziert, die die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, die Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen. Eine andere zu berücksichtigende Möglichkeit besteht darin, dass das Futter ernährungsphysiologisch einfach nicht den Bedürfnissen des Tieres entspricht und das Tier dadurch mehr Hunger verspürt, als es sollte.

Was kann getan werden?

Es gibt mehrere mögliche Lösungen, mit denen Sie versuchen können, das Verhalten Ihres Haustieres zu ändern. Eine Empfehlung besteht darin, Gegenstände wie Spielzeug oder Bälle, die zu groß zum Verschlucken sind, in den Futternapf – zusammen mit dem Futter – zu legen, sodass das Tier um den Gegenstand herum fressen muss. Eine andere Methode, die die gleiche Idee nutzt, besteht darin, das Essen aufzuteilen, indem man eine kleinere Schüssel in die größere Schüssel stellt. Stellen Sie die kleine Schüssel umgedreht in die größere Schüssel und gießen Sie das Essen in den Raum um die kleine Schüssel herum. Dadurch kann Ihr Haustier nur kleine Bissen aus dem engen Raum nehmen. Wenn die Zeit keine Rolle spielt, können Sie auch versuchen, Ihrem Haustier über den Tag verteilt kleine Mahlzeiten zu geben, sodass nicht große Mengen auf einmal verzehrt werden können.

Es gibt auch Futternäpfe, die die Fressgeschwindigkeit eines Tieres verlangsamen sollen. Diese Näpfe werden oft mit in die Mulde des Napfes eingelassenen Stiften hergestellt, so dass das Tier nicht alle großen Bissen auf einmal ergattern kann. Andere Produkte dienen dazu, die Lebensmittel langsam zu verteilen. Ein zeitgesteuertes Gericht, das jeweils bestimmte Mengen zulässt; eine unterteilte Schale, die das Tier anpassen muss, um an die kleinen Futterportionen zu gelangen (z. B. verschiebbare Deckel, die mit der Pfote oder der Schnauze bewegt werden können); oder ein Ball, der Futter enthält, aber vom Haustier manipuliert werden muss, um den Inhalt aus dem Ball zu lösen.

Was die Ernährung betrifft, achten Sie darauf, Ihrem Haustier ein hochwertiges, leicht verdauliches Katzen- oder Hundefutter zu geben, damit Sie sicher sein können, dass seine Nährstoffbedürfnisse gedeckt werden.

Und selbstverständlich sollten Sie darauf achten, dass Ihr Haustier frei von Parasiten ist. Ein regelmäßiger Besuch beim Tierarzt sollte alles aufdecken, was nicht dort sein sollte, und wenn etwas gefunden wird, kann es behandelt werden, bevor es zu einem lebensbedrohlichen Problem wird. Wenn sich Ihr Haustier beim Fressen aggressiv verhält und Sie Kinder oder andere Haustiere im Haushalt haben, müssen Sie diese auf jeden Fall schützen, indem Sie einen Bereich schaffen, in dem Ihr Haustier fressen kann, ohne sich bedroht und defensiv zu fühlen.

Siehe auch

Ausgewähltes Bild: iStock.com/LightFieldStudios