Alle

Tympanoplastik – Wiederherstellung des Trommelfells und des Gehörs

76views

Bei der Tympanoplastik handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff zur Behandlung eines gebrochenen oder perforierten Trommelfells. Das Trommelfell ist das Gewebe, das das Außenohr (das von außen sichtbar ist) vom Mittel- und Innenohr trennt. Wenn diese Membran perforiert ist, stoppt das entstandene Loch die Eigenschwingung des Trommelfells und erschwert so das Hören.

Oft werden die Symptome eines Trommelfellrisses (eigentlich Trommelfellriss) mit Ohrenlösungen und Antibiotika behandelt. Wenn das Trommelfell nach 2-3 Monaten nicht heilt, kann eine Paukenplastik notwendig werden, um einen vollständigen Hörverlust, chronische Infektionen und Gleichgewichtsstörungen zu verhindern.

Die Erfolgsquote dieses Eingriffs liegt hinsichtlich der Wiederherstellung des Hörvermögens bei 93 %.

Das Trommelfell kann brechen (oder perforieren), wenn:
• Sie haben eine Mittelohrentzündung, eine sogenannte Mittelohrentzündung
• Sie haben Ihr Trommelfell beschädigt, indem Sie einen Ohrstöpsel, einen Bleistift oder einen anderen Gegenstand ins Ohr eingeführt haben
• Sie Ohrverletzungen nach einer Explosion, Schädelbrüchen oder starken Schlägen haben
• Ein Barotrauma entwickeln, ein Zustand, der auftreten kann, wenn das Trommelfell durch plötzliche Änderungen des Luftdrucks beeinträchtigt wird, ein Phänomen, das häufig bei Flugzeugflügen auftritt

Vor dem Eingriff untersucht der HNO-Arzt Ihr Mittelohr und Ihre Hörfunktion.

Es wird außerdem Folgendes erreichen:
• Vollständige Untersuchung von Kopf und Hals
• Untersuchung des Ohrs mit Hilfe eines Otoskops, einem speziellen Instrument, das die inneren Strukturen des Ohrs optisch vergrößert. Dadurch kann das Loch im Trommelfell detailliert vermessen und seine genaue Lage bestimmt werden
• Audiometrie, ein Test zur Beurteilung der Hörfunktion
• Tympanometrie, ein Test zur Beurteilung der spezifischen Funktion des Trommelfells und des Mittelohrs
• Er wird eine Antibiotikabehandlung durchführen, um Infektionen vorzubeugen

Die nach den ersten Untersuchungen gewonnenen Daten helfen dem Arzt, die beste Tympanoplastik-Technik für jeden Patienten zu bestimmen.

Es gibt verschiedene Techniken, mit denen Ärzte eine Trommelfellplastik durchführen. Bei allen Techniken wird ein „Verband“ für das im Trommelfell gebildete Loch verwendet. Die Techniken unterscheiden sich darin, wie der Arzt das Mittelohr und damit die zu behandelnde Stelle erreicht.

Die wichtigsten Techniken sind:
• Postaurikuläre Trommelfellplastik: Der Arzt macht einen gebogenen Schnitt hinter dem Ohr, durch den es bis zum Trommelfell vordringt
• Endaural: Der Arzt macht einen Schnitt oberhalb des Gehörgangs
• Transkanal: Der Arzt erreicht das Mittelohr durch den Gehörgang
Unabhängig von der gewählten Technik handelt es sich bei der Tympanoplastik um einen chirurgischen Eingriff, der als schwerwiegend gilt, da er eine Vollnarkose erfordert.

Tympanoplastiken werden in mehreren Schritten durchgeführt. Der erste Schritt besteht darin, ein Material zu erhalten, das als Transplantat (Verband) für das Loch im Trommelfell dient; Dieses Material ist entweder biologisch oder synthetisch und passt sich dem Körpergewebe an.

