Tipps und Tricks

Warum ist mein Welpe so aggressiv? 4 häufige Gründe

49views

Einen neuen Welpen nach Hause zu bringen ist aufregend! Welpen sind bezaubernd und man kann nicht anders, als über sie zu schwärmen. Allerdings ist für Welpen alles neu und manchmal können Welpen beim Spielen in der Welt um sie herum etwas aggressiv sein. Auch wenn es süß aussieht, ist es kein Verhalten, das Sie dulden oder zulassen sollten, wenn Sie einen gut erzogenen Hund auf der Straße haben möchten.

Warum ist Ihr Welpe so aggressiv? Für bestimmte Rassen ist die Aggression von Welpen nicht vorgeschrieben. Dafür gibt es einige Gründe, und es ist ratsam, die vier häufigsten Gründe zu kennen, damit Sie zwischen Welpenspiel und Aggression unterscheiden und lernen können, wie Sie die Situation beheben können. Lassen Sie uns eintauchen.

Trennbein

Die 4 Gründe, warum Welpen aggressiv sind

1. Schlechte Sozialisation

Manche Hunde benehmen sich schlecht, wenn sie nicht richtig sozialisiert werden. Wenn es einem Welpen an Sozialisierungsfähigkeiten mangelt und er verschiedenen Menschen und anderen Tieren ausgesetzt ist, könnte sein Instinkt darin bestehen, aggressiv auf die Situation zu reagieren. Der kritische Zeitraum für die Sozialisierung von Welpen liegt im Alter von 3 bis 12 Wochen. Welpen werden gegenüber der Welt um sie herum vorsichtiger, wenn sie in dieser Zeit nicht sozialisiert werden.


2. Schmerz

Amerikanischer Pitbull-Terrier-Welpe
Bildnachweis: dezy, Shutterstock

Ein Tier, das Schmerzen hat, ist mürrisch und Ihr Welpe kann sich aggressiv verhalten, wenn es ihm nicht gut geht. Wenn Sie glauben, dass Ihr Welpe krank oder verletzt ist, bringen Sie ihn sofort zum Tierarzt, damit das Problem behoben werden kann. Eine Verletzung oder Krankheit ist möglicherweise nicht sichtbar und es ist wichtig, sicherzustellen, dass Ihr Welpe gesund ist.

Eine Möglichkeit herauszufinden, ob Ihr Welpe krank oder verletzt ist, besteht darin, dass er jammert, wenn Sie ihn berühren oder halten. In diesem Fall ist ein Besuch beim Tierarzt durchaus gerechtfertigt.


3. Überstimulation

Denken Sie daran, dass für Ihren Welpen alles neu ist, und wenn er überreizt wird, kann er aggressiv werden, um überschüssige Energie freizusetzen, denn das ist alles, was er in seinem jungen Leben kennt. Das Kennenlernen neuer Menschen und pelziger Freunde kann zu Reizüberflutung führen, ebenso wie das Kennenlernen einer neuen Umgebung.

Anzeichen einer Reizüberflutung sind:

  • Scharf
  • Große Schüler
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Sich hinter Menschen oder Gegenständen verstecken
  • Im Kreis laufen
  • Erhöhte Lautäußerung
  • Blinkt nicht
  • Verfolge den Schwanz
  • Gähnen
  • Lippe lecken
  • Übermäßige Pflege
  • Den Körper nagen

4. Stress

Kleiner Chihuahua-Welpe in den Händen eines Mädchens
Bildnachweis: Adam Hoglund, Shutterstock

Welpen machen in einer neuen Umgebung viele Veränderungen durch, die schon ausreichen können, um Stress zu verursachen, der in Aggression umschlagen kann. Wenn Sie Ihrem neuen Welpen eine tägliche Routine bieten, kann dies helfen, Stress abzubauen, und es ist auch gut für Ihren Welpen, etwas über seine tägliche Umgebung zu lernen. Es kann schwierig sein, Stress bei Ihrem Welpen zu erkennen, da alles neu ist. Hier sind jedoch einige Anzeichen, die auf Stress hinweisen können:

  • Gähnen
  • Sabbern
  • Lecken
  • Veränderung der Körperhaltung
  • Erweiterte Pupillen
  • Gebell
  • Jammern
  • Zittern
  • Schuppen
  • Keuchend
  • Verstecken
  • Änderungen im Toilettentraining

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Welpe gestresst ist, versuchen Sie, ihn vom Stressfaktor zu befreien. Wenn Sie beispielsweise in der Nähe anderer Hunde sind oder laute Geräusche zu hören sind, bringen Sie Ihren Welpen an einen ruhigeren Ort.

