Alle

Über Roboterchirurgie: fortschrittliche Medizintechnik

74views

Roboterchirurgie, auch roboterassistierte Chirurgie genannt, ermöglicht es Ärzten, eine Vielzahl komplexer Eingriffe präziser, flexibler und kontrollierter durchzuführen, als dies mit herkömmlichen chirurgischen Techniken möglich ist.

Roboterchirurgie wird in der Regel mit minimalinvasiven Eingriffen in Verbindung gebracht, das heißt, die Eingriffe werden über kleine Schnitte durchgeführt. Das am weitesten verbreitete klinische Roboterchirurgiesystem umfasst einen Kameraarm und mechanische Arme, an denen chirurgische Instrumente befestigt sind. Der Chirurg steuert die Arme des Roboters, während er an einer Computerkonsole neben dem Operationstisch sitzt. Die Konsole bietet dem Chirurgen eine hochauflösende, vergrößerte 3D-Ansicht der Operationsstelle.

Als Nächstes erfahren Sie, wie die Roboterchirurgie funktioniert und welche Vorteile sie für Patienten und Chirurgen hat. Außerdem erfahren Sie, was die Vorbereitung des Patienten auf einen solchen Eingriff ausmacht, aber auch, welche Risiken und Herausforderungen damit verbunden sind.

Roboterchirurgie ist eine fortschrittliche Form der minimalinvasiven oder laparoskopischen Chirurgie, bei der Chirurgen einen von einem Computer gesteuerten Roboter verwenden, der sie bei bestimmten chirurgischen Eingriffen unterstützt. Die Arme des Roboters verfügen über ein hohes Maß an Fingerfertigkeit, sodass Chirurgen an Stellen operieren können, die nur durch offene Operationen zugänglich wären.

Die Roboterchirurgie ermöglicht es Chirurgen, mithilfe von Robotertechnologie komplexe chirurgische Aufgaben durch kleine Schnitte durchzuführen. Chirurgische Roboter sind computergesteuerte Geräte, die so programmiert werden können, dass sie chirurgische Instrumente positionieren und manipulieren und Chirurgen so mehr Präzision, Flexibilität und Kontrolle ermöglichen.

Chirurgen, die Robotersysteme verwenden, wissen, dass sie im Vergleich zu herkömmlichen Operationstechniken die Präzision, Flexibilität und Kontrolle während der Operation erhöhen und ihnen eine bessere Sicht auf die Operationsstelle ermöglichen. Mit Hilfe der Roboterchirurgie können Chirurgen heikle und komplexe Eingriffe durchführen, die mit anderen Methoden schwierig oder unmöglich wären, wobei die Roboterchirurgie häufig minimalinvasive Eingriffe ermöglicht.

Die Vorteile der Roboterchirurgie für Patienten

Die wichtigsten Vorteile der minimalinvasiven Roboterchirurgie sind:

  • es treten weniger Komplikationen auf (Infektionen an der Stelle des chirurgischen Eingriffs);
  • weniger Schmerzen und Blutverlust;
  • kürzerer Krankenhausaufenthalt und schnellere Genesung;
  • kleinere und weniger sichtbare Narben.

Die Vorteile der Roboterchirurgie für Chirurgen

Zu den wesentlichen Vorteilen für Chirurgen, die Roboterchirurgie einsetzen, gehören:

  • eine bessere Visualisierung der Interventionsstelle;
  • erhöhte chirurgische Geschicklichkeit;
  • höhere Genauigkeit.

In MedLife-Krankenhäuserstehen zwei wichtige Robotertechnologien zur Verfügung: das da Vinci-Robotersystem (Life Memorial Hospital in Bukarest und die MedLife Polisano-Klinik in Sibiu) und der Brainlab Curve & Loop X & Cirq-Roboter (MedLife Humanitas Hospital).

Das da Vinci Xi-Robotersystem

Life Memorial Hospital aus Bukarest ist mit einer der führenden Roboterchirurgietechnologien ausgestattet, da Vinci Xi Roboter-Chirurgiesystemmit deren Hilfe bei bestimmten Erkrankungen minimalinvasive Eingriffe durchgeführt werden können:

  • gynäkologisch: Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs, Endometriose, Genitalkrebs;
  • Nieren: Prostatatumoren, Nieren-, Blasentumoren, Adenome;
  • Bauch: Bauchhernien.

