Alle

Weiße Kakerlaken zu Hause: Was sind die großen Risiken und wie geht man damit um?

18views

Weiße Kakerlaken im Haus? Obwohl weiße Kakerlaken in einem Haus nicht so oft vorkommen, gibt es sie doch. DER Auftreten von Kakerlaken jeglicher Farbe in Wohngebieten ist immer mit einer Gefährdung der menschlichen Gesundheit verbunden. Sehen Sie sich also an, wie die Risiken aussehen und wie Sie mit ihnen umgehen können.

Immer häufiger stellt sich die Frage, woher heimische weiße Kakerlaken kommen, was ihr Aussehen bedeutet und warum diese Insekten in einer Wohnung gefährlich sind. Tatsächlich kann selbst eine Person mit starken Nerven Unbehagen verspüren, wenn sie einen so ungebetenen Gast in einem Haus oder einer Wohnung trifft. Um alles zu verstehen und herauszufinden, ob es in der Natur Albino-Kakerlaken gibt, hilft ein detaillierter Überblick über die Eigenschaften solcher Insekten.

Beschreibung

Eine weiße Kakerlake, die in einem Haus oder einer Wohnung gefunden wird, wirft viel mehr Fragen auf als die entsprechenden roten oder schwarzen. Allerdings verspricht jeder Vertreter dieser Insektenart den Bewohnern von Wohnräumen wenig Freude. Es gibt viele Hypothesen darüber, warum Haushaltsschädlinge eine ungewöhnliche Farbe haben. Darunter gibt es ganz fantastische Versionen – von genetischen Mutationen bis hin zu radioaktiver Strahlung. Die Realität ist viel prosaischer.

Lesen Sie auch: Albtraum in der Küche: Wie werden die kleinen blonden Kakerlaken los? Wo nisten sie?

Eine Kakerlake mit weißem Chitinbelag ist überhaupt kein Albino. Dies ist nur ein junger Mensch, der einen Zusammenbruch durchlebt. Kleine Kakerlaken wechseln im Laufe ihres Wachstums mehrmals ihre Deckung. Insekten, die gerade ihren alten Panzer abgeworfen haben, sehen sehr ungewöhnlich aus. Sie sind fast transparent und haben einen cremefarbenen Körper.

Nach 4–6 Stunden ist der Panzer der Puppe pigmentiert. Insekten werden dunkler, rotbraun oder geschwärzt. Da die Nymphen selten von Menschen gesehen werden (sie verstecken sich lieber an dunklen Orten im Badezimmer oder anderen Bereichen des Hauses), hat sich der Mythos, dass es mutierte weiße Kakerlaken gibt, als recht beliebtes Phänomen erwiesen.

Darüber hinaus können bei ausgewachsenen Individuen manchmal Chitinverfärbungen beobachtet werden. Eine solche vorübergehende Reaktion des Körpers wird durch die Vergiftung von Parasiten mit chlorhaltigen Präparaten verursacht.

Außerdem sterben sie nicht immer an solchen Insektiziden – das bedeutet, dass man auch nach der Verarbeitung der Hülle einer weißen Kakerlake begegnen kann. Diese Reaktion tritt besonders häufig auf, wenn veraltete Chemikalien verwendet werden. In der modernen Desinfektion werden Chlormittel aufgrund ihrer hohen Toxizität für den Menschen nicht eingesetzt.

Äußerlich unterscheidet sich eine weiße Nymphe kaum von einer erwachsenen Kakerlake.

Sie hat:

  • flachovaler Körper bis 20 mm lang.
  • dreieckiger Kopf
  • Halsschild;
  • chitinhaltiger Belag
  • starke Kiefer mit Zähnen.
  • verlängerte Antennen
  • Flügeldecken und Flügel
  • 6 Fuß.

In Häusern und Wohnungen kommen nur die häufigsten Arten dieses Insekts häufiger vor – synanthropische schwarze und rote Kakerlaken. Es sind ihre weißen Nymphen oder chemisch beleuchteten Individuen, die die Ruhe moderner Stadtbewohner stören.

Weiße Kakerlaken zu Hause: Was sind die großen Risiken und wie geht man damit um?

Weiße Kakerlaken: Wie gehe ich mit ihnen um?

Die Methoden zur Vernichtung weißer Kakerlaken, die in der Wohnung aufgetaucht sind, unterscheiden sich nicht von denen, die gegen erwachsene rote oder schwarze Personen angewendet werden. Sie können mit Chemikalien vergiftet werden – die Methode funktioniert, wenn die Intensität der Infektion mäßig bis hoch ist. Fallen helfen, einzelne „Gäste“ von den Nachbarn loszuwerden. Dazu gehören auch Gele und Stifte, die als Barrieren an Orten der Insektenwanderung eingesetzt werden.

Es ist üblich, Volksheilmittel separat zu betrachten. Sie wirken milder als Pestizide. Am häufigsten wird diese Methode verwendet, um Schädlinge aus dem menschlichen Zuhause zu vertreiben.

Zerstörungsfunktionen

Weiße, rote und schwarze Kakerlaken sind Insekten, die sich durch ein schnelles Bevölkerungswachstum auszeichnen. Daher müssen sofort Maßnahmen ergriffen werden, nachdem eine Person im Raum beobachtet wurde. Pestizide, die gegen Schädlinge eingesetzt werden, werden normalerweise in zwei Kategorien eingeteilt: für den Haushalt – Gefahrenklasse 3 und 4 – sowie für den professionellen Einsatz. Das Wirkprinzip der meisten Insektizide ist einfach, es handelt sich um eine Methode der Kontakt-Darm-Vergiftung. Wenn das Insekt das Gift frisst oder mit einer Chitinhülle in Kontakt kommt, kommt es zu einer Lähmung der Gliedmaßen und stirbt ziemlich schnell.

Je nach Freisetzungsform können moderne Arzneimittel gegen Kakerlaken in Granulat, Gel, Emulsion und Pulver unterteilt werden. Abhängig von der Freisetzungsform ändert sich auch die Wirkungsweise des Arzneimittels.

Weiße Kakerlaken zu Hause: Was sind die großen Risiken und wie geht man damit um?

Fallen

Diese Art von Insektenschutzmitteln weist die vielfältigste Zusammensetzung und Methode zur Schädlingsbekämpfung auf. Die Fallen sind von den folgenden Typen.

  • Klebstoff
  • Elektronisch
  • Chemische Substanz

Fallen gelten als sichere Alternative zu Sprays und Gels und eignen sich für den Einsatz in Häusern und Wohnungen, in denen sich kleine Kinder oder Tiere an vergifteten Ködern erfreuen können. Ihr Gehäuse ist so konstruiert, dass versehentliche Berührungen ausgeschlossen sind.

Fallen eignen sich für die versteckte Installation und verfügen über eine spezielle Klebebasis zur Befestigung auf dem Boden, Tisch oder Küchenschränken. Sie sind günstig, liefern aber ein gutes Ergebnis bei geringer Verschmutzung der Räumlichkeiten.