Alle

Reduzierung der Salzaufnahme im Körper

154views

Für die allgemeine Gesundheit ist die Reduzierung des Salzkonsums äußerst wichtig, da ein übermäßiger Salzkonsum negative Auswirkungen auf den Körper haben kann.

Es ist wichtig, Natrium in Maßen zu sich zu nehmen, da überschüssiges Natrium zu Bluthochdruck und anderen Gesundheitsproblemen führen kann. Gesundheitsorganisationen empfehlen, den Salzkonsum einzuschränken, um den Blutdruck im Normbereich zu halten und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern.

Die bekannteste Erkrankung, bei der die Salzaufnahme eine wichtige Rolle spielt, ist Bluthochdruck.

Bei dieser Erkrankung ist es sehr wichtig, dass der Patient zusätzlich zur täglichen und dauerhaften medikamentösen Behandlung auf salz-/natriumreiche Nahrungsmittel verzichtet. Andere Krankheiten, bei denen die Salzaufnahme sehr wichtig ist: chronische Nierenerkrankung, Leberzirrhose mit Aszites, Nierenlithiasis und Nephrokalzinose, primärer Hyperaldosteronismus usw. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Salzbeschränkung auf Anweisung des behandelnden Arztes und für die von ihm festgelegte Dauer erfolgt.

Die bekanntesten Leitlinien zur Behandlung von Bluthochdruck (2018 ESC/ESH Guidelines for the Management of Arterial Hypertension), aber auch Organisationen wie die American Heart Association oder die Weltgesundheitsorganisation empfehlen eine Natriumzufuhr von nicht mehr als 2-2,3 g /Tag, dies entspricht einem Teelöffel Salz (5 g).

Viele Menschen, die unter Bluthochdruck leiden, wissen, dass sie kein Speisesalz verwenden sollten. Es gibt Kochsalzersatzstoffe, deren Verwendung jedoch nur mit Zustimmung des Kardiologen empfohlen wird, der je nach Behandlung des Patienten entscheidet, ob die Verwendung dieser Ersatzstoffe sinnvoll ist oder nicht. Neben Speisesalz sind auch Nahrungsgrundlagen reich an Salz. Telemeau, Parmesan, Oliven, Kapern, Gurken sind Lebensmittel, deren Verzehr den Blutdruck erhöhen kann.

Aber nicht nur in Salz kommt Natrium vor, sondern auch in anderen Konservierungsmitteln (Natriumbenzoat, Natriumsulfit, Natriumnitrit etc.), Backtriebmitteln (Natriumbicarbonat) oder Geschmacksverstärkern (Natriumglutamat), die in der Lebensmittelindustrie für die Zubereitung verwendet werden von Würstchen, Soßen, Konserven, verarbeiteten Lebensmitteln wie Pizza, Snacks, Suppen oder Back- und Süßwarenprodukten.

Der einfachste Weg, Salz zu vermeiden, besteht darin, es nicht mehr zu kaufen und es nicht mehr bei der Zubereitung von Speisen zu verwenden. Um den zubereiteten Speisen jedoch einen guten, angenehmen Geschmack zu verleihen, können wir verschiedene Gewürze und/oder aromatische Kräuter verwenden, von Paprika, Pfeffer, Kurkuma, Curry, Muskatnuss bis hin zu Petersilie, Leustean, Dill, Thymian usw. Gemüse ist eine Natriumquelle und wenn wir daraus Suppen, Suppen oder verschiedene Gerichte zubereiten, haben wir einen angenehmeren Geschmack.

Wenn wir die von uns zubereiteten Speisen verzehren, achten wir auf die verwendeten Zutaten und verzichten selbstverständlich auf die Zugabe von Konservierungsmitteln, Backtriebmitteln oder Geschmacksverstärkern, die in der Lebensmittelindustrie verwendet werden. Je weniger verarbeitet das Lebensmittel ist und je weniger Zutaten es enthält, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir so wenig Natrium wie möglich zu uns nehmen.

Hier sind einige wichtige Gründe, warum es wichtig ist, den Salzkonsum einzuschränken:

Hypertonie: Übermäßiger Salzkonsum kann den Blutdruck erhöhen, was das Risiko erhöht, an Bluthochdruck zu erkranken. Hoher Blutdruck ist ein wesentlicher Risikofaktor für Schlaganfälle, Herzerkrankungen und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen: Ein hoher Salzkonsum ist mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen wie Herzinfarkt und Herzinsuffizienz verbunden.

Flüssigkeitsretention: Salz zieht Wasser in das Gewebe, was zu Flüssigkeitsansammlungen und Schwellungen führen kann, insbesondere in den Beinen und um die Augen.

