das Verhalten

So beginnen Sie mit dem Training Ihres Welpen

51views

Wann können Sie mit der Erziehung Ihres Welpen beginnen?

Die Ausbildung eines Welpen beginnt, sobald Sie ihn nach Hause bringen, was normalerweise im Alter von etwa 8 Wochen der Fall ist. In diesem jungen Alter können sie grundlegende Verhaltensregeln für das Welpentraining erlernen, wie z. B. „Sitzen“, „Bleiben“ und „Kommen“.

Tipps zum Training Ihres Welpen

Hier sind einige grundlegende Tipps für das Welpentraining, die Ihnen den Einstieg erleichtern sollen.

Nutzen Sie positive Verstärkung

Es gibt viele verschiedene Methoden, Ihren Welpen zu trainieren, von denen Sie vielleicht schon gehört oder die Sie sogar persönlich bei einem Hundetrainer gesehen haben. Allerdings gibt es nur eine akzeptable und wissenschaftlich fundierte Trainingsmethode, und das ist der Einsatz positiver Verstärkung.

Unter positiver Verstärkung versteht man den Prozess, bei dem eine Belohnung gegeben wird, um ein gewünschtes Verhalten zu fördern. Der Einsatz von Strafen – einschließlich harter Korrekturen; Korrekturgeräte wie Schock-, Choke- und Stachelhalsbänder; und dominanzbasierte Umgangstechniken – sollten vermieden werden, da diese langfristige Folgen haben können, die bei Ihrem Hund als erwachsenem Hund zu verschiedenen Formen von Angst und Unruhe führen können.

Um dies anzuwenden, finden Sie zunächst heraus, welche Belohnungen für Ihren Welpen am besten funktionieren. Manche Welpen finden vielleicht etwas so Einfaches wie ein Stück ihres normalen Trockenfutters aufregend genug, um damit zu trainieren, während andere vielleicht etwas Leckereres brauchen, wie zum Beispiel ein besonderes Trainingsleckerli.

Dann gibt es noch die ! Versuchen Sie, für diese Welpen ein Spielzeug zu finden, das ihnen Spaß macht und das sie bekommen können, wenn sie gute Arbeit leisten. Lob ist auch eine Möglichkeit, einen Welpen positiv zu stärken. Streicheln oder Aufregung zeigen und sagen: „Gut gemacht!“ kann alles sein, was Sie für die grundlegende Welpenerziehung benötigen.

Halten Sie die Trainingseinheiten kurz

Wenn Sie einen einfachen Hinweis trainieren, sollten Sie die Sitzungen kurz halten, jeweils etwa 5 Minuten, und versuchen, im Durchschnitt insgesamt 15 Minuten pro Tag zu trainieren. Welpen haben eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, also beenden Sie Ihre Sitzung mit einer positiven Note, damit sie sich auf die nächste Sitzung freuen!

Gehen Sie beim Training Ihres Welpen konsequent vor

Es ist wichtig, bei der Herangehensweise an Hinweise und Training konsequent zu sein. Verwenden Sie dasselbe Wort und/oder Handzeichen, wenn Sie Ihrem Welpen grundlegende Signale wie Sitzen, Bleiben und Kommen beibringen.

Es ist auch wichtig, gewünschte Verhaltensweisen konsequent zu verstärken, auch wenn es nicht bequem ist. Wenn Ihr Welpe also an der Tür steht und nach draußen gehen muss, um auf die Toilette zu gehen, hören Sie auf, was Sie gerade tun, lassen Sie ihn raus und belohnen Sie ihn dafür, dass er draußen auf die Toilette geht.

Üben Sie in verschiedenen Umgebungen

Einen Welpen in eine neue Umgebung wie einen Park oder an den Strand zu bringen und nach einem Stichwort zu fragen, ist etwas ganz anderes als das Training bei Ihnen zu Hause. Dies liegt an der Vielzahl neuer Anblicke und Gerüche, denen sie außerhalb des Hauses begegnen.

Versuchen Sie, in verschiedenen Umgebungen zu üben, damit Ihr Hund unabhängig von seiner Situation selbstsicher wird. Bitte beachten Sie, dass Welpen nicht in Gebiete mit vielen Hunden gehen sollten, bis sie ihre Welpenimpfungsserie abgeschlossen haben!

