Rezepte

Was ist in natürlichem Hundefutter enthalten?

45views

Wir alle möchten unseren Haustieren die beste Ernährung bieten, aber das kann schwierig sein, wenn es so viele Möglichkeiten gibt. In vielen Fällen können die auf Tiernahrungsetiketten verwendeten Terminologien und „Schlagworte“ die Situation noch verwirrender machen.

„Natürlich“ ist ein Begriff, den man auf vielen Tierfutterverpackungen findet. Doch wie unterscheidet sich „natürliches Hundefutter“ von anderem Hundefutter? Ist es ein offizieller Begriff? Sind natürliche Hundenahrungsmittel besser?

Um Ihnen die Navigation durch die Etiketten zu erleichtern, erklärt Ihnen dieser Ratgeber alles, was Sie über den Begriff „natürlich“ und seine Bedeutung für Hundefutter wissen müssen.

Was ist natürliches Hundefutter?

Der Begriff „natürlich“ vermittelt das Verständnis, dass der Gegenstand in der Natur vorkommt und nicht von Menschenhand hergestellt oder durch einen chemischen oder synthetischen Prozess hergestellt wird. Müssen sich Tiernahrungsunternehmen also an irgendwelche Vorschriften halten, um bestimmte Formeln oder Inhaltsstoffe als „natürlich“ zu bezeichnen?

Reguliert die FDA natürliches Hundefutter?

Die (FDA) hat den Begriff „natürlich“ in Bezug auf die Kennzeichnung von Tiernahrung noch nicht definiert. Stattdessen beruft sich die FDA auf die Anforderung, dass die Angaben auf dem Etikett weder falsch noch irreführend sein dürfen. Die FDA verlangt, dass alle tierischen Lebensmittel sicher zu essen sind, unter sauberen und hygienischen Bedingungen hergestellt werden, keine schädlichen Substanzen enthalten und wahrheitsgetreu gekennzeichnet sind.

Viele FDA-Vorschriften zur ordnungsgemäßen Kennzeichnung von Produkten basieren auf Modellen der (AAFCO). Diese freiwillige Mitgliederorganisation stellt Richtlinien für lokale, staatliche und bundesstaatliche Behörden bereit, die den Verkauf und Vertrieb von Tierfutter, einschließlich Hunde- und Katzenfutter, regeln.

Was sind die AAFCO-Richtlinien für natürliches Hundefutter?

werden befolgt, um bestimmte Begriffe wie „natürlich“ oder „biologisch“ auf Produkten ordnungsgemäß anzuzeigen. Das Verstehen der Bedeutung einiger davon ist ein guter Ausgangspunkt, um herauszufinden, wonach Sie in einem einzelnen Produkt suchen.

AAFCO definiert „natürlich“ wie folgt:

„ein Futtermittel oder eine Futtermittelzutat, die ausschließlich aus pflanzlichen, tierischen oder bergbaulichen Quellen stammt, entweder in unverarbeitetem Zustand oder nach einer physikalischen Verarbeitung, Wärmebehandlung, Verwertung, Reinigung, Extraktion, Hydrolyse, Enzymolyse oder Fermentation, aber nicht hergestellt durch oder einem chemisch-synthetischen Prozess unterzogen werden und keine Zusatzstoffe oder Verarbeitungshilfsstoffe enthalten, die chemisch-synthetisch sind, außer in Mengen, die bei guten Herstellungspraktiken auftreten können.“

Im Wesentlichen bedeutet dies, dass ein Inhaltsstoff in seinem natürlichen Zustand vorliegen kann oder im Rahmen eines nicht chemisch synthetischen Prozesses verarbeitet wurde und keine chemisch simulierten Zusatzstoffe enthält.

Wann darf ein Hundefutter als „ganz natürlich“ bezeichnet werden?

„Natürlich“ kann verwendet werden, um bestimmte Inhaltsstoffe in einem Produkt oder das gesamte Produkt zu beschreiben. Ein Produkt kann als „völlig natürlich“ oder „100 % natürlich“ bezeichnet werden, wenn alle zur Herstellung des Produkts verwendeten Inhaltsstoffe unter die AAFCO-Definition des Begriffs fallen.

Welche Inhaltsstoffe enthält natürliches Hundefutter?

Die akzeptierte Definition von „natürlich“ umfasst ein breites Spektrum an Inhaltsstoffen, da die meisten Inhaltsstoffe in Tiernahrungsprodukten tatsächlich aus pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Quellen stammen.

