Rezepte

Was ist das beste Hundefutter?

25views

Alle Tierhalter möchten sicherstellen, dass sie ihrem Hund das bestmögliche Hundefutter geben – eines, das die Gesundheit und allgemeine Lebensqualität ihres Hundes unterstützt. Aber welches ist das beste Hundefutter für Ihren speziellen Hund?

Auf diese Frage gibt es keine einfache Antwort; Dies hängt von einer Reihe spezifischer Faktoren für Sie und Ihr Haustier ab. Hier ist ein Leitfaden, der Ihnen dabei hilft, herauszufinden, welches das beste Hundefutter für Ihr vierbeiniges Familienmitglied ist.

Wichtige Faktoren bei der Auswahl des besten Hundefutters

Um das richtige Hundefutter zu finden, müssen Sie folgende Faktoren berücksichtigen:

Das Alter Ihres Hundes

Wie alt ist dein Hund? Ist sie ein Welpe, ein junger Erwachsener oder ein älterer Hund? Hunde in verschiedenen Lebensstadien haben unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse.

Wie wählt man das beste Welpenfutter aus?

Die wesentlichen Bestandteile jeder Hundeernährung sind Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe. Das Futter für Welpen sollte in der Regel etwa doppelt so viel Rohprotein und Fett enthalten wie das Futter für Erwachsene.

Dies liegt daran, dass Welpen einen höheren Energiebedarf haben und aktiv Muskeln und anderes Gewebe entwickeln. Energie entsteht durch den Abbau von Eiweiß, Fetten und Kohlenhydraten.

Möglicherweise wird Docosahexaensäure (DHA) auch auf der Verpackung von Welpenfutter erwähnt. Zusatzstoffe wie DHA sollen die Gehirn-, Herz- und Augenentwicklung eines Welpen unterstützen. DHA ist eine Fettsäure, die in fettem Fisch reichlich vorhanden ist, sodass Lachs oder andere auf Fisch basierende Welpennahrung möglicherweise keine zusätzliche Ergänzung benötigt.

Das Futter für Welpen großer Rassen sollte weniger Kalzium und Phosphor enthalten, um eine gute Knochenentwicklung zu unterstützen, da die Reifung großer Rassen langsamer erfolgt.

Was ist das beste Hundefutter für erwachsene Hunde?

Ungefähr 10 % der Nahrung erwachsener Hunde sollte aus Proteinen und bis zu 50 % Kohlenhydraten (einschließlich 2–4,5 % Ballaststoffen) bestehen. Wenn Sie die Etiketten aller rezeptfreien Hundefuttermittel lesen, sind sie alle konform.

Was ist das beste Hundefutter für ältere Hunde?

Mit zunehmendem Alter führt die verminderte Aktivität und der langsamere Stoffwechsel Ihres Hundes dazu, dass er etwa 20 % weniger Gesamtkalorien benötigt als zuvor. Ihr Tierarzt kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, welches Ihrem Hund die richtige Menge an Kalorien liefert.

Ältere Haustiere sind auch anfälliger für kognitive Veränderungen und können daher von Nahrungsmitteln profitieren, die die Gesundheit der Gelenke und die kognitiven Funktionen fördern.

Gesundheit der Gelenke

Möglicherweise sind „Glucosamin“ und/oder „Chondroitinsulfat“ im Abschnitt „Allgemeine Analyse“ einer Futterpackung für ältere Hunde aufgeführt. Es wird angenommen, dass Glucosamin und Chondroitin die Gesundheit von Knorpel und Gelenken erhalten. Die Dosierungen dieser Nahrungsergänzungsmittel variieren jedoch, da eine direkte Wirkung nicht nachgewiesen wurde.

Im Grunde handelt es sich um ein Szenario, bei dem es „hilft, aber wahrscheinlich nicht schadet“. Wenn Glucosamin und Chondroitin in einer Seniorennahrung enthalten sind, hängt die Dosis, die Ihr Hund erhält, auch davon ab, wie viel Futter Ihr Hund frisst.

Kognitive Funktion

In einer Studie aus dem Jahr 2012 wurde gezeigt, dass die Aminosäure L-Carnitin die kognitive Funktion bei Beagles unterstützt, obwohl es sich um eine kleine Studie handelte (16 Tiere/Gruppe). Die in der Studie verfütterte Nahrung enthielt außerdem hohe Mengen an Taurin und anderen Gesundheitsförderern, die eine Rolle gespielt haben könnten.

