Alle

Ihre Orchideen wachsen 365 Tage im Jahr. Gönnen Sie ihnen eine besondere Massage, die niemand kennt

126views

Orchideen sind das Juwel jedes Zuhauses. Manchen gefällt der Anbau sogar so gut, dass sie seit vielen Jahren ihre Fenster damit schmücken. Es ist notwendig zu wissen, was die Pflanze braucht. Danach blüht es für Sie jahrzehntelang immer wieder.

Auf jeden Fall nicht so

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Ihre Orchidee verwelkt ist? In den meisten Fällen ist übermäßiges Gießen schuld. Wir dürfen die Blume auch nicht im Wasser lassen. Die Blüte macht sich zunächst durch herabhängende Blätter bemerkbar. Sind die Blätter zu hell und blass? Es ist Zeit, die Orchidee an einen helleren Ort zu bringen. Sind die Blätter hingegen unnatürlich dunkel? Die Blume möchte weniger Dünger. Zu viel Feuchtigkeit führt zur Fäulnis der Wurzeln, aber auch der Blätter.

Richtiges Gießen ist die Mutter der Weisheit

Auf jeden Fall in der Welt der Orchideen. Die Wurzeln sind beim Verschütten braun, gelb oder sogar schwarz. Sie fühlen sich sehr weich an. Wir sollten die Orchidee gießen, wenn ihre Wurzeln grau sind. Wenn die Pflanze grüne Wurzeln hat, ist es nicht notwendig, sie zu gießen. Er hat vorerst genug Wasser. Kommen Sie also in ein paar Tagen mit dem Wasserkocher zurück.

Foto: Shutterstock

Wir entfernen die Wurzeln, die nicht in Ordnung sind

Entstehen trotz aller Pflege unschöne gelbe oder braune Wurzeln an der Pflanze? Nehmen Sie ein Messer, das Sie mit Brandy oder Alkohol sterilisieren. Anschließend alle unschönen Wurzeln entfernen. Sogar die, die zu weich sind und nicht gut aussehen. Anschließend sollten Sie die Pflanze mit einer dreiprozentigen Wasserstoffperoxidlösung besprühen. Es bekämpft Pilze, Schimmel und Schädlinge.

Was? Knoblauch?

Möchten Sie eine häufigere Blüte und deren Reichtum fördern? Anstatt einmal im Monat zu gießen, verwenden Sie einen speziellen Aufguss. Fünf Knoblauchzehen in einem Liter Wasser einweichen. Entfernen Sie morgens die Knoblauchzehen und gießen Sie die Pflanze. Lassen Sie dieses besondere Ritual in den Wintermonaten aus.

Knoblauchdressing wird unter Orchideenliebhabern „Knoblauchmassage“ genannt.

Foto: Shutterstock