Alle

Verbot von Gaskesseln fällt. Es gibt bereits eine Frist, wann es definitiv enden wird. Tschechen zahlen viel mehr

17views

Die Maschine für neue Vorschläge zum Klimaschutz wird und wird nicht stillstehen. Nachdem die Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor, deren Verkauf im Jahr 2035 endet, endgültig ausgemustert sind, sind andere Geräte und Geräte auf dem Weg, in die sich die europäischen Beamten mit Begeisterung stürzen können. Ein großer Dorn im Auge sind beispielsweise benzinbetriebene Gartenmäher, die ebenfalls mehr oder weniger kalkuliert sind, und überraschenderweise auch Gaskessel.

Pläne, die nicht gefallen

Wir haben uns damit abgefunden, dass Kohlekessel in ein paar Jahren definitiv ausgemustert werden und vermutlich gar nicht mehr eingesetzt werden dürfen. Allerdings galt Gas als Energieträger der mittelfristigen Zukunft. Aber auch das änderte sich aufgrund einer Reihe von Umständen.

Die Europäische Kommission drängt bereits auf ihren Vorschlag, den Verkauf aktueller Gaskessel ab 2029 zu verbieten. Gleichzeitig gehören sie zu den wirksamsten, da sie kondensierend wirken. Andere dürfen schließlich schon seit einigen Jahren nicht mehr eingebaut werden. Leider erfüllen auch sie nicht mehr die Erwartungen der Behörden.

Haushalte sollten nach Möglichkeit in großem Umfang auf Wärmepumpen umsteigen und bei höherem Energiebedarf werden Hybridkessel in Betracht gezogen, die jedoch den Einbau zweier Quellen, nämlich einer Wärmepumpe und eines Gaskessels, erfordern.

Foto: Shutterstock

Machen Sie sich auf große Ausgaben gefasst

Wie es aussehen könnte, zeigen die Deutschen in ihren Vorschlägen. Ab 2024 schreiben sie vor, dass neu installierte Geräte in Einfamilienhäusern 65 % der Energie aus erneuerbaren Quellen erzeugen müssen. Den Rest kann Gas liefern, ohne das manche Häuser einfach nicht auskommen.

Doch auch dieser Mangel soll irgendwann behoben werden. Anderen Vorschlägen zufolge müssen alle Menschen in Europa ihre Häuser sanieren, um sie in eine höhere Energieeffizienzklasse zu bringen, also wirtschaftlicher zu machen.

Es scheint, dass die Europäische Union einige wirklich schöne Dinge für uns vorbereitet hat. Er bereitet eine Reihe von Subventionen vor, aber neben der Tatsache, dass sie auch aus unserer Tasche kommen, bedeutet dies auch große persönliche Investitionen, und es ist nicht klar, ob jeder das Geld dafür haben wird.

Foto: Shutterstock