Alle

Lungenwürmer bei Hunden

45views

Wie bekommen Hunde Lungenwürmer?

Französischer Herzwurm
Hunde können sich mit dem Französischen Herzwurm infizieren, indem sie Schnecken fressen, die Lungenwurmeier oder -larven tragen. Dies kann Ihrem Hund passieren, ohne dass Sie es bemerken. Zum Beispiel beim Trinken aus Pfützen oder Wassernäpfen draußen, beim Spielen mit draußen liegenden Spielzeugen, beim Grasfressen oder einfach beim Herumschnüffeln draußen. Auch wenn ein anderes Tier eine infizierte Schnecke frisst, zum Beispiel einen Frosch, eine Maus oder einen Vogel, kann dieses Tier dann Ihren Hund infizieren.

Sobald sie im Darm angekommen sind, wandern die Larven durch die Blutgefäße zum Herzen und zur Lunge des Hundes. Wenn die Larven zu erwachsenen Würmern werden, legen sie Eier in die Lungenarterien. Der Hund hustet diese Eier dann aus, schluckt sie herunter und gelangt in den Darm. Auf diese Weise gelangen die Eier und Larven des Französischen Herzwurms zurück in die Natur, wo sie von Schnecken gefressen werden. Und so schließt sich der Kreis.

Der Französische Herzwurm (Angiostrongylus vasorum) verdankt seinen Namen der Tatsache, dass der Lungenwurm einst in Frankreich entdeckt wurde. Mittlerweile kommt dieser Wurm auch in den Niederlanden vor. Es handelt sich jedoch um einen weiteren Parasiten von Hunden, der durch Mücken übertragen wird.

De Oslerus osleri
Die Ausbreitung des Echten Lungenwurms erfolgt nicht über einen Zwischenwirt, wie es beim Französischen Herzwurm der Fall ist. Diese Kontamination erfolgt direkt durch das Schnüffeln des Kots anderer Hunde.

Nach dem Verschlucken der Lungenwurmlarven aus dem Kot gelangen diese in den Darm des Hundes. Von hier aus gelangen sie zu den Blutgefäßen der Lunge. Sobald sie sich zu einem erwachsenen Wurm entwickelt haben, produzieren sie Eier, aus denen Larven schlüpfen. Ihr Hund hustet diese Eier und Larven aus, verschluckt sie und gelangt anschließend über den Kot wieder in die Natur. Hunde können sich auch durch kontaminierten Kot im Freien eine Lungenwurminfektion zuziehen.

Eine weitere Ursache für eine Infektion mit dem Lungenwurm Oslerus osleri ist, wenn eine Mutterhündin ihre Welpen über den Kot infiziert.

Symptome von Lungenwürmern bei Hunden

Beide Lungenwürmer verursachen bei Hunden unterschiedliche Symptome.

Bei einer leichten oder milden Infektion mit Angiostrongylus vasorum, dem französischen Herzwurm, sind häufig keine Beschwerden zu beobachten. Eine schwerwiegendere Infektion verursacht die folgenden Symptome:

  • Starker Husten
  • Atemprobleme, Kurzatmigkeit
  • Lungenentzündung
  • Niedrige Energie, Lethargie
  • Kein Appetit, Abnehmen
  • Gerinnungsstörungen, erkennbar beispielsweise an Unterhautblutungen, Nasenbluten, Blut im Stuhl, Bluthusten

In einem schweren Fall kann der Hund an einer Infektion mit dem Französischen Herzwurm sterben.

Bei einer Infektion mit Oslerus osleri, dem echten Lungenwurm, bilden sich Knoten an der Innenseite der Luftröhre. Diese Knoten verursachen folgende Beschwerden:

  • Chronischer Husten, manchmal schon in jungen Jahren
  • Der Husten kann bei Anstrengung schlimmer werden
  • Kein Appetit, Abnehmen

Unabhängig davon, ob Sie einen Befall mit Lungenwürmern stark oder wenig bemerken, handelt es sich um einen gefährlichen Parasiten. Lungenwürmer können die Blutgefäße und die Lunge Ihres Tieres stark schädigen. Durch die richtige Entwurmung Ihres Hundes können Sie das Risiko einer Lungenwurminfektion so gering wie möglich halten.

Diagnose eines Langwurms

Die Symptome eines Lungenwurms können leicht mit den Merkmalen anderer Krankheiten verwechselt werden. Dies erschwert oft die Diagnosestellung. Allerdings ist es wichtig, dass eine Lungenwurminfektion rechtzeitig von einem Tierarzt diagnostiziert wird, damit Schlimmeres verhindert werden kann.

