Alle

11 Hausmittel gegen Flöhe und Zecken, die tatsächlich nicht wirken

77views

Für Tierhalter ist es eine große Verantwortung, Blutsauger wie Flöhe und Zecken von Ihrem Haustier fernzuhalten, da diese die Gesundheit Ihres Fellbabys beeinträchtigen können. Und obwohl dies die wirksamsten vorbeugenden Strategien sind, die Sie anwenden können, sind einige Tierhalter wahrscheinlich versucht, Hausmittel und alternative Methoden zur Zecken- und Flohentfernung auszuprobieren.

Das Problem ist Diese Methoden zur Floh- und Zeckenprävention funktionieren nicht. Darüber hinaus können einige Ihrem Haustier schaden oder andere Gesundheitsprobleme verursachen.

Hier sind 11 gängige Hausmittel gegen Flöhe und Zecken, die nicht nur unwirksam sind, sondern auch der Gesundheit Ihres Haustieres schaden.

1. Geschirrspülmittel

Viele Menschen möchten ihr Haustier als Hausmittel gegen Flöhe baden. Während ein oder den Zweck erfüllen kann, ist die Verwendung nicht effektiv genug.

Die Haut von Hunden und Katzen hat einen anderen pH-Wert als die menschliche Haut, „und die Verwendung von Spülmittel kann tatsächlich trocken sein und die Haut reizen“, sagt Dr. Robert Lofton, DVM, klinischer Assistenzprofessor am College of Veterinary Medicine der Auburn University Alabama. „Und es wird die Flöhe nicht bekämpfen“, fügt er hinzu.

Auch wenn das Spülmittel tut Wenn Sie erwachsene Flöhe abtöten, hilft das Baden Ihres Haustiers in Geschirrspülmittel nicht gegen Eier und Larven. Die Zurückgebliebenen werden wachsen, sich fortpflanzen und Ihr Haustier neu besiedeln.

„Die Leute vergessen, dass es gibt: das Ei, die Larve, die Puppe und den Erwachsenen. Sie brauchen ein Medikament, das den gesamten Lebenszyklus kontrolliert“, sagt Dr. Lofton. „Selbst wenn das, was Sie verwenden, die erwachsenen Flöhe tötet, ist das keine Kontrolle.“ .“

Für Welpen und Kätzchen, die zu jung für Flohmedikamente sind, ist die Verwendung von Spülmittel zur Abtötung ausgewachsener Flöhe sicher. Es müssen jedoch alternative Methoden eingesetzt werden, um die Flohpopulation in der Umwelt zu kontrollieren, da sie sonst erneut befallen werden.

2. Backpulver

Backpulver tötet erwachsene Flöhe nicht ab und trägt nicht zum Schutz Ihrer Haustiere bei.

Es absorbiert hervorragend Gerüche und wurde von einigen Online-Websites für Haustiere als Flohvernichter empfohlen, da es Floheier und -larven „austrocknen“ kann. Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass die Verwendung von Backpulver zur Abtötung von Flöhen überhaupt wirksam ist. Es gibt bessere Methoden als Backpulver gegen Flöhe.

3. Knoblauch

Einige Hausmittel gegen Flöhe deuten darauf hin, dass Knoblauch, insbesondere wenn er mit Bierhefe gemischt wird, Flöhe abwehrt. Die Theorie besagt, dass, wenn ein Hund diese Kombination aus Knoblauch und Bierhefe frisst und schwitzt, der Knoblauchgeruch aus dem Körper des Hundes austritt, was ihn zu einem unansehnlichen Fest für Flöhe macht.

Doch Tierärzte warnen vor dieser potenziell toxischen Behandlungsmethode.

„Knoblauch ist kein wirksames Floh- oder Zeckenschutzmittel bei Hunden oder Katzen“, sagt DVM, Tierarzt bei Animal General of Cranberry Township in Pennsylvania.

Abgesehen davon, dass es sich nicht um eine wirksame Behandlungsmethode handelt und wenn es eingenommen wird. Halten Sie Knoblauch am besten von Ihren Haustieren fern.

4. Apfelessig

Genau wie bei Knoblauch wird die Verwendung nicht empfohlen, da es unsicher ist und nicht funktioniert. Wenn Sie Ihr Haustier zwingen, Essig zu trinken, werden Flöhe und Zecken nicht ferngehalten, und Apfelessig ist für Ihr Haustier nicht sicher.

Sie sollten Ihr Haustier auch nicht mit Apfelessig besprühen. Dieses Hausmittel gegen Flöhe wird nicht nur nicht wirken, sondern auch alles, was Sie auf Flöhe oder auf ihre Einstreu sprühen, wird irgendwann aufgenommen.

5. Alkohol

Tötet Alkohol Flöhe? Nur wenn sie darin schwimmen. Sie müssen sie einzeln abtrennen und in einen mit Alkohol gefüllten Behälter werfen, was keine wirksame Flohbekämpfung darstellt. Gießen oder sprühen Sie niemals Alkohol auf Ihr Haustierals .

