Alle

Weißer Schimmel in einem Blumentopf ist eine große Katastrophe. Sie müssen sofort handeln und eine Sache tun

29views

Die meisten von uns mögen Zimmerblumen und verwöhnen sie zu Hause. Es bringt Farbe und ein Stück Natur in unsere Häuser. Trotz der Tatsache, dass wir uns verantwortungsvoll um sie kümmern, müssen wir uns manchmal mit einigen ihrer Beschwerden auseinandersetzen.

Haben Sie Schimmel in Ihrem Blumentopf gefunden?

Im Herbst und Winter kann es häufiger vorkommen, dass sich im Boden unserer Räume weißer Schimmel bildet. Sie wird meist durch übermäßiges Gießen, Düngen oder Kälte während der vegetativen Ruhephase der Pflanzen verursacht.

Vielleicht haben sie nur diesen weißen Belag verursacht Kalk- und Salzablagerungen durch Gießen und Düngen. Wenn die Pflanze sie nicht nutzen kann, sammeln sie sich auf der Oberfläche des Substrats und es reicht aus, es richtig aufzulockern.

Wenn es eine kleine Menge Schimmel gibt

Aber wenn es wirklich Schimmel ist, geraten Sie nicht in Panik. Es handelt sich wahrscheinlich nur um einen harmlosen Pilz, der den Blüten im Anfangsstadium keinen Schaden zufügt. Gleichzeitig ist es ein Zeichen dafür, dass den Pflanzen etwas fehlt oder im Gegenteil zu lang bleibt. Es kann an fehlender Sonne, unzureichender Luftzirkulation oder zu hoher Luftfeuchtigkeit liegen.

Aber achten Sie unbedingt auf dieses Phänomen. Pilze sind lebende Organismen, die schnell anfangen würden, Ihre Pflanze um Nährstoffe zu bekämpfen. Wenn Sie es aber rechtzeitig entdecken, entfernen Sie es einfach und ersetzen Sie den betroffenen Untergrund durch einen neuen. Fügen Sie zur Sicherheit gemahlenen Zimt hinzu, der antimykotische Wirkung hat.

Foto: Shutterstock

Ist der Schimmel schon tief gewachsen?

Doch was tun, wenn der Ton nicht nur oberflächlich von Schimmel befallen ist? Nehmen Sie die Pflanze anschließend aus dem Topf und reinigen Sie sie gründlich von Schmutz, einschließlich der Wurzeln. Nehmen Sie einen neuen Blumentopf oder waschen Sie den Originaltopf mit Essigwasser und verpflanzen Sie die Blume in sterile Erde.

Wenn Sie kein neues Substrat zur Hand haben, reicht es, das alte auf einem Backblech auszubreiten und im Ofen zu „backen“. Hohe Temperaturen zerstören zuverlässig alle Keime. Geben Sie erneut gemahlenen Zimt oder Holzkohle in die Erde, die Feuchtigkeit aufnehmen kann.

Legen Sie eine Drainageschicht aus grobem Kies oder Kieselsteinen auf den Boden jedes Topfes. Sie werden sicher sein, dass die Wurzeln der Pflanzen nicht mehr im Wasser stehen.

Wie kann man Schimmel zerstören?

Im Handel finden Sie verschiedene Anti-Pilz-Produkte. Aber warum Geld dafür ausgeben, wenn Sie in Ihrer Küche alles finden, was Sie brauchen?

Schimmelpilze können Sie zuverlässig abtöten, indem Sie sie mit einer Lösung aus Backpulver und Wasser bestreuen. Anstelle von Soda können Sie auch Wasser mit Apfelessig mischen. Auch in Ton eingebettete Knoblauchzehen helfen. Sie können die oberste Schicht des Substrats auch mit Kaffeesatz vermischen.

Vorbeugung ist am besten

Schimmel kann nie vollständig entfernt werden. Seine Sporen sind ein normaler Bestandteil des Bodens und glücklicherweise normalerweise harmlos. Die wirklichen Gefahren für Ihre Pflanze sind Hitze, Feuchtigkeit und schlechte Belüftung. Unter solchen Bedingungen gedeihen Pilze am besten.

Schützen Sie Ihre Zimmerpflanzen deshalb vor dem Überlaufen, insbesondere in den Wintermonaten, wenn der Boden schwerer austrocknet. Die meisten Pflanzen müssen nur einmal pro Woche gegossen werden. allgemein Wenn die Erde im Topf etwa 20 cm hoch ist, gießen Sie ihn erst, wenn die oberen 4 cm trocken sind.

Foto: Shutterstock