Diese Inhaltsstoffe gelten immer noch als natürlich, wenn sie bei der Herstellung einer herkömmlichen Verarbeitung unterzogen werden oder wenn sie nur Spuren synthetischer Verbindungen enthalten.

Inhaltsstoffe gelten nicht als natürlich, wenn sie chemisch synthetisiert wurden. Dazu gehören:

Ein Produkt, das als natürlich gekennzeichnet ist, enthält häufig einen Haftungsausschluss, der darauf hinweist, dass dem Produkt Vitamine oder Mineralien zugesetzt sind, die für eine vollständige und ausgewogene Ernährung erforderlich sind.

Was ist der Unterschied zwischen natürlichem, biologischem und ganzheitlichem Hundefutter?

Diese Begriffe werden möglicherweise einzeln oder zusammen auf Etiketten für Tiernahrung verwendet, sie sind jedoch nicht austauschbar.

Natürliches Hundefutter

Natürliches Hundefutter bedeutet, dass die verwendeten Zutaten in der Natur vorkommen und nicht von Menschen hergestellt werden. Dies kann sich auf das Produkt als Ganzes beziehen, wenn alle Zutaten natürlich sind, oder auf einzeln angegebene Zutaten wie „natürliches Rindfleischaroma“.

Bio-Hundefutter

AAFCO definiert Produkte als „biologisch“, wenn sie die Anforderungen für Produktion und Handhabung des (NOP) des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) erfüllen. Das NOP regelt, dass Nutzpflanzen, Vieh und landwirtschaftliche Produkte, die angeblich biologisch sind, nach den USDA-Standards zertifiziert werden. Diese Produkte müssen mindestens 95 % Bio-Zutaten enthalten und ein USDA-Bio-Siegel tragen.

Ganzheitliches Hundefutter

Unter „ganzheitlich“ versteht man die Betrachtung des gesamten Wesens des Hundes und nicht die Fokussierung auf einzelne Faktoren. Für hat sehr wenig Bedeutung, da es derzeit weder eine gesetzliche Definition noch eine Regulierung durch die FDA, AAFCO oder das USDA gibt. Es wird häufig als Marketingbegriff verwendet, da es keinen anerkannten spezifischen Bezug zu den in einem Produkt verwendeten Inhaltsstoffen gibt.

Ist natürliches Hundefutter besser?

Die meisten Menschen sind der Meinung, dass ein Lebensmittel umso besser ist, je weniger Verarbeitung es erfordert und je weniger Zusatzstoffe es enthält. Es ist jedoch nicht so einfach, pauschal zu behaupten, dass natürliches Hundefutter besser sei. Wie bei allen Produkten bedeutet die Tatsache, dass etwas natürlich ist, nicht zwangsläufig, dass es sicherer ist oder einen besseren Nährwert oder eine bessere Qualität aufweist.

Selbst rein natürliche Lebensmittel können zu viele oder zu wenig einzelne Nährstoffe enthalten, und oft ist die Zugabe einiger synthetischer Nährstoffe wie Aminosäure-, Vitamin- oder Mineralstoffquellen erforderlich, um ein ernährungsphysiologisch vollständiges Lebensmittel zu erhalten.

Achten Sie bei der Auswahl eines Hundefutters darauf, dass das Produkt „vollständig und ausgewogen“ ist. Dadurch wird sichergestellt, dass die Ernährung den Anforderungen des AAFCO-Nährstoffprofils entspricht.

Keine Diät ist „eine Einheitsdiät“, die für alle passt. Die Auswahl der idealen Option für jedes einzelne Haustier ist eine Entscheidung, die auf einer Reihe von Faktoren basieren sollte, darunter:

  • Lebensabschnitt

  • Rasse und Größe

  • Lebensstil

  • Besondere Überlegungen

Ihr Tierarzt ist eine hervorragende Quelle für die Besprechung von Ernährungsoptionen und die Suche nach der richtigen Lösung für die Bedürfnisse Ihres Haustiers. Sie können Fragen beantworten und Vorschläge machen, die das Lebensstadium, die Rasse und die Krankengeschichte Ihres Haustiers berücksichtigen, um die ideale Ernährung zu finden, die die beste Gesundheit Ihres Haustiers unterstützt.

Ausgewähltes Bild: iStock/manushot