Generell sollten alle Zusatzstoffe zu einer ausgewogenen AAFCO-Diät zunächst mit Ihrem Tierarzt besprochen werden. Fragen Sie sie, ob bestimmte Nahrungsergänzungsmittel oder Seniorendiäten mit diesen Nahrungsergänzungsmitteln für Ihren älteren Hund von Nutzen sein könnten.

Rasse/Größe Ihres Hundes

Zu welcher Rasse gehört Ihr Hund? Gelenkprobleme treten häufiger bei großen und riesigen Rassen auf. Bei bestimmten Rassen besteht ein höheres Risiko. Möglicherweise suchen Sie nach bestimmten Diäten, die für größere Rassen geeignet sind oder die Gesundheit der Haut fördern.

Was ist das beste Hundefutter für kleine Hunde?

Wenn Sie sich für Trockenfutter entscheiden, probieren Sie eines, das für kleine Hunde geeignet ist und kleinere Kroketten enthält. Das mag wie eine Selbstverständlichkeit erscheinen, aber kleine Rassen und Spielzeugrassen nutzen die Nährstoffe aus kleineren Kroketten besser, weil sie diese vollständiger kauen.

Fragen Sie Ihren Tierarzt, damit Sie sicher sein können, dass die Bedürfnisse Ihres Hundes entsprechend seinem Lebensstil und seinen Gesundheitsproblemen berücksichtigt werden.

Was ist das beste Hundefutter für große Hunde?

Hunde großer und riesiger Rassen neigen zu Gelenkproblemen. Bedeutet das, dass das beste Hundefutter für große Rassen eine Diät für die Gesundheit der Gelenke oder eine Diät ist, die Glucosamin oder Chondroitin enthält?

Nicht unbedingt. Es kann für Ihren Hund von Vorteil sein, diese als Nahrungsergänzungsmittel statt über das Futter einzunehmen, um sicherzustellen, dass er die volle Dosis erhält, die er benötigt.

Gesundheitsprobleme

Hat Ihr Hund gesundheitliche Probleme wie Hautallergien, Nierenerkrankungen oder entzündliche Darmerkrankungen? Diese Haustiere haben möglicherweise besondere Ernährungsbedürfnisse und benötigen Futter mit oder ohne bestimmte Zutaten. Ihr Tierarzt kann Ihnen bei bestimmten Erkrankungen auch eine verschreibungspflichtige Diät empfehlen.

Trächtige oder stillende Hunde

Ist Ihr oder stillender Welpe? Schwangere und säugende Hunde benötigen Futter mit einem höheren Proteingehalt und viel Wasser, wie zum Beispiel ein Trächtigkeits- oder Welpenfutter.

Deine Präferenzen

Haben Sie persönliche Vorlieben, z. B. Trockenfutter gegenüber Dosenfutter oder Rohkost gegenüber verarbeitetem Futter?

Was ist die beste Hundefuttermarke für Ihren Hund?

Nachdem Sie festgestellt haben, ob Ihr Hund eine bestimmte Art von Futter für seinen spezifischen Gesundheitszustand benötigt, können Sie nach Marken suchen, um das beste Futter zu finden.

Erhalten Sie Empfehlungen, die Sie mit Ihrem Tierarzt besprechen können

Sprechen Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden, die Hunde haben. Machen Sie sich ein Bild von den Marken, die sie verwendet haben oder die ihnen gefallen haben, und werfen Sie einen Blick auf ihr Haustier. Hat ihr Hund ein tolles Fell? Ist er aktiv und energisch?

Schauen Sie sich auch Online-Bewertungen an. Denken Sie daran, dass es keine Futtermarke gibt, die für alle Hunde am besten geeignet ist. Dieser Schritt hilft Ihnen jedoch dabei, Ihre Auswahl einzugrenzen. Anschließend können Sie Ihrem Tierarzt eine Liste mit Marken vorlegen, um dessen Feedback einzuholen.

Was ist das beste Hundefutter?

Eine weitere Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist die Art der Lebensmittel: verarbeitete oder rohe Nahrung, in Dosen oder trocken (wenn Sie sich für eine verarbeitete Ernährung entscheiden) und getreidefrei oder mit Getreide.

Hundefutter in Dosen oder Trockenfutter für Hunde?

Sowohl Dosenfutter als auch Trockenfutter für Hunde können für eine ausreichende Ernährung sorgen.

Dosenfutter enthält mehr Feuchtigkeit und kann Hunden mit Harnproblemen oder Hunden, die nicht dazu neigen, viel Wasser zu trinken, zugute kommen. Sie sind auch geschmackvoller. Allerdings erfordert die Fütterung eines 70 Pfund schweren Hundes eine reine Dosennahrung, die viel Stauraum erfordert.