Trennwand - Hundepfote

Warnzeichen für Welpenaggression

Ununterbrochenes Beißen:

Beim Spielverhalten von Welpen geht es im Allgemeinen darum, ins Genick oder in den Nacken zu beißen. Es kann auch ein Zeichen für das Zahnen sein. Beißen und Beißen gelten jedoch als aggressiv, wenn Ihr Welpe weiterhin grob mit einem anderen Hund spielt, nachdem dieser Hund signalisiert hat, damit aufzuhören. Das Beißen kann auch hart sein und von Knurren begleitet sein.

Besitz von Lebensmitteln und Spielzeug:

Ressourcenschutz oder Besessenheitsaggression umfasst Beißen, Anstoßen und Knurren über Essen, Schüsseln und Spielzeug. Ihr Welpe zeigt möglicherweise Aggression, wenn Sie oder ein anderes Haustier im Haus an seinen wertvollen Besitztümern vorbeigeht.

Longieren:

Viele Hundebesitzer erleben, dass ihre Hunde sich an der Leine verhalten, wenn sie Menschen oder andere Hunde sehen, was im Allgemeinen ein normales Verhalten ist, insbesondere wenn Ihr Welpe einer bestimmten Rasse wie einem Retriever oder Boston Terrier angehört. Ein Ausfallschritt kann jedoch auf Angstaggression hinweisen, was bedeutet, dass Sie etwas wegschieben, das Ihr Welpe als Bedrohung wahrnimmt.

Körpersprache:

Das Erlernen der Körpersprache Ihres Welpen hilft dabei, spielerisches oder aggressives Verhalten zu erkennen. Zu den normalen Verhaltensweisen gehören Schwanzwedeln, Verbeugen (gebeugter Kopf und erhobenes Hinterteil), Laufen und Bellen. Aggressives Verhalten umfasst gespitzte Ohren, Knurren, steife, starre Körperhaltung und intensives Starren.

So beheben Sie das Verhalten

Studien zeigen, dass harte Bestrafung die Aggression von Welpen verschlimmert. Anstelle von Bestrafungsmethoden beweisen diese Studien, dass die Verwendung eines belohnungsbasierten Systems viel effektiver ist und zu einem freundlicheren und besser angepassten Hund führt. Mit anderen Worten: Das Training mit positiver Verstärkung ist die beste Methode. Das bedeutet, dass Sie Ihren Welpen mit einem Leckerli belohnen, wenn er etwas richtig macht.

Schreien oder schlagen Sie Ihren Welpen niemals, da dies nur dazu führt, dass Ihr Welpe Angst vor Ihnen und vor der Welt hat. Es wird auch keine Abhilfe schaffen können. Mit Geduld und Zeit wird diese Form des Trainings dazu beitragen, dass sich Ihr Welpe zu einem wohlerzogenen Hund entwickelt.

Soft Coated Wheaten Terrier Welpe spielt zu Hause
Bildnachweis: Michael de Lange, Shutterstock

Trennhund

Abschluss

Aggression bei Welpen ist in der Welpenwelt nichts Neues, aber es ist auch ein Verhalten, das nicht ignoriert werden sollte. Es ist wichtig, Ihrem Welpen wie einem Kind beizubringen, richtig und falsch zu unterscheiden. Das Ignorieren von Aggressionen bei Welpen kann in Zukunft zu einer gefährlichen Situation werden, weshalb es unerlässlich ist, die Aggression zu bekämpfen. Denken Sie daran, dass für Ihren Welpen alles neu ist, während er lernt und heranwächst, und es an Ihnen als Hundehalter liegt, einen gut erzogenen Hund zu erziehen.


Bildnachweis: Damix, Shutterstock