Die Phasen der Intervention sind:
• Der Arzt wird zunächst Einschnitte hinter oder über dem äußeren Ohr vornehmen oder den Gehörgang nachzeichnen
• Das Transplantat oder der Verband für das Trommelfell wird aus einem kleinen Teil der Schläfenmuskelfaszie des Patienten oder aus einem zuvor gewonnenen synthetischen Material geformt.
• Der Arzt erreicht das Trommelfell, hebt es an und platziert das neue Gewebe dort, wo sich ein Riss oder Loch befindet
• Ein medizinisches Schaumstoffmaterial wird aufgetragen, um das Transplantat am Trommelfell abzudichten. Mit der Zeit wird das neue Material aufgrund der Eigenschaften der Regeneration und Bildung von neuem Gewebe Teil des Trommelfells
• Am Ende werden die Schnitte verschlossen

Unmittelbar nach dem Eingriff gehen viele Patienten nach Hause. In manchen Fällen empfiehlt der Arzt jedoch zur engmaschigen Überwachung einen Krankenhausaufenthalt in der Nacht nach dem Eingriff.

Komplikationen nach einer Tympanoplastik sind selten. Am häufigsten kommt es zu einer Ablösung des Transplantats oder zu einem Misserfolg des Ergebnisses. In diesem Fall kann die Hörfunktion nach dem Eingriff nicht wiederhergestellt werden. In den meisten Fällen ist die Intervention jedoch wirksam, mit einer Erfolgsquote von 93 %.

Die Erholung ist leicht schwankend, in der Regel sind jedoch nach einer Tympanoplastik 10 bis 14 Tage Ruhe erforderlich. Während dieser Zeit wird Ihnen der Arzt einige Empfehlungen geben.

Zu den allgemeinen Empfehlungen gehören:
• Verwenden Sie einen Wattestäbchen auf Ohrhöhe, wenn Sie leichte Blutungen bemerken. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn die Blutung stark ist
• Putzen Sie sich 3 Wochen nach dem Eingriff nicht die Nase. Wenn es sein muss, halten Sie den Mund offen
• Halten Sie Ihr Ohr trocken und vermeiden Sie es, den Bereich in den ersten Tagen nach dem Eingriff zu waschen.
• Wenn Sie in den ersten Tagen Schmerzen haben, nehmen Sie gemäß den Anweisungen des Arztes leichte Schmerzmittel ein

Sie sollten etwa zwei Wochen nach dem Eingriff zur postoperativen Konsultation gehen, der Zeitraum kann jedoch je nach Einzelfall und Eingriffstechnik variieren; Der Arzt wird Sie für die erste Konsultation einplanen.

Diese Konsultation ist für den Arzt unerlässlich, um den Heilungsprozess des Ohrs und die Wirksamkeit des Eingriffs beurteilen zu können. Er kann Sie für weitere Untersuchungen, beispielsweise ein Audiogramm, einplanen.

Treten unmittelbar nach dem Eingriff Anzeichen von Komplikationen oder anderen Problemen auf, rufen Sie jederzeit den Arzt an. Lokale Schmerzen, Fieber, gelber eitriger Ausfluss aus dem Ohr, fehlende Verbesserung des Hörvermögens oder gar eine Verschlechterung des Hörvermögens sind Warnzeichen, die einen Arztbesuch außerhalb der bereits geplanten Konsultationen erfordern.

Das Trommelfell kann in vielen Situationen und bei jedem Menschen geschädigt werden, auch bei alltäglichen Handlungen wie der Verwendung von Ohrstöpseln zur lokalen Hygiene. Oftmals kann ein geplatztes Trommelfell selbst repariert werden, sodass nur eine medizinische Behandlung erforderlich ist. In Fällen, in denen die Behandlung nach einigen Monaten nicht anspricht, ist eine Tympanoplastik erforderlich. Obwohl sie lokal, nur auf Höhe des Mittelohrs, durchgeführt wird, erfordert sie eine Vollnarkose und gilt daher als größere Operation. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die optimale Behandlungsmöglichkeit und Maßnahmen zur Nachsorge.

Literaturverzeichnis