Erhöhtes Risiko einer Nierenerkrankung: Übermäßiger Salzkonsum kann Druck auf die Nieren ausüben und das Risiko für Nierenerkrankungen wie Nierenversagen erhöhen.

Osteoporose: Übermäßiger Salzkonsum kann den Kalziumhaushalt des Körpers beeinträchtigen, was zum Verlust der Knochendichte und zur Entstehung von Osteoporose beitragen kann.

Erhöhtes Risiko für Magenkrebs: Hoher Salzkonsum wird mit einem erhöhten Risiko für Magenkrebs in Verbindung gebracht.

Um den Salzkonsum zu reduzieren, ist es wichtig, die Lebensmitteletiketten zu lesen und verarbeitete Lebensmittel und Fastfood zu meiden, die oft viel Salz enthalten. Stattdessen können Sie gesunde Alternativen nutzen, um Lebensmitteln Geschmack zu verleihen, etwa frische Kräuter, Gewürze, Zitronensaft oder Balsamico-Essig. Eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse, frischem Obst und magerem Eiweiß kann ebenfalls dazu beitragen, den Salzkonsum zu reduzieren und die Gesundheit zu erhalten.

Um den Salzkonsum auf effiziente und gesunde Weise zu reduzieren, finden Sie hier einige nützliche Tipps:

Lesen Sie Lebensmitteletiketten: Überprüfen Sie den Natriumgehalt auf Lebensmitteletiketten und wählen Sie Optionen mit niedrigem Salzgehalt oder ohne Salzzusatz.

Er kocht zu Hause: Kochen Sie Mahlzeiten zu Hause, um die Salzmenge, die den Gerichten hinzugefügt wird, kontrollieren zu können. Sie können das Salz durch andere Gewürze und Gewürze ersetzen, um den Geschmack zu verbessern, ohne überschüssiges Natrium hinzuzufügen.

Verwenden Sie Kräuter und Gewürzei: Integrieren Sie frische Kräuter und Gewürze in Ihre Gerichte, um ihnen Geschmack und Geschmack zu verleihen, ohne Salz hinzuzufügen. Sie können Basilikum, Oregano, Petersilie, Thymian, Ingwer, Kurkuma usw. probieren.

Einschränkung des Verzehrs verarbeiteter Lebensmittel: Verarbeitete Lebensmittel wie Konserven, Fertigsuppen und Fast Food enthalten häufig viel Salz. Versuchen Sie, den Verzehr dieser Lebensmittel einzuschränken und sich für gesündere Alternativen zu entscheiden.

Vermeiden Sie es, Salz auf den Tisch zu geben: Vermeiden Sie die Zugabe von Salz während der Mahlzeit. Sie können versuchen, sich an den natürlichen Geschmack von Lebensmitteln zu gewöhnen und möglichst wenig oder gar kein Salz hinzuzufügen.

Wählen Sie frische Lebensmittel: Entscheiden Sie sich für frische Lebensmittel wie Gemüse, Obst, frisches Fleisch und Fisch anstelle von abgepackten oder verarbeiteten Lebensmitteln.

Essen Sie mehr Obst und Gemüse: Frisches Obst und Gemüse ist reich an Kalium, das dazu beitragen kann, die negativen Auswirkungen von Natrium auf den Blutdruck auszugleichen.

Seien Sie kreativ in der Küche: Experimentieren Sie mit Rezepten und Zutatenkombinationen, die kein Salz erfordern. Sie können neue Geschmacksrichtungen und Texturen entdecken, die Sie begeistern und Ihnen helfen, Ihre Salzsucht zu reduzieren.

Die Reduzierung Ihres Salzkonsums kann Zeit und Mühe kosten, kann sich aber langfristig erheblich auf Ihre Gesundheit auswirken. Wenn Sie sich der Salzquellen in Ihrer Ernährung bewusst sind und Maßnahmen zu deren Reduzierung ergreifen, können Sie zur Aufrechterhaltung einer guten Herz-Kreislauf- und allgemeinen Gesundheit beitragen.

Wenn es notwendig ist, die Salzaufnahme zu reduzieren, verzichten viele Menschen auf die Zugabe von Salz zu Lebensmitteln. Man darf jedoch nicht vergessen, dass es viele andere salzige Lebensmittel gibt: Telemea, Gurken, Oliven, Würstchen, Snacks, Saucen, Fertiggerichte oder Halbfertiggerichte, Kekse (salzig oder süß) oder andere Backwaren/Süßwaren oder verpackte Produkte. Wer sie meidet und zu Hause mit wenigen und frischen Zutaten kocht, sorgt für eine geringere Salzaufnahme.