Alle

Warum nicht Metalllöffel für Honig? Experten: Einige nützliche Enzyme werden zerstört…

92views

Alle kompetenten Ratschläge zum Honigkonsum. Sie wussten das wahrscheinlich nicht, aber es gibt Experten, die glauben, dass einige nützliche Enzyme im Honig durch den Kontakt mit Kupfer und Eisen zerstört werden.

Diese Metalle können sogar einige schädliche giftige Salze produzieren. Deshalb sind sie gegen die Verwendung von Metalllöffeln für Honig. Auf diese Weise wird eine Geschmacksveränderung oder die Übertragung unerwünschter metallischer Stoffe vermieden. Diese plötzliche Warnung ist überraschend, wenn man bedenkt, dass die meisten Imker Werkzeuge aus rostfreiem Stahl verwenden. Das bedeutet, dass ein minimaler Kontakt zwischen dem Honig und den Metalllöffeln höchstwahrscheinlich keine Probleme verursacht.

Die Metallwerkzeuge zur Honiggewinnung von Imkern sind oxidiert, sodass das Problem in der Produktion nicht besteht.

Wir sind uns alle einig, dass Holzlöffel die besten in der Küche sind, aber das Essen von Honig mit einem Edelstahl-, Porzellan-, Keramik- oder Plastiklöffel sollte Sie nicht stören.

Allerdings sind nicht alle Küchenutensilien aus Edelstahl. Wenn dies auf dem Etikett nicht vermerkt ist, ist es besser, es nicht für Honig zu verwenden.

Wenn Sie Löffel oder Gabeln haben, deren Oberfläche Risse und Kratzer aufweist, sollten Sie diese nicht für Honig oder auch für andere Lebensmittel verwenden. Die einzigen Metalle, die mit Honig kein Problem darstellen, sind reines Gold und Silber.

Wenn auf der Rückseite des Griffs Ihrer Löffel, Gabeln und Messer „Edelstahl“ steht, bedeutet dies, dass es sich bei dem verwendeten Metall um Edelstahl handelt.

Lagerung von Honig

Ein weiterer wichtiger Aspekt, auf den wir achten müssen, ist die Art und Weise, wie Honig gelagert wird.

Honig sollte in gut verschlossenen Glas- oder hochwertigen Plastikgläsern aufbewahrt werden.

Gläser sollten an einem dunklen Ort und vor Sonnenlicht geschützt aufbewahrt werden. Bei kaltem Wetter und gekühlter Lagerung kann Honig kristallisieren und hart werden. Folglich kann diese Art der Lagerung zu Geschmacksverlust und einer Verdunkelung der Farbe führen.

Das warme Klima und die Umgebungsbedingungen an dem Ort, an dem Sie Honig lagern, können einen erheblichen Einfluss auf seine Farbe haben.

Der Honig kann eine dunklere Farbe annehmen, dünnflüssiger werden und wieder in seinen ursprünglichen flüssigen Zustand zurückkehren. Ausgehärteter Honig kann in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden, indem man ihn in einen Behälter mit warmem Wasser gibt. Sie müssen jedoch darauf achten, dass die Wassertemperatur 35-37 Grad Celsius nicht überschreitet. Grundsätzlich sollte Honig zum Erweichen erhitzt und zum Eindicken abgekühlt werden.

Ein weiterer Tipp, den AgroWeb.org mit Ihnen teilen möchte, betrifft die Aufbewahrung von Honig in der Küche. Stellen Sie es nicht ins Fenster, neben den Herd oder auf die Regale über dem Kochfeld. Dies liegt daran, dass Honig durch hohe Temperaturen seinen charakteristischen Geschmack verliert.