Alle

Man kann einer Katze unglaubliche Dinge beibringen. Trainiere sie wie einen Hund

49views

Über Katzen herrscht die Meinung, dass man sie nicht erziehen kann. Es ist nicht wahr. Klar, die Katze wird nichts tun, was ihr nicht gefällt, und man kann die Katze nicht dazu zwingen, etwas gegen ihren Willen zu tun. Aber wenn Sie vom Wald aus starten, bringen Sie der Katze auch grundlegende Befehle bei. Aber vergessen Sie nie, dass es einen großen Unterschied zwischen der Erziehung eines Hundes und der einer Katze gibt. Wie es geht?

Eine Katze ist eine Persönlichkeit

Ein Hund genießt es, dich glücklich zu machen. Eine Katze ist ein etwas egoistischeres Wesen. Sie kümmert sich hauptsächlich um sich selbst und ihre Interessen. Sie ist diejenige, die Sie trainieren möchte, und sie wird bestimmte Aktionen nur dann ausführen, wenn sie weiß, dass es sich auszahlt. Leckerlis, auf die später noch eingegangen wird, helfen hier sehr.

Wie trainiere ich eine Katze?

Nur positive Motivation. Eine Belohnung, ein Lob, eine Streicheleinheit. Vergessen Sie Strafen, sie gelten nicht für Katzen. Du wirst sie höchstens blockieren. Das Training muss kurz sein, mit häufigen Pausen und Spielpausen. Sobald die Katze aufhört zu lernen, macht es keinen Sinn, weiterzumachen. Das Training erfordert Ruhe, Geduld und Optimismus. Mit einer Katze ist es ein langer Weg, aber wenn Sie durchhalten, werden Sie die Früchte ernten.

Foto: Shutterstock

Wir vermitteln Grundkommandos

Diese Dinge sind beim Üben von Befehlen wichtig.

  • Benennen Sie den Befehl eindeutig. Zu den beliebtesten gehören: Pac geben, hinlegen, hinsetzen, mitbringen, …
  • Verbinden Sie den Befehl mit der Geste. Je mehr Möglichkeiten man hat, in das Gehirn der Katze einzudringen, desto einfacher wird es. Überlegen Sie sich daher für jeden Befehl eine eigene Geste. Die Katze muss sich dann nicht nur über das Hören, sondern auch über das Sehen orientieren.
  • Belohnen Sie die Ausführung des Befehls. Vielleicht gefällt Ihnen das Ergebnis noch nicht, aber wenn die Katze getan hat, was Sie von ihr verlangt haben, verdient sie ein großes Lob und vor allem eine Belohnung. Am besten eignen sich spezielle Leckerlis für Katzen. Am besten kleiner, denn für die Belohnungen braucht man viele davon.

Es hilft auch sehr, beim Training ein spezielles Spielzeug zu verwenden, das der Katze gefällt. Aber verwenden Sie nie wieder dasselbe Spielzeug. Sie können mit dem Spielzeug die Bewegungsrichtung angeben oder damit den „Bringen“-Befehl üben.

Wichtiger Hinweis

  • Wann immer die Katze dem Befehl gehorcht, loben und belohnen Sie sie.
  • Wenn die Katze einen Befehl ausführt, den Sie nicht gegeben haben, belohnen Sie sie nicht.
  • Wirf keinen Feuerstein in den Roggen. Schließlich ist Ihre Katze nur eine kleinere und sanftere Version des Königs der Tiere. Daher kann die Schulung einige Zeit in Anspruch nehmen. Sie ist stolz.
  • Übertreibe es nicht. Weniger ist mehr. Bellen Sie Ihre Katze nicht an.

Foto: Shutterstock