Alle

Warum erlauben sich Geschäfte im Westen nicht, verdorbenes Fleisch zu verkaufen wie in der Tschechischen Republik? Die Leute finden es immer mit einem einfachen Test heraus

17views

Kaufen Sie Fleisch am häufigsten im Supermarkt und haben Sie Angst, dass Sie sich verbrennen und sich für Fleisch entscheiden, das nicht mehr frisch ist? Haben Sie Angst vor unlauteren Geschäftspraktiken? Es gibt viele Fleischsorten, deren Preis stark variiert. Selbst wenn Sie sich für das günstigere entscheiden, müssen Sie nicht dumm sein. Befolgen Sie einfach ein einfaches Verfahren, das sicherstellt, dass Sie immer die richtige Wahl treffen.

Perfektes Fleisch

Wenn Sie diesen Rohstoff kaufen, möchten Sie sich und Ihren Lieben das Beste gönnen. Vor allem eine wertvolle, proteinreiche Ernährung. Allerdings muss man vor allem bei der Auswahl vorsichtig sein. Das Fleisch sollte nicht mit Wasser gefüllt sein, das erhöht sein Gewicht und damit den Preis für ein wirklich hochwertiges Stück. Aber man muss sehr auf seine Frische achten. In dem Moment, in dem das Mindesthaltbarkeitsdatum des Fleisches abläuft, kommt es zu einer beschleunigten Vermehrung von Bakterien. Es besteht die Gefahr von Verdauungsbeschwerden, aber auch von Vergiftungen.

Auswahl an Fleisch

Für welchen Typ Sie sich auch entscheiden, es kann sein, dass Sie Bedenken haben. Es reicht jedoch aus, ein paar Schritte zu befolgen, und die Wahl von Huhn, Rind, Kalb oder anderem Fleisch bei der Zubereitung wird Ihnen nicht mehr schwerfallen. Achten Sie zunächst auf das auf der Verpackung angegebene Verfallsdatum. Dann schauen Sie sich die Farbe an. Wichtig ist auch herauszufinden, ob das Fleisch im Wasser schwimmt.

Hühnerfleisch ist rosa, Zuchtfleisch ist normalerweise gelblich, Rindfleisch ist violett mit einer schönen fadenförmigen Textur. Die Oberfläche sollte geschmeidig, aber nicht „schleimig“ sein. Zu Hause können Sie Ihre Wahl mithilfe des Geruchs bestätigen. Verarbeiten Sie niemals Fleisch, das einen unangenehmen Geruch hat.

Foto: Shutterstock

Fingerspitzentest

Einer der bewährten Tricks, die Sie beim Fleischkauf anwenden können, ist der sogenannte Fingerkuppentest. Dadurch können Sie überprüfen, ob das Fleisch wirklich frisch ist. Sein Vorteil ist sein einfaches Design, das auch durch das Einwickeln des Fleisches nicht behindert wird. Eine Ausnahme bildet die Verpackung in tiefen Wannen.

Drücken Sie vorsichtig mit der Fingerspitze auf das Fleisch. Halten Sie die Taste maximal 2 Sekunden lang gedrückt und beobachten Sie, was passiert. Wenn das Fleisch wieder die gleiche Form wie vor dem Pressen annimmt, können Sie es bedenkenlos in den Korb legen. Wenn es jedoch die veränderte Form behält, ist es nicht mehr frisch und Sie sollten sich nach einem anderen Stück umsehen.

Foto: Shutterstock, Quelle: