Gesundheit und Wellness

Saurer Reflux bei Hunden

46views

Was ist saurer Reflux bei Hunden?

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist eine Erkrankung, bei der Magen- oder Darmflüssigkeiten in die Speiseröhre (den Schlauch, der den Mund mit dem Magen verbindet) zurückfließen. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass sich die Muskelöffnung an der Basis der Speiseröhre (der so genannte untere Ösophagussphinkter) entspannt. Dies kann zwar während der Narkose passieren, geschieht aber auch aus unbekannten Gründen.

Es wird angenommen, dass gastroösophagealer Reflux, auch „saurer Reflux“ genannt, bei Hunden recht häufig vorkommt. Es kann jedem Hund passieren (und ihm auch), obwohl jüngere Welpen einem höheren Risiko ausgesetzt sind.

Magensäure, Pepsin, Gallensalze und andere Bestandteile der Magen-Darm-Säfte schädigen die schützende Auskleidung der Speiseröhre. Dies kann dazu führen, dass .

Symptome von saurem Reflux bei Hunden

Gastroösophagealer Reflux kann eine Ösophagitis verursachen, die Gewebeschädigung und das Schmerzniveau der Erkrankung variieren jedoch. Eine leichte Ösophagitis beschränkt sich auf eine Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut, während eine schwerere ulzerative Ösophagitis Schäden an den tieferen Schichten der Speiseröhre verursacht.

Zu den Symptomen von saurem Reflux bei Hunden gehören:

  • Essen erbrechen

  • Anzeichen von Schmerzen (zum Beispiel Jammern oder Hin- und Herlaufen)

  • Appetitlosigkeit

  • Lippenlecken

  • Veränderung des Bellgeräusches

Ursachen für sauren Reflux bei Hunden

Gastroösophagealer Reflux kann auftreten, wenn ein Anästhetikum verabreicht wird, wodurch sich der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre entspannt. Die Lagerung des Patienten mit dem Kopf nach unten während der Narkose oder wenn der Hund vor der Narkose nicht richtig gefastet hat, kann das Risiko eines gastroösophagealen Refluxes erhöhen. erhöhen auch das Risiko eines gastroösophagealen Refluxes.

Bei jungen Hunden besteht möglicherweise ein höheres Risiko, an GERD zu erkranken, da sich ihr gastroösophagealer Schließmuskel noch in der Entwicklung befindet. Langfristiges oder chronisches Erbrechen kann ebenfalls eine Ösophagitis verursachen.

Wie Tierärzte Sodbrennen bei Hunden diagnostizieren

Das beste Mittel zur Diagnose ist im Allgemeinen eine Endoskopie, eine Untersuchung, bei der mit einer kleinen Kamera die Schleimhaut der Speiseröhre und anderer Teile des Magen-Darm-Trakts betrachtet wird. Dies ist die effektivste Methode, um festzustellen, ob Veränderungen in der Schleimhaut mit einer Ösophagitis aufgrund von gastroösophagealem Reflux vereinbar sind.

Bedenken Sie, dass Ösophagitis neben saurem Reflux auch durch andere Probleme verursacht werden kann, wie zum Beispiel:

  • Verschlucken eines ätzenden Mittels

  • Ein Tumor in der Speiseröhre

  • Ein Leistenbruch neben der Speiseröhre

  • eine Erkrankung bei Hunden, bei der die Muskeln der Speiseröhre nicht richtig funktionieren, um Nahrung in den Magen zu befördern

  • Andere Erkrankungen des Mund-, Rachen- oder Magenbereichs

Behandlung von saurem Reflux bei Hunden

Die meisten Behandlungen werden zu Hause durchgeführt. Viele Hunde reagieren auf die Gabe in kleinen, häufigen Mahlzeiten. sollte begrenzt werden, da Fett die Magensäuresekretion stimuliert.

Auch Medikamente können helfen. Medikamente, die als gastrointestinale Prokinetika bekannt sind, unterstützen die Bewegung des Mageninhalts durch die Organe und stärken den unteren Schließmuskel der Speiseröhre. Tierärzte empfehlen außerdem häufig Medikamente zur Reduzierung der Magensäureproduktion und zum Schutz der Speiseröhrenschleimhaut.

Umgang mit saurem Reflux bei Hunden

Nach der ersten Behandlung sollten Sie Ihren Hund weiterhin auf gastroösophagealen Reflux überwachen, da dieser von Zeit zu Zeit aufflammen kann. Achten Sie auf Anzeichen von Unwohlsein und andere Symptome von GERD.

Eine fortgesetzte fett- und proteinarme Ernährung trägt dazu bei, zukünftige Vorfälle zu verhindern, und fettreiche Leckereien sollten vermieden werden, da sie den gastroösophagealen Reflux verschlimmern können. Manche Hunde benötigen zudem eine Langzeitbehandlung mit Medikamenten.

Wenn Ihr Hund auf die ersten medizinischen Behandlungen nicht anspricht, können weitere diagnostische Tests ratsam sein.

Vorbeugung von saurem Reflux bei Hunden

Fettreiche Lebensmittel können den Säurereflux verschlimmern. Der beste Weg, künftigen Schüben vorzubeugen, ist eine gesunde, fettarme Ernährung. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Hund alle von Ihrem Tierarzt empfohlenen Erhaltungsmedikamente erhält.

Ausgewähltes Bild: iStock/Mary Swift