Die Robotertechnologie da Vinci X führt minimalinvasive Eingriffe durch MedLife Polisano Krankenhaus in Sibiufür gynäkologische, urologische, onkologische Erkrankungen und mehr.

Roboterchirurgie Brainlab Loop-X & Cirq

MedLife Humanitas Krankenhaus ist mit Spitzentechnologie in der neurochirurgischen Praxis ausgestattet. Es geht um das mobile robotische Bildgebungssystem, die virtuelle Augmentation Brainlab Loop-X & Cirq. Dieses Robotersystem wird insbesondere bei Patienten mit Wirbelsäulenerkrankungen, aber auch bei Erkrankungen des Gehirns eingesetzt:

  • Wirbelsäulentumoren;
  • degenerative Pathologie;
  • Rückenmarksverletzungen;
  • Epilepsie Operation.

Dieses Robotersystem zeichnet sich durch eine sehr hohe Präzision aus, die Möglichkeit, komplexe Fälle zu lösen, die die klassische Chirurgie nicht lösen kann, mit einer schnelleren Genesung des Patienten und der Wiederaufnahme der täglichen Aktivitäten in kürzester Zeit. Zerebrospinale Pathologien werden von multidisziplinären Teams behandelt, bestehend aus:

  • Neurochirurgen;
  • Neurologie;
  • Anästhesisten;
  • Intensivmediziner.

Roboterchirurgie ist eine fortschrittliche Form der minimalinvasiven Chirurgie, bei der der Arzt einen Roboter steuert, um chirurgische Eingriffe durchzuführen. Für den Patienten ist es wichtig, dieses Konzept zu verstehen und die Vorteile und Gründe zu kennen, warum diese Methode zum Nachteil einer klassischen chirurgischen Methode gewählt wurde.
Vor einer Roboteroperation sind zahlreiche medizinische Untersuchungen und Beratungen notwendig. Dazu können gehören:

  • Bluttests;
  • Röntgenaufnahmen;
  • Ultraschall;
  • bildgebende Tests.

Der Zweck dieser Tests besteht darin, zu bestätigen, ob der Patient für den jeweiligen Eingriff geeignet ist, und die chirurgische Strategie zu planen. Die Vorbereitung auf einen robotergestützten chirurgischen Eingriff umfasst eine physische und eine mentale Komponente. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und ausreichend Ruhe können dazu beitragen, das Operationsergebnis zu verbessern. Auch die Bewältigung von Ängsten und Stress durch Entspannungstechniken oder Beratung kann sich positiv auf die postoperative Genesung auswirken.

Roboterchirurgie birgt Risiken, von denen einige denen einer konventionellen offenen Chirurgie ähneln können, wie z. B. ein geringes Infektionsrisiko und andere Komplikationen.

Roboterchirurgie ist nicht für alle Patienten eine Option. Der Arzt ist derjenige, der den Patienten über die Vorteile und Risiken der Roboterchirurgie und deren Vergleich mit anderen Techniken, beispielsweise anderen Arten der minimalinvasiven Chirurgie oder der konventionellen offenen Chirurgie, aufklären muss.

MedLife ist das Netzwerk medizinischer Dienste, das über die meisten Roboter verfügt, die für Roboteroperationen geeignet sind, sowie über spezialisierte multidisziplinäre Teams.

Die Roboterchirurgie stellt einen wichtigen Schritt in der modernen Medizin dar, da sie die erzielten Ergebnisse durch höhere Präzision und geringere Invasivität verbessern kann. Obwohl es gewisse Risiken und Einschränkungen mit sich bringt, sind die Vorteile sowohl für Patienten als auch für Chirurgen erheblich.

Die in diesem Material geäußerten Meinungen gehören unserem Partner. Diese Meinungen stellen möglicherweise nicht die Position von SfatulMedicului.ro oder einen Kaufvorschlag dar. Wir empfehlen Ihnen, bei medizinischen Problemen immer einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit der Behandlung beginnen oder einen Behandlungsplan ändern.