Sei geduldig

Welpen wachsen und lernen, genau wie kleine Kinder. Sie machen Fehler und verstehen möglicherweise nicht immer, was Sie fragen.

Alle Welpen lernen unterschiedlich schnell, also bleiben Sie dabei und seien Sie nicht frustriert. Wenn Sie eine konsistente Routine mit Füttern, Töpfchenpausen, Nickerchen und Spielzeit einhalten, fühlt sich Ihr Welpe sicher – und ein sicherer Welpe ist bereit und lernfähig!

Zeitleiste für die grundlegende Welpenerziehung

Wann bringen Sie Ihrem Hund die verschiedenen Signale bei? Wann beginnt das Stubentraining? Hier ist ein Zeitplan für das Welpentraining, den Sie verwenden können.

7–8 Wochen alt

Grundlegende Hinweise (sitzen, bleiben, kommen)

Sie können bereits im Alter von 7 Wochen mit grundlegenden Hinweisen beginnen:

  • Sagen Sie einmal ein Signal wie „sitzen“.

  • Verwenden Sie ein Leckerli, um Ihren Hund in eine sitzende Position zu bringen.

  • Geben Sie Ihrem Welpen nach dem Sitzen das Leckerli und loben Sie ihn.

Leinentraining

Sie können mit dem Leinentraining beginnen drinnen in diesem Alter. Da Welpen zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollständig geimpft sind, ist es für sie gefährlich, dort herumzulaufen, wo andere Hunde laufen.

Beginnen Sie damit, dass Sie das Halsband/Geschirr für kurze Zeit tragen und ihm Leckerchen geben. Erhöhen Sie diese Dauer langsam. Sobald Ihr Welpe weiß, wie er zu Ihnen kommt, können Sie ohne Ablenkung an der Leine im Haus herumlaufen. Sie können das Training nach draußen verlegen, sobald Ihr Welpe alle Impfungen erhalten hat.

Allgemeine Handhabung

Gewöhnen Sie Ihren Welpen daran, berührt zu werden. Reiben Sie sanft ihre Ohren und Pfoten, während Sie sie belohnen. Dadurch gewöhnen sie sich daran, dass diese Bereiche berührt werden, und Tierarztbesuche und Nagelschneiden werden im Alter weniger stressig!

8–10 Wochen alt

Kistentraining

Ihr Welpe sollte seine Box als einen sicheren und ruhigen Ort betrachten. Beginnen Sie damit, sie in 10-Minuten-Intervallen zu ihrer Kiste zu bringen, während sie schön ruhig sind. Belohnen Sie sie dafür, dass sie in ihre Kiste gehen. Sie können sie sogar in ihrer Kiste füttern, um eine positive Umgebung zu schaffen.

10–12 Wochen alt

Lernen, nicht zu beißen

Welpen werden in diesem Alter mundtot. Sie erkunden ihre Welt, indem sie Dinge in den Mund nehmen, aber es ist wichtig, … Wenn Ihr Hund anfängt, Sie zu beißen, leiten Sie ihn zu einem geeigneteren Gegenstand zum Beißen um, beispielsweise einem Spielzeug.

12–16 Wochen alt

Üben aufs Töpfchen zu gehen

Die Einhaltung eines Zeitplans ist wichtig für . Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Welpen morgens, nach dem Fressen und nach dem Spielen und den Mittagsschläfchen als Erstes mit nach draußen nehmen. An diesem Punkt sollten sie genug Kontrolle über die Blase haben, um zu lernen, sie zu halten. Belohnen Sie Ihren Welpen jedes Mal mit einem Leckerli, wenn er draußen auf die Toilette geht.

6 Monate alt

Welpen betreten zu diesem Zeitpunkt die Pubertätsphase und es ist die schwierigste Phase, in der sie mit dem Training beginnen können. Deshalb ist es wichtig, so früh wie möglich mit der Ausbildung zu beginnen! In dieser Phase werden Sie Ihr Training fortsetzen, um ihre Fähigkeiten in öffentlicheren und ablenkenderen Umgebungen wie Hundeparks zu festigen und zu stärken.

Ausgewähltes Bild: iStock.com/SanyaSM