„Gießen Sie keinen Alkohol auf eine Zecke Ihres Hundes“, warnt Dr. Lofton. „Wenn sich die Zecke an Ihrem Hund festsetzt, wird die Zecke durch den Alkohol dazu gebracht, ihr Gift auszuspucken.“

Ziehen Sie stattdessen Handschuhe an – um sich vor möglichen Zeckengiften zu schützen – und . Fassen Sie die Zecke genau dort, wo ihre Mundwerkzeuge an der Haut Ihres Hundes befestigt sind, und ziehen Sie sie langsam gerade nach hinten.

6. Zedernöl

„Obwohl Zedernöl einige Insekten abwehren kann, kann es die Hautoberfläche sehr reizen. Auch dies empfehle ich nicht“, sagt Dr. Hutchinson.

Das Öl kann sogar Reizungen hervorrufen, wenn es nicht direkt auf die Haut aufgetragen wird. Tatsächlich schlafen viele einfach auf einem Bett, das mit Zedernspänen gefüllt ist.

Und Hautprobleme sind nicht die einzige Sorge. Wenn ausreichend Zedernöl aufgenommen wird, beispielsweise wenn sich ein Haustier nach der Behandlung die Haut leckt, kann es zu Leberschäden kommen. Schon das Einatmen kleiner Tröpfchen Zedernöl kann zu Lungenproblemen führen.

Die Quintessenz ist, dass Zedernöl zwar gut riecht und einige (wenn auch sicherlich nicht alle) Parasiten fernhalten kann, Sie es jedoch nicht bei oder in der Nähe von Haustieren verwenden sollten.

8. Salz

Die Verwendung von Salz zur Abtötung von Flöhen ist gefährlich und wirkungslos. Die zum Abtöten von Floheiern und -larven erforderliche Salzmenge beträgt, wenn die Katze daran leckt oder es in die Nase nimmt.

Sie müssten eine Wagenladung Salz in jede Oberfläche und jeden Spalt in Ihrem Haus streuen, um zu wissen, dass alle Floheier und -larven ausgetrocknet sind. An diesem Punkt könnten Sie genauso gut umziehen!

9. Borsäure (Borax)

Borsäure ist häufig der Hauptbestandteil einiger Flohpulverprodukte, die Sie auf Ihre Teppiche streuen können. Es entsteht durch die Kombination von Borax mit Säure.

Während Borsäure im Rahmen einer mehrstufigen Strategie zur Flohbekämpfung möglicherweise wirksam sein kann, kann Borsäure allein nur die Flohlarven töten, die in Teppichen oder Vorlegern leben und aktiv fressen. Flohlarven machen in einem befallenen Haushalt nur etwa 35 % der Flohpopulation aus.

Borsäure ist gegen erwachsene Flöhe oder Zecken nicht wirksam, da diese sich nur von Blut ernähren und das Pulver nicht aufnehmen. Es wirkt auch nicht gegen Floheier (50 % der Flöhe im Haushalt) oder Flohpuppen (10 % der Flohpopulation).

10. Kokosöl

Die einfache Antwort auf die Frage: „Tötet Kokosnussöl Flöhe?“ ist eine Firma NEIN.

Kokosöl hat viele tolle Verwendungsmöglichkeiten. Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren in . Allerdings hat Kokosöl keine Wirkung gegen Flöhe und Zecken.

Auf die Haut Ihres Haustieres aufgetragenes Öl bewirkt nur, dass Ihr Boden und Ihre Möbel fettig werden. Die dünne Kokosnussölschicht auf ihrer Haut bietet keine wirksame Barriere für diese hartnäckigen Parasiten.

Kokosöl sollte niemals auf die Haut Ihres Haustieres aufgetragen werden, es sei denn, Ihr Tierarzt empfiehlt dies bei kleinen Reizungen oder Trockenheitsstellen.

11. Kieselgur

Während erwachsene Flöhe abgetötet werden, wenden Sie es nicht direkt auf Ihr Haustier an. Bei dieser Anwendung ist es zur Flohbekämpfung nicht wirksam und könnte bei Einatmen möglicherweise zu Lungenschäden führen. Es kann auch zu Magen-Darm-Beschwerden führen, wenn es von Hunden oder Katzen aufgenommen wird.

So werden Sie Flöhe bei Hunden und Katzen los

Welche Floh- und Zeckenbekämpfung ist also die beste? Auch wenn es verlockend sein mag, Flöhe und Zecken mit Hausmitteln zu behandeln, ist es wichtig, nur die von Ihrem Tierarzt empfohlenen Optionen zu verwenden.

„Ein ehrlicher Versuch einiger wohlmeinender Tierhalter führt manchmal dazu, dass bei ihren Haustieren unangenehme Nebenwirkungen auftreten“, sagt Dr. Hutchinson.

Die Floh- und Zeckenprävention gibt es jetzt als Kautablette, topische Lösung oder Halsband. Für Empfehlungen zu Ihrem Hund sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt.