Gesundheit und Wellness

Was man einem verstopften Hund geben kann: 5 Mittel gegen Verstopfung beim Hund

49views

Es ist wichtig, darauf zu achten, was in Ihren Hund eindringt und was herauskommt – oder nicht. Während sich viele Haustiereltern Sorgen um ihr Haustier machen, sollten Sie auch bemerken, wenn Ihr Hund nicht wie gewohnt kackt.

Wenn Ihr Hund Schwierigkeiten beim Kacken hat oder nicht so oft kackt, wie er es normalerweise tut, könnte er an Verstopfung leiden. Befolgen Sie diese Anleitung, um zu erfahren, wie Sie Ihrem Hund helfen können, was Sie einem Hund mit Verstopfung geben können und wann Sie zum Tierarzt gehen sollten.

Wie man einem verstopften Hund hilft

Wenn Ihr Hund nur leichte Anzeichen von Verstopfung zeigt, gibt es möglicherweise einige Mittel, die Sie zu Hause ausprobieren können, um die Verstopfung zu lindern. Zu den Anzeichen einer leichten Verstopfung bei Hunden gehören:

  • Anstrengend, um zu kacken

  • Das Kacken dauert länger als normal

  • Fühlen sich beim Kacken ein wenig unwohl (Gehen in gebeugter Haltung, Lautäußerungen, häufiges Zurückschauen auf das Hinterteil)

  • Es entstehen kleine Mengen an Kot, der härter als normal ist

Wenn Ihr Hund jedoch starke Verstopfungssymptome zeigt, helfen keine Hausmittel. Sie müssen Ihren Tierarzt so schnell wie möglich anrufen, um einen Termin zu vereinbaren. Verstopfung kann den gesamten Körper eines Hundes beeinträchtigen und seinen Magen-Darm-Trakt (GI) dauerhaft schädigen.

Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, bringen Sie Ihren Hund so schnell wie möglich zu einem Tierarzt:

Wenn Ihr Hund starke Verstopfungssymptome zeigt, helfen keine Hausmittel. Sie müssen Ihren Tierarzt so schnell wie möglich anrufen, um einen Termin zu vereinbaren.

5 Hausmittel gegen Verstopfung bei Hunden

Wenn Ihr Hund nur Symptome einer leichten Verstopfung hat und sich ansonsten wohl zu fühlen scheint, kann eine Behandlung zu Hause eine Option sein – Sie sollten jedoch Ihren Tierarzt anrufen, um die Symptome zu besprechen und einen Plan zu erstellen. Wenn Ihr Hund nicht innerhalb eines Tages, nachdem er ein Hausmittel gegen Verstopfung ausprobiert hat, normal kackt oder die Verstopfung zu einem wiederkehrenden Problem wird, ist wahrscheinlich ein persönlicher Besuch bei Ihrem Tierarzt erforderlich.

Hier erfahren Sie, wie Sie einen verstopften Hund schnell zum Kot bringen.

1. Überprüfen Sie das Hinterteil Ihres Hundes

Werfen Sie einen Blick auf den Hintern Ihres Hundes – manchmal ist das Problem offensichtlich.

Es besteht die Gefahr, dass sich Fellmatten bilden, die den Anus vollständig bedecken und es Ihrem Hund unmöglich machen, zu kacken. In diesen Matten kann es vorkommen, dass Kot festsitzt.

Sie können es versuchen (nicht mit einer Schere, die Ihren Hund versehentlich schneiden kann). Wenn Sie die Matte nicht entfernen können, zögern Sie nicht, Ihren Tierarzt oder einen Hundefriseur anzurufen. Wenn Sie andere Auffälligkeiten bemerken (etwas, das aus dem Anus herausragt, einen Tumor usw.), vereinbaren Sie sofort einen Termin mit Ihrem Tierarzt.

Entfernen Sie keine Fremdkörper aus dem Anus Ihres Hundes, da dies zu Verletzungen des Rektums oder des Magen-Darm-Trakts führen kann.

2. Erhöhen Sie die Wasseraufnahme Ihres Hundes

kann zu Verstopfung führen, da der Körper darauf reagiert, indem er so viel Wasser wie möglich aus dem Kot wieder aufnimmt, den Stuhl verhärtet und den Stuhlgang erschwert.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund immer Zugang zu frischem Wasser hat. kann hilfreich sein, um Hunde dazu zu bringen, den ganzen Tag über Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Dies ist besonders wichtig für Hunde, die aufgrund von Bewegungseinschränkungen Schwierigkeiten haben, sich fortzubewegen, da sie möglicherweise keine Lust haben, sich die Mühe zu machen, den Wassernapf aufzusuchen. Sie können es versuchen, damit Ihr Hund sich nicht bücken muss, um Wasser zu trinken. Stellen Sie mehrere Wassernäpfe oder Brunnen rund um Ihr Haus auf, damit Ihr Hund leichter zu einem gelangen kann.

Das Füttern Ihres Hundes mit Dosenfutter oder das Mischen einer kleinen Menge zusätzlichem Wasser in das Trockenfutter kann dazu beitragen, Ihren verstopften Hund mit zusätzlicher Flüssigkeitszufuhr zu versorgen.

3. Machen Sie mehr Spaziergänge

Sport fördert die normale Bewegung im Magen-Darm-Trakt. Wenn Ihr Hund also etwas verstopft ist, sollten Sie überlegen, mit ihm morgens oder nachmittags einen zusätzlichen Spaziergang zu machen – achten Sie zunächst darauf, dass Ihr Hund ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. helfen, die Stuhlbewegung zu stimulieren.

Die Übung in Kombination mit den Gerüchen anderer Hunde, die zuvor in der Gegend ihren Stuhlgang gemacht haben, könnte Ihrem verstopften Hund helfen.

4. Geben Sie Ihrem Hund mehr Ballaststoffe

Das Hinzufügen von Ballaststoffen zur Ernährung Ihres Hundes kann schwierig sein. Es kann in einigen Fällen von Verstopfung helfen, andere jedoch verschlimmern. Sprechen Sie am besten vorher mit Ihrem Tierarzt über die Aufnahme von Ballaststoffen in die Ernährung Ihres Hundes.

Eine häufige Empfehlung könnte sein. Kleine Hunde können normalerweise zu jeder Mahlzeit 1 Teelöffel Dosenkürbis bekommen. Größere Hunde können oft bis zu etwa 1 Esslöffel vertragen. Stellen Sie sicher, dass Sie einfachen Kürbis aus der Dose verwenden, der zu 100 % aus der Dose besteht – keine Kürbiskuchenfüllung.

Eine weitere Option, die Ihr Tierarzt möglicherweise bespricht, könnte Flohsamen sein (z. B. geschmacksneutrales Metamucil®). Die Dosierung hängt von der Größe des Hundes und der möglichen Schwere des Problems ab.

5. Versuchen Sie es mit Probiotika

Ein rezeptfreies Mittel wie oder kann dabei helfen, die guten Bakterien wieder im Dickdarm Ihres Hundes anzusiedeln.

Darf man einem Hund Abführmittel verabreichen?

Geben Sie Ihrem verstopften Hund kein Abführmittel, ohne vorher mit Ihrem Tierarzt gesprochen zu haben. Viele Abführmittel sind für Hunde nicht sicher, insbesondere wenn sie unter falschen Umständen angewendet werden.

Aber wenn Ihr Tierarzt damit einverstanden ist, empfiehlt er Ihnen möglicherweise, Ihrem Hund mit leichter Verstopfung zu Hause ein sanftes Abführmittel zu verabreichen, bevor Sie einen Termin vereinbaren. Gleitgele auf Erdölbasis wie Laxatone® oder rezeptfreies, nicht aromatisiertes Miralax®-Pulver können eine gute erste Wahl sein. Besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt die richtige Dosierung, um Dehydrierung und/oder Durchfall zu vermeiden.

Darf man einem Hund einen Einlauf geben?

Geben Sie Ihrem Hund zu Hause niemals einen Einlauf, es sei denn, Ihr Tierarzt hat Ihnen ein bestimmtes Produkt empfohlen und Ihnen gezeigt, wie Sie den Eingriff sicher durchführen können.

Häufig gestellte Fragen zu verstopften Hunden

Wie lange können Hunde auskommen, ohne zu kacken?

Wenn ein Hund länger als 48 Stunden nicht kackt, könnte das ein Anzeichen für Verstopfung sein. Kontaktieren Sie Ihren Tierarzt für die besten nächsten Schritte.

Was füttere ich einem Hund mit Verstopfung?

Hunde mit leichter Verstopfung können von einer erhöhten Wasseraufnahme profitieren, die durch die Fütterung von Dosenfutter oder die Zugabe von Wasser zum Futter erreicht werden kann. Darüber hinaus kann es manchmal sinnvoll sein, den Ballaststoffgehalt zu erhöhen.

Was soll ich tun, wenn mein Hund zwei Tage lang nicht gekackt hat?

Ihr Hund muss möglicherweise persönlich von einem Tierarzt untersucht werden, wenn er seit mehr als 48 Stunden keinen Stuhlgang hat oder eines der folgenden Symptome aufweist: Anstrengung beim Stuhlgang, Erbrechen, keine Nahrungsaufnahme, Lethargie oder Blut im Stuhl.


GESCHRIEBEN VON

Tierarzt

Dr. Jennifer Coates ist eine erfahrene Tierärztin, Autorin, Redakteurin und Beraterin mit langjähriger Erfahrung in den Bereichen Veterinärmedizin…