Getreidefreie Ernährung oder Hundefutter mit Getreide?

Das Urteil steht noch aus, da die Food and Drug Administration derzeit Ermittlungen durchführt. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, um die neuesten Informationen und Empfehlungen zu getreidefreiem Hundefutter und getreidehaltigen Diäten zu erhalten.

Verarbeitetes Hundefutter oder Rohkost?

kann die Exposition Ihres Haustiers gegenüber durch Lebensmittel übertragenen Krankheitserregern erhöhen. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder einem tierärztlichen Ernährungsberater, bevor Sie diese Entscheidung treffen. Sie müssen Ihre Recherchen durchführen und mit Ihrem Tierarzt ein Rezept ausarbeiten, um sicherzustellen, dass eine Rohkost vollständig und ausgewogen ist.

So bewerten Sie das Etikett und die Inhaltsstoffe

Wenn Sie eine Empfehlung für bestimmte Marken oder Formeln erhalten haben und wissen, welche Art von Lebensmittel Sie probieren möchten, müssen Sie als Nächstes Folgendes tun: Anhand der Worte auf dem Etikett lässt sich viel über ein Hundefutter erkennen.

Bewerten Sie den Namen der Diät

Suchen Sie nach Diäten, die der 95 %-Regel folgen. Etiketten wie „Lachs und Reis“ oder „Huhn und brauner Reis“ bedeuten, dass 95 % der Nahrung aus diesen Zutaten besteht (ohne Berücksichtigung des bei der Verarbeitung hinzugefügten Wassers). Wörter wie „Abendessen“ bedeuten, dass das, was vor diesem Wort steht, nur 25 % der Ernährung ausmacht.

Suchen Sie nach einer AAFCO-Erklärung

Stellen Sie sicher, dass es eine Association of American Feed Control Officials gibt, die sagt, dass das Produkt „vollständig und ausgewogen“ ist. Die meisten ausgewogenen Diäten enthalten eine Mischung aus Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten (einschließlich Ballaststoffen), Mineralien, Vitaminen und anderen allgemein als sicher anerkannten Inhaltsstoffen.

vom Nutritional Research Council (NRC). Das NRC bestimmt den Mindestbedarf an Nährstoffen und Energie für die verschiedenen Lebensphasen eines Hundes.

Hersteller von Tiernahrung müssen lediglich die Mindestwerte für Rohfett, Protein, Ballaststoffe und Feuchtigkeit im Abschnitt „Garantierte Analyse“ der Zutatenliste angeben. Die tatsächlichen Mengen variieren je nach Charge, abhängig von der Proteinquelle usw.

Überprüfen Sie die Zutatenliste, insbesondere die ersten fünf Zutaten

Überprüfen Sie immer die Zutatenliste. Die Artikel werden in einer gewichteten Reihenfolge aufgelistet – ein Hundefutter, dessen erste fünf Zutaten Mais, Rindermehl, Kartoffeln, Erbsen und Huhn enthalten, enthält also gewichtsmäßig mehr Mais als Huhn.

Was sollten Sie sonst noch wissen?

  • „Mahlzeit“ bedeutet, dass Wasser und Fett entfernt wurden. Dazu gehören keine Haare, Hörner oder Nägel, sondern normalerweise Innereien wie Leber, Nieren, Herzen usw.

  • „Natürlicher Geschmack“ bedeutet nicht biologisch. Dieser Geschmack kann aus jeder pflanzlichen oder tierischen Quelle stammen und das Produkt muss ausreichend enthalten, um erkannt zu werden.

  • Chemisch klingende Namen sind in der Regel Vitamine, Mineralien und andere Nahrungsergänzungsmittel.

  • Einigen Hundefuttermitteln werden Probiotika zugesetzt, beispielsweise das Fermentationsprodukt von Bacillus coagulans oder das Fermentationsprodukt von Lactobacillus acidophilus. Probiotika sind lebende Kulturen von Darmmikroorganismen. Sie können nützlich sein, müssten aber nach dem Backen dem Trockenfutter für Hunde zugesetzt werden, um wirksam zu sein.

Am Ende können Sie nur herausfinden, ob es das beste Hundefutter für Ihr Haustier ist, indem Sie es ausprobieren. Wenn Ihr Haustier eine gute Muskulatur, ein tolles Haarkleid, normalen und regelmäßigen Kot, große Energie und einen guten Appetit hat, haben Sie es wahrscheinlich gefunden.

Ausgewähltes Bild: iStock.com/Valeriya21