Alle

Machen Sie das mit Donuts und sehen Sie, wie das Wetter wird

27views

Die Natur steckt voller Geheimnisse und das Kennenlernen dieser Geheimnisse kann unser Leben viel einfacher machen. Pflanzen können beispielsweise das Wetter viel besser vorhersagen als wir. Man muss sie nur genau beobachten, um zum Beispiel zu wissen, dass es bald regnen wird. Ein Wetterkegel ist beispielsweise eine tolle natürliche Wetterstation.

Pflanzen haben viele Abwehrmechanismen entwickelt, um unter verschiedenen Bedingungen zu überleben. Deshalb reagieren sie unter anderem auf Wetteränderungen. Manchmal tun sie es so früh, dass wir Menschen nicht einmal merken, dass es regnen wird.

Wie funktioniert ein Wetterkegel?

Ein Wetterkegel kann jeder Kegel sein, den Sie im Wald finden. Es spielt keine Rolle, von welcher Baumart es stammt. Alles, was Sie tun müssen, ist, während Ihres Spaziergangs eine schöne Waffel zu finden und sie mit nach Hause zu nehmen. Wenn Sie leicht überprüfen möchten, wie die Aura aussehen wird, platzieren Sie sie auf einer Fensterbank, einem Balkon oder einem anderen Ort. Denken Sie daran, dass diese einfache Wetterstation draußen sein muss. Und das ist alles!

Wenn Sie wissen möchten, wie das Wetter wird, behalten Sie sie im Auge. Der Zapfen rollt sich zusammen und schließt seine Schuppen, wenn er erhöhte Feuchtigkeit wahrnimmt. Dieses einfache Verfahren dient dazu, die Samen vor Nässe zu schützen. Ein geschlossener Kegel ist daher ein Signal dafür, dass es bald regnen kann. Im Gegenteil, das Ausbreiten der Flügel des Zapfens, wodurch sich die Samen ausbreiten können, ist ein Zeichen dafür, dass ein schöner Tag bevorsteht.

Wie sonst kann man das Wetter durch die Beobachtung von Pflanzen vorhersagen?

Nicht nur ein Tannenzapfen kann Ihnen dabei helfen, das Wetter für die nächsten Stunden vorherzusagen. Sie können bevorstehende Niederschläge auch vorhersagen, indem Sie einige Garten- und Zimmerpflanzen beobachten.

  • Wenn Sie bemerken, dass die Pflanze weint oder kaut, können Sie mit Regen rechnen. So reagieren Fuchsien, Monstera, Philodendron, Erdbeere, Ahorn, Weide, Kastanie und Schwarzpappel auf Druck- und Luftfeuchtigkeitsänderungen.
  • Wenn die Fetthenne über Nacht ihre Blüten schließt, ist das ein Zeichen dafür, dass am Morgen leichte Regenfälle eintreffen können.
  • Fichten, Tannen und Lärchen richten ihre Äste nach unten, wenn Niederschlag naht. Im Gegenteil, wenn es heiß sein soll, ziehen sie sie hoch.
  • Die Gewöhnliche Orchidee kräuselt ihre Blätter nach oben, wenn Regen vorhergesagt wird, und senkt sie nach unten, wenn schönes Wetter verspricht. Interessanterweise ist diese Pflanze sehr empfindlich und kann bis zu zwei Tage im Voraus auf Wetteränderungen reagieren.