Eine Infektion mit Lungenwürmern kann auf verschiedene Weise diagnostiziert werden.

Französischer Herzwurm:

  • Über einen Stuhltest: den sogenannten Baermann-Test. Da die Lungenwürmer nicht kontinuierlich Eier absondern, ist es wichtig, dass Stuhlproben von mindestens drei aufeinanderfolgenden Tagen untersucht werden.
  • Bei einer Bronchialspülung (Lungenspülung) wird eine Probe des Lungengewebes unter dem Mikroskop betrachtet. Lungenwürmer können mittels Bronchoskopie erst 3 bis 18 Wochen nach der Infektion erfolgreich nachgewiesen werden.
  • Ein serologischer Test (Bluttest) kann das Vorhandensein der Larven des Französischen Herzwurms nachweisen.

Echte longworm:

  • Eine Röntgenaufnahme zeigt eine Entzündung in der Lunge, die typischerweise auf eine Lungenwurminfektion zurückzuführen ist.
  • Die Knoten in der Luftröhre können mittels Bronchoskopie gesehen werden. Diese sind oft zwei Monate nach der Infektion sichtbar.
  • Durch Stuhluntersuchung. Allerdings ist der Parasit erst vier bis fünf Monate nach der Infektion im Kot nachweisbar.

Behandlung von Lungenwürmern

Wenn bei Ihrem Hund ein Lungenwurm diagnostiziert wurde, müssen Sie ihn behandeln. Der Tierarzt wird Ihnen ein geeignetes Entwurmungsmittel verschreiben, beispielsweise Tabletten oder Tropfen, die auf die Haut aufgetragen werden. Die Behandlung muss mehrmals wiederholt werden, um den Parasiten einschließlich der Larven vollständig abzutöten.

Eine wirksame Bekämpfung ist notwendig, denn eine unbehandelte Lungenwurminfektion kann im schlimmsten Fall zum Tod führen. Der Tierarzt kann zur Kontrolle eine oder mehrere Stuhluntersuchungen 7 bis 10 Tage nach der Behandlung empfehlen.

Vorbeugung von Lungenwürmern bei Hunden

Es ist schwierig, einer Lungenwurminfektion vorzubeugen. Sie können dafür sorgen, dass das Infektionsrisiko so gering wie möglich bleibt, indem Sie Ihren Hund nicht an Schnecken oder Fröschen schnüffeln oder fressen lassen. Geben Sie Ihrem Haustier zusätzlich ein . Wenn Sie in einer Gegend leben, in der Lungenwürmer häufig vorkommen, können Sie Ihren Hund jeden Monat entwurmen. Dadurch verringern Sie das Risiko einer Kontamination aus der unmittelbaren Umgebung. Reinigen Sie den Kot Ihres Hundes immer (nicht in der Biotonne!), damit der Lebenszyklus des Lungenwurms unterbrochen wird.

Wenn Sie diesen für Ihren Hund abschließen, erhalten Sie einen Rabatt auf die (normalen) jährlichen Kosten für Impfungen und Flohbehandlungen, aber auch Wurmkuren.

Häufig gestellte Fragen zu Lungenwürmern bei Hunden

Kann ein Mensch einen Lungenwurm bekommen?

Der Lungenwurm, den Hunde übertragen können, ist für den Menschen ungefährlich. Dennoch empfehlen wir Ihnen, stets die allgemeinen Hygieneregeln zu beachten, um die Ausbreitung von Lungenwürmern zu verhindern. Reinigen Sie den Kot Ihres Hundes und tragen Sie bei der Gartenarbeit Handschuhe.

Ist Lungenwurm dasselbe wie Herzwurm?

Ein Lungenwurm unterscheidet sich von einem Herzwurm. Herzwürmer dringen durch einen Mückenstich in den Körper des Hundes ein und leben im Herzen Ihres Hundes. Ein anderer Name für den Lungenwurm ist Französischer Herzwurm. Dies kann zu Verwirrung führen.

Wie viel kostet eine Wurmkur bei Hunden?

Die Kosten für eine Wurmkur variieren stark. Der Preis richtet sich nach dem Gewicht Ihres Hundes und der Art des Wurmbefalls. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einer Übersicht über die Kosten für die Entwurmung Ihres Hundes.