Alle

„Zucker ist genauso schädlich wie Tabak“, schlagen Experten Alarm: Menschen leiden immer mehr unter…

10views

„Lasst uns anfangen, Zucker wie Tabak zu behandeln.“

Dies ist die Initiative, die vor Kurzem in den Vereinigten Staaten von Amerika in Angriff genommen wurde. Obwohl die US-amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde empfiehlt, nicht mehr als 50 Gramm zugesetzten Zucker pro Tag zu sich zu nehmen, nimmt der durchschnittliche Amerikaner das Dreifache dieser Menge zu sich. 49 % der amerikanischen Erwachsenen sind Diabetiker oder Prädiabetiker. 75 % der Standardlebensmittel enthalten, zumindest US-Angaben zufolge, zugesetzten Zucker. Besorgniserregend für Experten ist, dass manche Joghurts mehr Zucker enthalten als ein Erfrischungsgetränk. Studien zeigen, dass Zucker achtmal stärker süchtig macht als Kokain und mit Angstzuständen, Müdigkeit, Gedächtnisverlust, ADHS und sogar einer kürzeren Lebenserwartung verbunden ist. Durch den Konsum von Zucker geraten wir in einen Teufelskreis; Es führt zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels, der die Lustzentren in unserem Gehirn aktiviert, aber wenn der Spiegel wieder sinkt, verspüren wir noch mehr Verlangen danach.

In einigen Ländern tragen Zuckerprodukte bereits Warnhinweise wie auf Zigaretten. Eine solche Politik, die in Chile auf die Verpackung zuckerhaltiger Getränke angewandt wurde, führte zu einer deutlichen Reduzierung ihres Konsums. Basierend auf dieser Methode, die in Chile erste positive Ergebnisse liefert, fordern Experten, dass sie sich rasch in anderen Ländern verbreiten sollte, vergessen aber nicht, dass dies nicht die einzige Möglichkeit ist, den Verbrauch zu reduzieren.

Laut einem am Dienstag vorgestellten Gesetzesentwurf wird Irland das Mindestalter für den Tabakkauf auf 21 Jahre anheben. Im Falle einer endgültigen Festlegung wäre dies die höchste Altersgrenze in der Europäischen Union. Regierungsbeamte sagten, der Vorschlag, das Mindestalter auf 18 Jahre anzuheben, sei vom Kabinett gebilligt worden und ziele darauf ab, die Zahl junger Menschen, die Zigaretten kaufen, zu verringern.